Fandom

VroniPlag Wiki

Aaf/Fragment 018 01

< Aaf

31.351Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 18, Zeilen: 1-21
Quelle: Kröncke 2011
Seite(n): 10, Zeilen: 5ff
Für den MRSA-Nachweis muss sichergestellt werden, dass es sich um Staphylococcus aureus handelt. Dazu wird ein Koagulase-Agglutinationstest durchgeführt, bei dem nach Vermischung einiger Bakterienkolonien mit fibrinogenhaltigem Plasma, eine Gerinnung stattfindet die makroskopisch sichtbar ist, wenn es sich um S. aureus handelt. Bei Auswahl des Test-Kits muss darauf geachtet werden, dass zusätzlich auch Antikörper gegen Kapselpolysaccharide oder weitere Makromoleküle der Zellwand gerichtet sind, da einige MRSA-Stämme den Verklumpungsfaktor nicht oder nur schwach exprimieren. Eine weitere Variante zur Unterscheidung von Koagulase-positiven und Koagulase-negativen Staphylokokken lässt sich durch Sequenzierung der 16S RNA aufzeigen, darüber hinaus ist die Unterscheidung durch die Gene für die β-Untereinheit der RNA-Polymerase und Hitze-Schock-Protein 60 möglich. Bei der PCR erfolgt der S. aureus-Nachweis durch Beweis einer Sequenz, die die Koagulase-negativen Staphylokokken nicht aufweisen sowie durch das nuc-Gen.

Zum Nachweis der Resistenz sollten sowohl kulturelle als auch molekularbiologische Verfahren eingesetzt werden. Der Latexagglutinationstest ist ein MRSA Schnelltest, der die Oxacillinresistenz mit fast 90 %iger Sicherheit angibt. Auch durch die Automatensysteme Phoenix und VITEK®-2 kann das Methicillinresistenzgen bereits nachgewiesen werden [56, 57, 58]. Der mecA-Gennachweis erfolgt mittels der PCR, wobei auch weitere Resistenzgene durch die Multiplex-PCR nachgewiesen werden können [59].

Bei einem positiven Befund sollte eine Genotypisierung durchgeführt werden. Dies kann durch die Pulsfeldgel-Elektrophorese, die Multilocussequenz-, die SCCmec- oder die spa-Typisierung erfolgen [55].


55. Deurenberg RH, Stobberingh EE. The evolution of Staphylococcus aureus. Infect Gebet Evol. 2008 Jul 29.

59. Grisold AJ, Leitner E, Muchlbauer C et al.: Detection of methicillin-resistant Staphylococcus aureus and simultaneous confirmation by automated nucleic acid extraction and real-time PCR. J Clin Microbiol 2002; 40:2392-2397.

Für den MRSA-Nachweis muss sichergestellt werden, dass es sich um S. aureus handelt. Dazu wird ein Koagulase-Agglutinationstest durchgeführt, bei dem nach Vermischung einiger Bakterienkolonien mit fibrinogenhaltigem Plasma, makroskopisch sichtbar eine Gerinnung von Fibrinogen stattfindet, wenn es sich um S. aureus handelt. Bei Auswahl des Test-Kits muss darauf geachtet werden, dass zusätzlich auch Antikörper gegen Kapselpolysaccharide oder weitere Makromoleküle der Zellwand gerichtet sind, da einige MRSA-Stämme den Verklumpungsfaktor nicht oder nur schwach exprimieren. Eine weitere Variante zur Unterscheidung von Koagulase-positiven und Koagulase-negativen Staphylokokken lässt sich durch Sequenzierung der 16S RNA durchführen, darüber hinaus ist die Unterscheidung durch die Gene für die β-Untereinheit der RNA-Polymerase und Hitze-Schock-Protein 60 möglich. Bei der PCR erfolgt der S. aureus-Nachweis durch Beweis einer Sequenz, die die Koagulase-negativen Staphylokokken nicht aufweisen sowie durch das nuc-Gen.

Zum Nachweis der Resistenz sollten sowohl kulturelle als auch molekularbiologische Verfahren eingesetzt werden. Der Latexagglutinatinstest ist ein MRSA Schnelltest, der die Oxacillinresistenz mit fast 90%iger Sicherheit angibt. Auch durch die Automatensysteme Phoenix und VITEC-2 kann das Methicillinresistenzgen nachgewiesen werden [68, 78, 100]. Der mecA-Gennachweis erfolgt mittels PCR, wobei auch weitere Resistenzgene durch die Multiplex-PCR nachgewiesen werden können [32].

Bei einem positiven Befund sollte eine Genotypisierung durchgeführt werden. Dies kann durch die Pulsfeldgel-Elektrophorese, die Multilocussequenz-, die SCCmec- oder die spa-Typisierung erfolgen [22].


[22] Deurenberg RH, Stobberingh EE. The evolution of Staphylococcus aureus. Infect Genet Evol. 2008 Jul 29

[32] Grisold AJ, Leitner E, Muchlbauer C et al.: Detection of methicillin-resistant Staphylococcus aureus and simultaneous confirmation by automated nucleic acid extraction and real-time PCR. J Clin Microbiol 2002; 40: 2392–2397

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt, trotz fast wörtlicher Übereinstimmung und zweier identischer Literaturverweise.

Sichter
(Hindemith) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki