Fandom

VroniPlag Wiki

Aaf/022

< Aaf

31.371Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Prävalenz und Molekulare Charakterisierung von Staphylococcus aureus bei ambulanten Patienten in der Dermatologie

von Dr. Antonia Artemis Fellas

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Aaf/Fragment 022 11 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-06-02 17:42:04 Singulus
Aaf, Fragment, Gesichtet, Kröncke 2011, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 22, Zeilen: 11-26
Quelle: Kröncke 2011
Seite(n): 16, 17, Zeilen: 16: 12ff - 17: 1
Ein erneuter Abstrich bei dem gleichen Patienten konnte nach mindestens sechs Wochen wiederholt werden. Bei MRSA-positiven Befunden wurde bei jeder Wiederaufnahme der Person ein Abstrich durchgeführt.

2.2.3. Bakterienanzucht

Nach Abnahme des Abstrichs, bei dem mindestens 103 Bakterien gewonnen werden, wurde der Tupfer in einem geeigneten Transportmedium befördert und auf Columbia-Blut- und auf MRSA-Select-Agarplatten ausgestrichen. Daraufhin folgte eine 48-stündige Bebrütung bei 37°C, wobei nach 24 Stunden die erste Beurteilung von etwaigen Kolonien stattfand. Zeigte sich ein Wachstum von S. aureus wurde ein Pastorex Staph-Plus-Test durchgeführt, um dies zu verifizieren. Die Resistenztestung erfolgte mittels Vitek® 2 Antibiogramm-Karten.

Die Abstrichtupfer wurden nach Bestreichung der Agarplatten in die Enschede-Bouillon gegeben, um die Bakterien zu inkubieren. Die angereicherte Bouillon wurde dann für das PCR-Testverfahren verwendet.

2.2.4. Real-Time PCR nach Huletsky

Der genotypische MRSA-Nachweis erfolgte mithilfe der Real-Time PCR nach Huletsky, nach dem Verfahren wie bei Huletsky et al. beschrieben, bei der MRSA direkt von nicht sterilen [klinischen Proben, die eine Mischung von Staphylokokkenarten enthalten in weniger als eine Stunde ermittelt werden kann [60].]


60. Huletsky A, Giroux R, Rossbach V, Gagnon M, Vaillancourt M, Bernier M, Gagnon F, Truchon K, Bastien M, Picard FJ, van Belkum A, Quellette [sic] M, Roy PH, Bergeron MG. New real-time PCR assay for rapid detection of methicillin-resistant Staphylococcus aureus directly from specimens containing a mixture of staphylococci. J Clin Microbiol.2004 May;42(5):1875-84

Ein erneuter Abstrich bei dem gleichen Patienten konnte nach mindestens sechs Wochen gemacht werden. Bei MRSA-positiven Befunden wurde bei jeder Wiederaufnahme der Person ein Abstrich durchgeführt.

2.2.2 Bakterienanzucht

Nach Abnahme des Abstrichs, bei dem mindestens 103 Bakterien gewonnen werden, wurde der Tupfer in ein geeignetes Transportmedium gebracht und auf Columbia-Blut- und auf MRSA-Select-Agarplatten ausgestrichen. Daraufhin folgte eine 48-stündige Bebrütung bei 37°C, wobei nach 24 h die erste Beurteilung von etwaigen Kolonien stattfand. Zeigte sich ein Wachstum von S. aureus wurde ein Pastorex Staph-Plus-Test durchgeführt, um dies zu verifizieren.

Die Abstrichtupfer wurden nach Bestreichen der Agarplatten in die Enschede-Bouillon gegeben, um die Bakterien zu inkubieren. Die angereicherte Bouillon wurde dann für die PCR-Testverfahren verwendet.

2.2.3 Amplifikation und Detektion

Der genotypische MRSA-Nachweis erfolgte mithilfe der Real-Time PCR nach Huletsky, bei der MRSA direkt von nicht sterilen klinischen Proben, die eine Mischung von

[Seite 17]

Staphylokokkenarten enthalten, in weniger als einer Stunde ermittelt werden kann [48].


[48] Huletsky A, Giroux R, Rossbach V, Gagnon M, Vaillancourt M, Bernier M, Gagnon F, Truchon K, Bastien M, Picard FJ, van Belkum A, Ouellette M, Roy PH, Bergeron MG. New real-time PCR assay for rapid detection of methicillinresistant Staphylococcus aureus directly from specimens containing a mixture of staphylococci. J Clin Microbiol. 2004 May;42(5):1875-84

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt trotz z.T. wörtlicher Übereinstimmungen.

Dass bei so parallel angelegten Arbeiten die Methodik sich kaum unterscheidet ist wenig überaschend. Trotzdem müssen Übereinstimmungen offengelegt werden.

Aus Ouellete wird Quellette.

Sichter
(Hindemith) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Singulus, Zeitstempel: 20140602174339

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki