Fandom

VroniPlag Wiki

Aho/Fragment 026 01

< Aho

31.285Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 26, Zeilen: 1-19 (komplett)
Quelle: Graser 2006
Seite(n): 26, 27, Zeilen: 26: Abbildung; 27: 8-22
Da sich auch mikroskopisch keine anteriore und posteriore Schicht der Faszie diskriminieren lässt, muss sie intraoperativ komplett entfernt werden, um einen tumorfreien chirurgischen Rand zu erreichen (Coakley und Hricak, 2000).

26a diss Aho.png

Abb. 4: Lagebeziehung der Prostata zu den Beckenfaszien und Nervenplexus (nach Campbell u. Walsh, 2003)

Neben der Denonvilliersschen Faszie wird die Prostata von einer weiteren wichtigen Faszienschicht, der lateralen Beckenfaszie, umhüllt. Diese bedeckt die Beckenmuskulatur und wird auch als Fascia prostatica bezeichnet. Im anterolateralen Bereich liegt sie der Prostatakapsel unmittelbar an und umfasst auch die in ihr verlaufenden Hauptzuflüsse der A. dorsalis penis und des Santorinschen Plexus. Da die Prostata bei der radikalen retropubischen Prostatektomie von ventral angegangen wird, muss die laterale Beckenfaszie im Verlauf der Operation gespalten und der dorsale Venenplexus ligiert werden.

Kaudal des Apex prostatae befindet sich direkt ventral der Denonvilliersschen Faszie der M. sphincter urethrae externus, eine tubuläre Muskelstruktur, deren Fasern entgegen früheren Meinungen vorwiegend vertikal verlaufen. Diese anatomischen Charakteristika sind wichtig für die Rekonstruktion der Urethra und den postoperativen Erhalt der Kontinenz (Walsh et al., 1990).

[Seite 26, Abbildung]

26a source Aho.png

Abbildung 4. Lagebeziehung der Prostata zu den Beckenfaszien und Nervenplexus. Aus Campells's Urology, 8. Auflage 2003

[Seite 27, Zeilen 8-22]

Da sich auch mikroskopisch keine anteriore und posteriore Schicht der Faszie diskriminieren läßt, muß sie intraoperativ komplett entfernt werden, um einen tumorfreien chirurgischen Rand zu erreichen.

Neben der Denonvilliersschen Faszie wird die Prostata von einer weiteren wichtigen Faszienschicht, der lateralen Beckenfaszie, umhüllt. Diese bedeckt die Beckenmuskulatur und wird auch als Fascia prostatica bezeichnet. Im anteroloateralen [sic] Bereich liegt sie der Prostatakapsel unmittelbar an und umfaßt auch die in ihr verlaufenden Hauptzuflüsse der A. dorsalis penis und des Santorinschen Plexus. Da die Prostata bei der radikalen retropubischen Prostatektomie von ventral angegangen wird, muß die laterale Beckenfaszie im Verlauf der Operation gespalten und der dorsale Venenplexus ligiert werden.

Kaudal des Apex prostatae befindet sich direkt ventral der Denonvilliersschen Faszie der M. sphincter urethrae externus, eine tubuläre Muskelstruktur, deren Fasern entgegen früheren Meinungen vorwiegend vertikal verlaufen. Diese anatomischen Charakteristika sind wichtig für die Rekonstruktion der Urethra und den postoperativen Erhalt der Kontinenz (Walsh et al. 1990).

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith), Guckar

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki