Fandom

VroniPlag Wiki

Analyse:Ahh/Fragment 009 01

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 9, Zeilen: 1-13
Quelle: Rost 2006
Seite(n): 5, Zeilen: 24ff
[Bei] bewegten Objekten muss noch die Objektverschiebung bis zum Handkontakt vom Gehirn erfasst und in die Bewegungsplanung miteinbezogen werden.

Die Voraussetzung einer adäquaten Manipulation von Objekten ist eine entsprechende Regelung der isometrischen Fingerkräfte. Die Griffkraftkontrolle resultiert aus einem Zusammenspiel verschiedener Kontrollmechanismen. Obwohl das Greifen in der Ausführung komplex und variabel ist, konnten in den letzten Jahren in verschiedenen Studien bestimmte Gesetzmäßigkeiten der Griffkraftsteuerung dargestellt werden. Die Greifbewegung wird ermöglicht durch die Aktivierung einzelner Muskeln und dem synchronen Zusammenspiel verschiedener Muskelgruppen. Eine geschickte Manipulation wird somit ermöglicht durch die Auswahl spezifischer motorischer Kommandos, die auf die physikalischen Eigenschaften des Objektes vor und während der Bewegung, sowie auf deren Intention abgestimmt sind (Flanagan u. Johansson 2002).

Bei nichtstationären Objekten muss in die Bewegungsplanung noch die Objektverschiebung bis zum Handkontakt vom Gehirn erfasst und mit einbezogen werden.

Die Voraussetzung einer adäquaten Manipulation gehaltener Objekte ist eine entsprechende Regelung der isometrischen Fingerkräfte. Die Griffkraftkontrolle resultiert aus einem Zusammenspiel verschiedener Kontrollmechanismen. Obwohl das Greifen in der Ausführung komplex und variabel ist, konnten in den letzten Jahren in verschiedenen Studien bestimmte Gesetzmäßigkeiten der Griffkraftregulierung dargestellt werden.

Die Greifbewegung wird ermöglicht durch die Aktivierung einzelner Muskeln und einem synchronen Zusammenspiel verschiedener Muskelgruppen. Eine geschickte Objektbewegung wird somit durch die Auswahl spezifischer motorischer Kommandos, bezogen auf die Intention der Bewegung, sowie den physikalischen Eigenschaften des Objektes vor und während der Bewegung, ermöglicht [21].


21. Flanagan, J.R. and R.S. Johansson, Hand movements, in Encyclopedia of the human brain, R. VS, Editor. 2002, Academic Press: San Diego. p. 399-414.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(SleepyHollow02) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki