Fandom

VroniPlag Wiki

Analyse:Gj/Fragment 057 04

31.388Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 57, Zeilen: 4
Quelle: Strauß Bade 2002
Seite(n): 55, Zeilen: 0
Bei autistischen Kindern, die diese Repräsentation komplexer mental states im Laufe ihrer Entwicklung nicht ausreichend erwerben, spricht Baron- Cohen (1995) von „mind-blindness“.

Der Wissenschaftsphilosoph Daniel Dennett (1978) bezeichnet die symbolisierten mentalen Repräsentationen von kognitiven und emotionalen Erfahrungen als „Repräsentanzen zweiter Ordnung“. Erst mit dem Erwerb eines mentalen Konzepts wird es möglich, sich von der Unmittelbarkeit der „Repräsentanzen erster Ordnung“, die von Sinneswahrnehmungen und ungefilterten Affekten und Phantasien geprägt sind, zu distanzieren. Wenn etwa ein Kind das scheinbar zurückweisende Verhalten seiner Mutter auf deren aktuelle Trauer aufgrund eines Verlusts beziehen kann, dann ist es dieser Zurückweisung nicht länger hilflos ausgeliefert und muss nicht zwangsläufig ein negatives Selbstbild entwerfen.

Bei autistischen Kindern, die diese reflexive Fähigkeit im Verlauf ihrer Entwicklung nicht erwerben, spricht Baron-Cohen (1995) von „mind-blindness“.

Der Wirtschaftsphilosoph Daniel Dennett (1978) bezeichnet die (symbolisierten) mentalen Repräsentationen von kognitiven und emotionalen Erfahrungen als „Meta-Repräsentanzen“ oder „Repräsentanzen zweiter Ordnung“. Erst durch das Erwerben eines menatlen Konzeptes wird es möglich, sich von der Unmittelbarkeit der „primären Repräsentationen“ („Repräsentanzen erster Ordnung“) zu distanzieren, die von direkten Sinneswahrnehmungen sowie dem ungefilterten Erleben von Phantasien und Affekten geprägt sind. Wenn ein Kind in der Lage ist, das scheinbar zurückweisende Verhalten einer nicht-responsiven Mutter auf deren aktuelle Trauer aufgrund eines Verlustes zu attributieren, ist es der Situation nicht länger hilflos ausgeliefert; es muss nicht konfus werden und ein negatives Selbstbild entwerfen (Schutz vor narzistischer Kränkung).

Anmerkungen

...

Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki