Fandom

VroniPlag Wiki

Analyse:Cgj/Fragment 030 01

31.363Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Klgn
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 30, Zeilen: 1-13
Quelle: Nies 2006
Seite(n): 34, Zeilen: 14-26
3.4. Strukturaufklärung

Die Strukturaufklärung isolierter Substanzen erfolgte durch Dr. Peter Spiteller, Institut für Organische Chemie und Biochemie II, TU München. Es wurden folgende Untersuchungen durchgeführt: NMR-Spektren [Bruker AMX-600, (1H: 600.19 MHz, 13C: 150.92 MHz) und ARX-300 (1H: 300.13 MHz, 13C: 75.47 MHz)], hochauflösende Massenspektrometrie (HRMS) mit Finnigan MAT 90/ MAT 95 Q und IR-Spektrum (Perkin-Almer 1420 oder Bruker IFS 45 FT-IR). Röntgenstrukturanalyse (Enraf-Nonius CAD4), UV-Spektrometrie (Perkin-Almer Lambda 16) sowie Schmelzpunktbestimmung mittels Reichert Thermovar. Da diese Untersuchungen ausschließlich in München durchgeführt wurden, wird hier auf eine ausführliche Darstellung der dort verwendeten Methoden verzichtet. Verwiesen sei an dieser Stelle auf die Dissertation von Dr. G. Wille (Wille G., 2000) [sic]

3.3.5 Untersuchung zur Strukturaufklärung

Die Strukturaufklärung isolierter Substanzen erfolgte durch Dr. Peter Spiteller, Organ. Chemie und Biochemie II, TU München. Es wurden folgende Untersuchungen durch [sic] geführt: NMR-Spektren [Bruker AMX-600, (1H: 600.19 MHz, 13C: 150.92 MHz) und ARX-300 (1H: 300.13 MHz, 13C: 75.47 MHz)], hochauflösende Massenspektrometrie (HRMS) mit Finnigan MAT 90/ MAT 95 Q und IR-Spektrum (Perkin-Almer 1420 oder Bruker IFS 45 FT-IR). Röntgenstrukturanalyse (Enraf-Nonius CAD4), UV-Spektrometrie (Perkin-Almer Lambda 16) sowie Schmelzpunktbestimmung mittels Reichert Thermovar. Da diese Untersuchungen ausschließlich in München durchgeführt wurden, wird hier auf eine ausführliche Darstellung der dort verwendeten Methoden verzichtet. Verwiesen sei an dieser Stelle auf die Dissertation von Dr. G. Wille (2000).

Anmerkungen
Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki