Fandom

VroniPlag Wiki

Analyse:Bah/Fragment 032 20

31.373Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 32, Zeilen: 20-26
Quelle: Bericht Cleve 1910
Seite(n): 319, 320, Zeilen: 319:25-28, 33, 39-42; 320:9-17
(Die alte Kammerschleuse war beim großen Hochwasser von 1809 zerstört worden und in der Zwischenzeit durch eine wenig sinnvolle Flutschleuse ersetzt gewesen.) Zugleich wurde der Spoykanal sowie die Fahrrinne des Alten Rheins vertieft und verbreitert. Es stellte sich aber heraus, daß bei niedrigen Wasserständen dennoch nicht, wie erhofft, Schiffe mit 300 t Ladefähigkeit diese Wasserstraße durchgängig befahren konnten. [Seite 319]

Der Kanal erstreckt sich in nördlicher Richtung bis zu dem am sogenannten "alten Rhein" (auch Vossegatt genannt) gelegenen Dorfe Brienen, in dessen nächster Nähe mittels einer im Banndeich angebrachten Kammerschleuse seine Verbindung mit dem "alten Rhein" hergestellt wurde. [...]

Im Januar 1809 wurden Deich und Schleuse durch Hochwasser vollständig zerstört [und der Kanal völlig verschlammt]. [...]

Als Ersatz für die zerstörte Kammerschleuse wurde damals nur eine einfache Flutschleuse eingebaut. Dadurch wurde die ganze Wasserstraße fast wertlos gemacht, und die Stadt erlitt, weil die Verbindung zu Wasser mit dem Rhein abgeschnitten war, während langer Zeit große Nachteile und war an ihrer Entwicklung gehindert.

[Seite 320]

Zugleich wurde der Spoykanal vertieft und verbreitert und ein Kanalprofil von 7,53 m Sohlenbreite bei zweifacher Böschungsanlage und von 2,35 m Wassertiefe bei normalem Stau hergestellt, ferner im alten Rhein (Vossegatt) von der Schleuse bis zur Mündung in den Rheinstrom eine Fahrrinne von gleicher Sohlenbreite und Tiefe geschaffen.

Man hatte gehofft, durch diese Verbesserungen die Möglichkeit zu schaffen, daß alle Rheinschiffe bis zu 300 Tonnen Ladungsfähigkeit die Auffahrt nach Cleve machen könnten. Diese Hoffnung erfüllte sich jedoch nicht. Es stellte sich heraus, daß bei niedrigen Wasserständen die Schiffe häufig die Strecke von der Einmündung des alten Rheins bei Keeken in den Rheinstrom bis zur Schleuse nicht befahren konnten.

Anmerkungen

Auch wenn die Übernahme meist eher sinngemäß ist, wird auf die Quelle nicht verwiesen.

Sichter
(Stratumlucidum)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki