Fandom

VroniPlag Wiki

Analyse:Hre/Fragment 009 01

31.385Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Singulus
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 9, Zeilen: 1-13
Quelle: Gruner 2005
Seite(n): 11, 13, Zeilen: 19-24;1-3, 28-29,3-8
[Sie sind für Natrium- und Kalium-] Ionen permeabel, wobei der verstärkte Einstrom von Natriumionen zu einer Verringerung des Membranpotenzials und somit zur Depolarisation der Zelle führt. Nur durch diese Depolarisation ist es möglich, dass auch Glutamat an den

NMDA-Rezeptoren wirken kann. Daher kommt den AMPA-Rezeptoren eine generelle Bedeutung für schnelle synaptische Übertragungen zu.

1.5.4 Bedeutung und Physiologie des NMDA-Rezeptorkanals

Die durch N-Methyl-D-Aspartat aktivierbaren NMDA-Rezeptorkanäle sind besonders in den Nervenzellen des Kortex und im Hippokampus lokalisiert (Monyer 1994) und nach ihrer Aktivierung für Natrium-, Calcium- und Kalium- Ionen permeabel. Das einströmende Calcium besitzt eine Schlüsselfunktion in der Entstehung kognitiver Prozesse und setzt Kaskaden in Gang, welche die Erstellung von Langzeitpotenzierung (Long Term Potention, LTP) und Langzeitdepression (Long Term Depression, LTD) ermöglichen. (Larkman/Jack 1995).

Der starke Einstrom von Natriumionen führt dabei zu einer Verringerung des Membranpotenzials

(Depolarisation der Zelle). Diese Depolarisation macht es erst möglich, dass Glutamat auch an den NMDA-Rezeptorkanälen wirken kann. Den AMPA-Rezeptorkanälen kommt daher eine wesentliche Bedeutung für schnelle synaptische Übertragungen zu. [...]

[Seite 13, Zeilen 1-3]

1.4.4 Physiologie und Bedeutung des NMDA-Rezeptorkanals

Der durch N-Methyl-D-Aspartat aktivierbare NMDA-Rezeptorkanal ist nach seiner Aktivierung permeabel für Na+-, Ca2+- und K+-Ionen.

[Seite 13, Zeilen 28-29]

Die NMDA-Rezeptorkanäle sind besonders in den Nervenzellen des Kortex und im Hippokampus lokalisiert (Monyer et al., 1994).

[Seite 13, Zeilen 3-8]

Das einströmende Kalzium hat dabei Signalcharakter und ist von großer Bedeutung für die Entstehung kognitiver Prozesse. Es werden Kaskaden in Gang gesetzt, die wichtige Funktionen in der Entstehung von Langzeitpotenzierung (Long Term Potention, LTP) und Langzeitdepressionen (Long Term Depression, LTD) erfüllen (Larkman und Jack, 1995).

Anmerkungen

Übernahme aus der Quelle ohne Quellenangabe. Ab Zeile 14 von Seite 9 endet die auf Seite 1 begonnene Textübernahme aus Gruner (2005).

Sichter
(Singulus)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki