Fandom

VroniPlag Wiki

Analyse:Ma/Fragment 1132 01

31.354Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
PlagProf:-)
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 1132, Zeilen: 1-15
Quelle: Siegfried_2006
Seite(n): 50, Zeilen: 102-113
Der United States Attorney for the Southern District of New York legte Frederick Schultz, einem prominenten Kunst- und Antiquitätenhändler aus New York City, im Juli 2001 zur Last, entgegen dem NSPA zwischen 1990 und 1996 gestohlene Kulturgüter erhalten, besessen und verkauft zu haben. Bei den gestohlenen Kulturgütern handelte es sich um unterschiedliche archäologische Objekte Ägyptens, die entgegen den Grundsätzen der ägyptischen Loi n° 117 portant promulgation de la loi sur la protection des antiquités vom 6. August 1983 illegal durch einen englischen Restaurator namens Jonathan Tokeley Parry aus Ägypten ausgeführt wurden. Die Loi n° 117 vom 6. August 1983 bestimmt, dass alle unentdeckten Kulturgüter nach dem Jahre 1983 ipso jure im Eigentum des ägyptischen Staates stehen und nur nach der Erteilung einer offiziellen Genehmigung ausgeführt werden dürfen. Um die illegale Ausfuhr zu verheimlichen, restaurierte Jonathan Tokeley Parry diese Güter im Stil der zwanziger Jahre und gründete zusammen mit Frederick Schultz die fiktive Thomas Alcock Collection von 1920. Schultz wurde im Juli 2001 vom United States Attorney for the Southern District of New York angeklagt entgegen dem NSPA zwischen 1990 und 1996 gestohlene Kulturgüter erhalten, besessen und verkauft zu haben. Bei den gestohlenen Kulturgütern handelte es sich um verschiedenste ägyptische Artefakte, die entgegen dem ägyptischen Gesetz von 1983 illegal durch einen englischen Restaurator namens Jonathan Tokeley Parry ausgeführt wurden. Das ägyptische Gesetz [Law No. 117 of 1983 on the protection of antiquities (nicht offizielle UNESCO-Übersetzung)] sieht vor, dass alle unentdeckten Kulturgüter nach 1983 ipso jure ins Eigentum des Staates fallen und nur mit dessen Zustimmung ausgeführt werden dürfen. Um die illegale Ausfuhr zu vertuschen, restaurierte Perry diese Güter im Stil der zwanziger Jahre und gründete mit Schultz zusammen die fiktive Thomas Alcock Collection von 1920.
Anmerkungen

Kein Verweis auf Siegfried.

Sichter
SleepyHollow02

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki