Fandom

VroniPlag Wiki

Ali/Fragment 023 01

< Ali

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Singulus
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 23, Zeilen: 1-5;8ff
Quelle: Mansour 2008
Seite(n): 23, Zeilen: 1ff
Zum Zeitpunkt 12 Monate nach LRP gab es somit 568 Patienten, die mindestens ein Jahr verfolgt wurden und 94 (6,9%) mit einem PSA-Progress innerhalb der ersten 12 Monate. Die hohen Prozentzahlen ab 60 Monate und mehr Beobachtungszeit (> 75%) erklären sich aus der Kumulation der PSA-Versagensfälle bis zum Maximalwert bei > 60 Monaten und der dazu im Gegensatz abnehmenden Anzahl von Patienten, die überhaupt so lange beobachtet werden konnten. Nach 60 Monaten haben 94 von 568 Patienten ein [sic] Progress, aber nur 120 Patienten wurden komplett > 60 Monate beobachtet.

Die stärkste Zunahme der Progressrate wird zwischen 48 und 60 Monaten nach LRP beobachtet (pT3b um 23%; pT2b um 37%). Die Progressratenerhöhung bei pT3-Patienten setzt bereits nach dem ersten Intervall ein. Ausgenommen ist die pT2c-Gruppe, in der 87% ab 36 Monaten p.o. ein PSA-Progress aufweisen. Allerdings verzert [sic] die geringe Fallzahl und der Größensprung dieser Patientengruppe nach Umstellung der TNM-Klassifikation 2003 die Prozentwerte und folgende Wahrscheinlichkeitsberechnungen.

Tabelle 2: Kumulativer PSA-Progress nach LRP entsprechend den pT-Stadien

Ali 23a diss.png

Zum Zeitpunkt 12 Monate nach RPE gab es somit 814 Patienten, die mindestens ein Jahr verfolgt wurden und 56 (6,9%) mit einem PSA-Progress innerhalb der ersten 12 Monate. Die

hohen Prozentzahlen ab 60 Monate und mehr Beobachtungszeit (> 75%) erklären sich aus der Kumulation der PSA-Versagensfälle bis zum Maximalwert bei > 60 Monaten und der dazu im Gegensatz abnehmenden Gesamtzahl von Patienten, die überhaupt so lange beobachtet werden konnten. Jedoch zeigen die in den Vergleichsanalysen statisch bereinigten Erwartungswerte für ein PSA-Versagen auch bei der lang verfolgten Teilkohorte unterdurchschnittliche Wahrscheinlichkeiten für den Progress.

Die stärkste Zunahme der Progressrate wird zwischen 48 und 60 Monaten nach RPE beobachtet (pT3b um 23%; pT2b um 37%). In den Gruppen pT2a und pT2b sind die Zunahmen in den ersten 36 Monaten p.o. weniger steil. Die Ratenerhöhung bei pT3-Patienten setzt bereits nach dem ersten Intervall ein. Ausgenommen ist die pT2c-Gruppe, in der 87% ab 36 Monaten p.o. ein PSA-Progress aufweisen. Allerdings verzerrt die geringe Fallzahl und der Größensprung dieser Patientengruppe nach Umstellung der TNM-Klassifikation 2003 die Prozentwerte und folgende Wahrscheinlichkeitsberechnungen.

Ali 23a source.png

Tabelle 3: Kumulativer PSA-Progress nach RPE entsprechend den pT-Stadien

Anmerkungen

Die Tabelle 2 der untersuchten Arbeit und die Tabelle 3 der Quelle sind bis auf eine Zahl identisch. Es wurde in einer Zelle (links unten) 814 zu 568 geändert. Alle anderen Zahlen wurden unverändert übernommen.

Die Prozentzahl 6,9 % wird aus der Quelle übernommen. Untersuchte Arbeit: 94 von 568 (6,9%); Quelle: 56 von 814 (6,9%).

Der dritte Satz ist nicht als Plagiat gewertet.

Sichter
(Singulus) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki