FANDOM



Typus
KeinPlagiat
Bearbeiter
Klicken, Frangge
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 037, Zeilen: 03-08
Quelle: Merten 1991
Seite(n): 63, Zeilen: 08-16
Auch Horst Ehmke spricht dem verfassungsändernden Gesetzgeber das Recht ab, sich über das Grundgesetz hinwegzusetzen und sich eine Kompetenz zur Verfassungsdurchbrechung zuzulegen[54]. Einen Verstoß gegen das Gebot der Verfassungsklarheit sowie gegen das Verbot der Verfassungsdurchbrechung sehen v. Mangoldt/Klein in der Klarstellungsklausel des Art. 79 Abs. 1 Satz 2 GG [55]. Auch für Stern ist sie „rechtsstaatlich bedenklich" [56].

[54] Ehmke, AöR 79 (1953/54), S. 385 (416 ff.); ders., Noch einmal: Die Verfassungsnovelle vom 26. März 1954, DÖV 1956, S. 449 (451 ff.).

[55] v. Mangoldt/Klein, GG, Art. 79 Anm. IV 1 (dort Fußn. 70 m.w.N.); vgl. dazu auch Ress, in: Doehring/Kewenig/Ress, S. 18 sowie Loewenstein, Kritische Betrachtungen zur Verfassungsänderung vom 27. März 1954, DÖV 1954, S. 385 ff.

[56] Stern, Staatsrecht, Bd. I, S. 164 f.; ähnlich Berlit, Ländervermögen im Bundesstaat, S. 186 f.

v. Mangoldt / Klein[79] halten die Klarstellungsklausel wegen Verstoßes gegen die Gebote der Verfassungsklarheit und Verfassungsdeutlichkeit sowie gegen die Verbote der Verfassungsdurchbrechung und der Rückwirkung von Verfassungsänderungen für rechtswidrig. Für Stern[80] ist sie „rechtsstaatlich bedenklich", [...]. Ehmke[81] spricht dem verfassungsändernden Gesetzgeber das Recht ab, „sich über das Grundgesetz hinwegzusetzen" und sich eine Kompetenz „zur Verfassungsdurchbrechung oder gar zur Überordnung von ganzen Verträgen über das Grundgesetz" zuzulegen.

[79] Bonner Grundgesetz, 2. Aufl., Art. 79 Anm. IV 1 m. w. N. in FN 70.

[80] Staatsrecht, Bd. I, § 5 III 2 e, S. 164 f.

[81] DÖV 1956, S. 449 ff. (451 f.).

Anmerkungen

Es wird der Eindruck vermittelt, der Autor der untersuchten Arbeit hätte sich mit den Beiträgen dreier Quellen beschäftigt, und würde sie hier zusammenfassen/wiedergeben. Tatsächlich finden sich sowohl die Quellen, inkl. genauer Fundorte (d.h. Fußnoten, Seitenzahlen) als auch die extrahierten, wesentlichen Gedanken, in der Hauptquelle, welche allerdings nicht angegeben wird. Es werden auch die Quellen Hesse und Bryde übernommen. Damit beginnt die Übernahme bereits auf der vorhergehenden Seite und es wird eine Auswahl von fünf Quellen aus der nicht genannten Quelle Merten 1991 übernommen und umgeordnet. Einordnung: Eine eigene Beschäftigung mit den Quellen wird vorgetäuscht. Die Leistung der Darstellung, Recherche, Auffinden der relevanten Stellen, Inzusammenhangstellen und Beschreiben, wurden aber aus der Quelle übernommen. Ein Hinweis darauf fehlt. Das Umordnen der scheinbar behandelten Quellen und scheinbar selbst erarbeiteten, tatsächlich aber wörtlich übernommenen Zusammenfassungen und das Hinzufügen weiterer Fundorte in den Fußnoten deutet auf absichtsvolles Handeln und Bemühungen zur Verschleierung hin.

Sichter
Frangge

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki