Fandom

VroniPlag Wiki

Analyse:Ma/Fragment 167 17

31.366Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
PlagProf:-)
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 167, Zeilen: 17-19
Quelle: Knott 1990
Seite(n): 179, Zeilen: 17-22
Nach enteignungsrechtlichen Grundsätzen soll das Opfer nicht für die wirtschaftlichen Verluste, die es aufgrund der Enteignung erleidet, entschädigt werden. Vielmehr ist ihm ein billiger Ausgleich zu gewähren. Die Höhe der Entschädi[gung soll daher nach einer Ansicht dem Wert des herausverlangten Gegenstandes entsprechen, wobei umstritten ist, ob der Betrag den vom restitutionspflichtigen Besitzer an den Verkäufer gezahlten Kaufpreis übersteigen darf.424]

424 Vgl. Knott, Der Anspruch auf Herausgabe gestohlenen und illegal exportierten Kulturguts, 1990, S. 179 unter Berufung auf Byrne-Sutton, Le trafic international des biens culturels sous l’angle de leur revendication par l’Etat d’origine, 1988, S. 243.

Nach enteignungsrechtlichen Grundsätzen soll das Opfer nicht für die wirtschaftlichen Verluste, die es aufgrund der Enteignung erleidet, entschädigt werden. Vielmehr ist ihm ein billiger Ausgleich zu gewähren. Die Höhe der Entschädigung soll daher dem Wert des herausverlangten Gegenstandes entsprechen; der Betrag darf aber nicht den vom Besitzer an den Verkäufer gezahlten Kaufpreis übersteigen509.

509 Siehr, Der gutgläubige Erwerb beweglicher Sachen, 80 ZVglRwiss. 273, 288 (1981) (bespricht die Höhe der Entschädigung bei zivilrechtlichen Klagen; dazu unten S. 181 f.); dafür, die Höhe nach dem Kaufpreis, den der gutgläubige Käufer bezahlte, zu bemessen, R. Fraoua, oben ERSTER TEIL Fn. 1, S. 171 f.; Q. Byrne-Sutton, oben ERSTER TEIL Fn. 291, S. 243.

Anmerkungen

Längere wörtliche Übernahme ohne Kennzeichnung als Zitat aus Knott. Im letzten Satz distanziert sich Ma etwas von Knott. Die auf S. 168 befindlichen Teile werden deshalb nicht als Plagiat gewertet. Ma übersieht allerdings, dass Knott die Arbeit von Byrne-Sutton als Beispiel für eine abweichende Auffassung zitiert.

Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki