Fandom

VroniPlag Wiki

Analyse:Aw/Fragment 025 01

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 25, Zeilen: 1-9
Quelle: Ruppel 2003
Seite(n): 20, Zeilen: 1, 4-8, 10-14, 18, 24-26
[So hatten] Patienten ohne traumatische Erfahrung vor dem zwölften Lebensjahr signifikant höhere metakognitive Fähigkeiten als Patienten mit entsprechenden traumatischen Erfahrungen.

Fonagy und seine Mitarbeiter gehen davon aus, dass eine Bindung an Bezugspersonen oder Institutionen das Risiko verringern, straffällig zu werden und dass soziale Anpassungsprozesse durch Missbrauchserfahrung in der Kindheit stark beeinträchtigt werden (Fonagy, Moran & Target, 1998). Daher untersuchte er die Verarbeitung aggressiver Affekte im Zusammenhang mit Gewaltbereitschaft bei Jugendlichen (Daudert, 2002). Die Stichprobe bestand aus 22 Häftlingen und einer Kontrollgruppe aus stationär behandelten, psychiatrischen Patienten.


Daudert, E. (2002). Die Reflective Self Functioning Scale. In B. Strauß, A. Buchheim & H. Kächele (Hrsg.), Klinische Bindungsforschung (S. 54–67). Stuttgart: Schattauer GmbH.

Fonagy, P., Moran, G. & Target, M. (1998). Aggression und das psychische Selbst. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 47 , 125–143.

Die Daten aus einer Kieler Stichprobe (Daudert 2001) bestätigen diese Ergebnisse. [...] Ferner konnte ein schädigender Einfluss von Kindheitstraumata auf das Reflexionsvermögen nachgewiesen werden. So hatten vor dem zwölften Lebensjahr traumatisierte Patienten mit einem mittleren Wert von RF = 3,46 (sd = 1,91) signifikant geringere metakognitive Fähigkeiten als Patienten ohne die entsprechenden Trauma-Erfahrungen (RF = 4,71, sd = 2,43).

[...]

Schließlich widmete sich Fonagy der Untersuchung der Verarbeitung aggressiver Affekte in Zusammenhang mit Gewaltbereitschaft bei Jugendlichen. Aufgrund seiner bisherigen Ergebnisse ging es davon aus, dass Bindungen an Personen oder soziale Institutionen das Risiko straffällig zu werden, entscheidend verringern und dass soziale Anpassungsprozesse durch Misshandlungen in der Kindheit stark beeinträchtig werden können. [...]

Untersucht wurden 22 Häftlinge, [...] Die Kontrollgruppen waren zum einen stationär behandelte psychiatrische Patienten und zum anderen eine allgemeinbehandelte ambulante Patientengruppe.


Daudert, E.: Die Self Reflective Functioning Scale. In: Strauss B., Buchheim A., Kächele H. (Hrsg.): Klinische Bindungsforschung. Theorien – Methoden – Ergebnisse. Stuttgart. Schattauer. 2002

Anmerkungen

Trotz inhaltlich völliger Übereinstimmung und einer Reihe identischer Formulierungen erfolgt kein Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki