Fandom

VroniPlag Wiki

Analyse:Ma/Fragment 778 07

31.380Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
PlagProf:-)
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 778, Zeilen: 7-10, 11-19
Quelle: Siegfried_2006
Seite(n): 97, Zeilen: 2-16
Ein solcher Eigenbesitz des Ersitzenden ist nur dann anzunehmen, wenn der Ersitzende nach Art. 2229 Code civil ohne Mängel, d.h. dauernd, ununterbrochen, friedlich und unwidersprochen den Besitz in offenbarer Herrschaftsgewalt als Berechtigter (animus domini) ausübt („Pour pouvoir prescrire, il faut une possession continue et non interrompue, paisible, publique, non équivoque, et à titre de propriétaire.“). Während nach dem Rechtsgehalt der Art. 2230214 und 2234 Code civil215 der Eigenbesitz vermutet wird,216 bleibt eine einmal begründete „détention précaire“ nach Art. 2231 Code civil217 als solche bis zum Beweis des Gegenteils bestehen.218

Hinsichtlich der Ersitzungsdauer trifft die französische Zivilrechtsordnung eine Unterscheidung zwischen der sog. gewöhnlichen 30-jährigen Ersitzung nach Art. 2262 bis 2264 und der abgekürzten Ersitzung von zehn bzw. zwanzig Jahren nach Art. 2265 bis 2270 des Code civil für Immobilien, ...


214 Art. 2230 Code civil: Quand on a commencé à posséder pour autrui, on est toujours présumé posséder au même titre, s’il n’y a preuve du contraire.

215 Art. 2234 Code civil: Le possesseur actuel qui prouve avoir possédé anciennement est présumé avoir possédé dans le temps intermédiaire, sauf la preuve contraire.

216 Vgl. Ferid/Sonnenberger, Das Französische Zivilrecht – Band 2/2: Schuldrecht: Die einzelnen Schuldverhältnisse, Sachenrecht, 2. Aufl. 1986, 3 C 326.

217 Art. 2231 Code civil: Quand on a commencé à posséder pour autrui, on est toujours présumé posséder au même titre, s’il n’y a preuve du contraire.

218 Vgl. Siegfried, Internationaler Kulturgüterschutz in der Schweiz – Das Bundesgesetz über den internationalen Kulturgütertransfer (Kulturgütertransfergesetz, KGTG), 2007, S. 95–98.

Für die Ersitzung wird gemäss Art. 2228 Ccf Eigenbesitz270 im Gegensatz zur blossen Besitzesanmassung („detention precaire“)271 vorausgesetzt. Dies hat zur Bedingung, dass der Ersitzende nach Art. 2229 Ccf ohne Mängel, d.h. dauernd, ununterbrochen, friedlich und unwidersprochen den Besitz in offenbarer Herrschaftsgewalt als Berechtigter (animus domini) ausüben muss. Gemäss Art. 2230 und 2234 Ccf wird der Eigenbesitz vermutet,272 dagegen bleibt eine einmal begründete („detention precaire“) als solche bis zum Beweis des Gegenteils bestehen (Art. 2231 Ccf).

cc) Ersitzungsdauer

Der Code civil unterscheidet in Art. 2262 - 2264 Cef zwischen der gewöhnlichen dreissigjährigen Ersitzungsdauer und der abgekürzten Ersitzung von zehn bzw. zwanzig Jahren (Art. 2265 - 2270 Cef). Die abgekürzte Ersitzung i.S.v. Art. 2265 ff. Ccf kommt jedoch nur bei Immobilien („ ... un immeuble en prescrit la propriete par dix ans, ...“) zur Anwendung.


270 Ferid/Sonnenberger Bd. 2,3 C 326. 271 Ferid/Sonnenberger Bd. 2,3 A 117. 272 Ferid/Sonnenberger Bd. 2,3 C 326.

Anmerkungen

Hier hat Ma für einen "Vgl."-Verweis auf vier Seiten deutlich zuviel Wortlaut ohne weitere Kennzeichnung entnommen, insbesondere bei der originellen Übersetzung von Art 2228, bei der die Reihenfolge der Merkmale geändert wird. Alternativ könnten sich Siegfried und Ma an die Formulierung bei Ferid/Sonnenberger angelehnt haben. Das ist noch zu prüfen.

Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki