Fandom

VroniPlag Wiki

Analyse:As/Fragment 060 10

31.340Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion1

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KeinPlagiat
Bearbeiter
Bummelchen, Hotznplotz
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 60, Zeilen: 10-20
Quelle: Baumhauer 1970
Seite(n): 92,93, Zeilen:
In ihrer Urform wirkt die Syneidesis also als unpersön­liche, naturrichterliche, die Instinktwelt des Menschen regulierende Instanz. Im Falle ihres Versagens kommt es zum Überwinden eines Instinktes und in der Folge zu Perversionen, Kriminalität, Psychosen und Neurosen.Aus der Urform der Syneidesis, also aus dem biologischen Gewissen, baut sich nach Monakow auf der Basis von Erlebnissen, Milieu, Erfahrungen, Erziehung und Kulturver­hältnissen und deren Einfluß auf das affektive Seelen­leben das eigentlich menschliche, das persönliche und ins Bewußtsein tretende Gewissen auf. S. 92

Treten nun Triebkollisionen auf, Kollisionen zwischen den verschiedenen Instinktregungen und Gefühlen, wird also die Harmonie der Lebensinteressen gestört, dann wirkt als Richter die Syneidesis, das biologische Gewissen, und zwar zunächst unbewußt automatisch, physiologisch.

[...]

»Mutter der Instinktwelt« wie der Syneidesis, die Urkraft, welche »die eigentliche Einheitsorganisation des Individuums« darstellt, ist die individuelle Horme, organisiert von der »Mne- me«, der Erinnerung.

[...]


Jetzt wird »die organisierte Form des bewußten menschlichen Gewissens« zum »inneren Wegweiser für die Handlungen«, eben mit dem Ziel, durch die Harmonie der vitalen Lebensinteressen Lebensfreude zu schaffen. Die Syneidesis in ihrer Urform als biologisches Gewissen bleibt

S. 93


zwar größtenteils erhalten, doch baut sich die Syneidesis — auf der Grundlage von Erlebnissen, Milieu, Erfahrungen, Erziehung, Kulturverhältnissen und unter deren Einfluß auf das affektive Seelenleben, auf das Gemüt also — zu einem »kausal durchge­arbeiteten Gebilde« aus.

Anmerkungen
Sichter
Hotznplotz (KP)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki