Fandom

VroniPlag Wiki

Analyse:Ate/Fragment 023 01

31.353Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 23, Zeilen: 1-15
Quelle: Westermann 2006
Seite(n): 30, 31, Zeilen: 30: 14ff; 31: 1ff
2.6.2 Intubation und Ventilation

Zur Intubation wurde die Ratte in Rückenlage fixiert. Danach wurde unter visueller Kontrolle ein Plastiktubus in die Trachea eingeführt um das Tier kontrolliert ventilieren (Mouse Minivent, Hugo Sachs, Deutschland) zu können. Die Ventilation mit Raumluft wurde mit einem Hubvolumen von 8 μl/g Körpergewicht und 80 Zügen pro Minute durchgeführt. Der Erfolg der Intubation wurde visuelle durch eine gleichmäßige, Respirator-abhängige Thoraxbewegung sichergestellt.

2.6.3 Linksventrikuläre Katheterisierung

Es wurde ein Hautschnitt in Längsrichtung von kaudal nach kranial durchgeführt und die Speicheldrüsen durchtrennt. Ein Blutverlust wurde dabei konsequent vermieden. Die rechte Arteria carotis communis wurde dargestellt und sowohl proximal als auch distal wurden Blutsperren angelegt (Abb. 7). Mit Mikroinstrumentarium wurde der Konduktanzkatheter in das Gefäß eingebracht und danach retrograd über die Aortenklappe in den linken Ventrikel eingeführt und durch ständige Kontrolle der Druck-Volumen-Kurve optimal platziert.

2.7.2. Intubation und Ventialation

Zur Intubation wurde die Maus in Rückenlage fixiert und der Hals überstreckt. Danach wurde unter visueller Kontrolle ein Plastiktubus in die Trachea geschoben und das Tier kontrolliert ventiliert (Mouse Minivent, Hugo Sachs, Deutschland). Die Ventilation mit Raumluft wurde mit einem Hubvolumen von 8 μl/g Körpergewicht und 200 Zügen pro Minute durchgeführt. Der Erfolg der Intubation wurde durch visuelle Kontrolle der Thoraxbewegung kontrolliert.

2.7.3. Linksventrikuläre Katheterisierung

Es wurde ein Hautschnitt in Längsrichtung von kaudal nach kranial durchgeführt und sowohl die Halsmuskulatur als auch die Speicheldrüsen durchtrennt, wobei ein Blutverlust konsequent vermieden wurde. Eventuelle Blutungen wurden koaguliert. Die

[Seite 31]

rechte Arteria carotis communis wurde dargestellt und sowohl proximal als auch distal wurden Blutsperren angelegt. Mit Mikroinstrumentarium wurde der Konduktanzkatheter in das Gefäß eingebracht und danach retrograd über die Aortenklappe in den linken Ventrikel eingeführt und durch ständige Kontrolle der Druck-Volumen-Kurve optimal platziert.

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki