Fandom

VroniPlag Wiki

Analyse:Aea/Fragment 079 08

31.340Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 79, Zeilen: 8-18
Quelle: Krauss 1966
Seite(n): 49, 50, 68, Zeilen: 49:16-20; 50:13-16; 68:13-15.17-23
Die Übernahme der Kolonialverwaltung durch die Franzosen brachte zunächst keine tiefgreifenden Änderungen in der rechtlichen Behandlung der Bodenfrage.161 Die Verwaltung äußerte bereits in den ersten Jahren der Mandatszeit die Absicht, zum System der Immatrikulation überzugehen, das in den meisten afrikanischen Territorien Frankreichs bereits galt. Durch ein Dekret vom 22. Mai 1924 wurde dieses System in Kamerun eingeführt, aber bereits im Oktober des selben Jahres mit der Begründung widerrufen, daß man die abschließende Liquidierung des deutschen Eigentums abwarten wolle. Erst 1932 kam es schließlich zur endgültigen Installation der Immatrikulation.

Die französische Verwaltung hielt in ihren ersten einschlägigen Verordnungen 1920/21162 an dem von der deutschen Gesetzgebung bereits aufgestellten [Grundsatz fest, daß herrenloses Land in die Verfügungsbefugnis der Kolonialmacht übergehe.]


161 Obwohl offiziell von französischer Seite gegen alle Bereiche der deutschen Kolonialpolitik und auch gegen die Bodengesetzgebung polemisiert wurde, findet sich in internen Verwaltungsberichten eher Anerkennung für die deutschen Landrechtsmaßnahmen. Vgl. z.B. ANSOM, Série géo., C.4, Dos.51: L. Famechon, Etude politique, géographique, économique et administrative de la colonie allemande du Cameroun au début de 1914, 1916. Vgl. zur französischen Bodenpolitik den Abriß in Guy Essomba, L'installation des Français au Cameroun 1915-1931, Thèse de Doctorat de Ille cycle, Paris IV 1982, 152ff.; Britta-Josephine Rietsch, Nutzung und Schutz natürlicher Ressourcen in Kamerun. Historische Periodisierung und umweltpolitische Entwicklungstendenzen, Hamburg 1992, 185ff.

162 Décret du 11 août 1920 portant organisation du domaine et du régime des terres domaniales au Togo et au Cameroun (in: René Costedoat, L'effort français au Cameroun, Besançon 1930, 144-147); Arrêté du 15 septembre 1921, déterminant les conditions d'application du décret du 11 août 1920 sur le domaine privé de l'Etat dans les terrritoires [sic] du Cameroun (JOC 15.9. 1921).

[Seite 49]

Die Übernahme der Kolonialverwaltung durch die Franzosen brachte keine grundsätzlichen Änderungen in der Behandlung der Bodenfrage, da Frankreich schon um die Jahrhundertwende in der Bodenpolitik für seine afrikanischen Kolonien zu sehr ähnlichen Grundsätzen übergegangen war, wie sie auch von den Deutschen in Togo und Kamerun praktiziert wurden.

[Seite 50]

Die französische Verwaltung hielt in ihren einschlägigen Verordnungen aus den Jahren 1920, 1921, 1932 und 193823 an dem von der deutschen Gesetzgebung bereits aufgestellten Grundsatz fest, daß herrenloses Land in die Verfügungsbefugnis der Kolonialmacht übergehe.


23 D. vom 11. 8. 1920, A. vom 15. 9. 1921, D. vom 21. 7. 1932, D. vom 12. 1. 1938.


[Seite 68]

Wenn man auch schon in den ersten Jahren des Mandats die Absicht äußerte, in Kamerun zum System der Immatrikulation überzugehen12, so sollte dessen Einführung sich noch bis zum Jahre 1932 verzögern. [...] Durch Dekret vom 22. Mai 1924 wurde dann zum erstenmal das im übrigen Afrika geltende Immatrikulationssystem auf Kamerun ausgedehnt. Aber schon im Oktober desselben Jahres wurde dieses Dekret widerrufen14, mit der Begründung, daß man die endgültige Liquidierung des deutschen Eigentums abwarten wolle15. Erst 1932 kam es zur endgültigen Einführung der Immatrikulation in Kamerun16.


12 So in dem an den Präsidenten der Republik gerichteten Bericht vom 12. 7. 1932 (“Codes et Lois du Cameroun” IV 57).

14 D. vom 31. 10. 1924.

15 Rapport 1925, S. 99.

16 D. vom 21. 7. 1932, promulgiert erst am 6. 4. 1934. Grund für die Verzögerung waren die zu treffenden Vorbereitungen. So Rapport 1933, S. 65.


[Seite 112]

Décret du 11 août 1920 portant organisation du domaine et du régime des terres domaniales au Togo et au Cameroun, Journal Officiel AEF 1921, 477

[...]

Arrêté du 15 septembre 1921, déterminant les conditions d’application du décret du 11 août 1920 sur le domaine privé de l’Etat dans les territoires du Cameroun, Rapport SDN 1921, 109ff

Anmerkungen

Trotz wörtlicher Übereinstimmungen kein Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki