Fandom

VroniPlag Wiki

Analyse:Pk/Fragmente/Sichtung p

31.340Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

3 ungesichtete Fragmente: Plagiat

[1.] Analyse:Pk/Fragment 068 20 - Diskussion
Bearbeitet: 16. October 2013, 11:06 (Graf Isolan)
Erstellt: 30. August 2011, 21:01 Graf Isolan
Achtziger Gollwitzer 2006, BauernOpfer, Fragment, Pk, SMWFragment, Schutzlevel, ZuSichten

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan, Hindemith
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 68, Zeilen: 20-29
Quelle: Achtziger Gollwitzer 2006
Seite(n): 285, Zeilen: 1.Spalte 15-25; 2.Spalte 8-18
Verarbeitung relevanter und irrelevanter Informationen

In empirischen Untersuchungen wiesen Heckhausen & Gollwitzer (1987) und Gollwitzer & Bayer (1999) nach, dass sich in einer abwägenden Bewusstseinslage befindliche Versuchspersonen im Vergleich zu Personen in einer planenden Bewusstseinslage eher von Informationen ablenken lassen, die für die Zielerreichung nicht von Bedeutung sind. In Übereinstimmung damit konnte zudem belegt werden, dass eine abwägende Bewusstseinslage mit einer peripheren Aufmerksamkeitsverteilung verbunden ist. In der planenden Bewusstseinslage werden dagegen fokussiert Informationen gesammelt, die für eine Zielrealisierung von Bedeutung sind (vgl. Achtziger & Gollwitzer, 2006, S. 285).

11.4.2 Verarbeitung relevanter und irrelevanter Informationen

Gollwitzer und Bayer (1999) berichten, dass die planende Bewusstseinslage zu einer »closed-mindedness« in dem Sinne führt, dass ein Handelnder, wenn er sich in dieser Bewusstseinslage befindet, nicht mehr länger durch irrelevante Informationen vom Zielstreben abgelenkt werden kann, sondern sich nur noch auf Informationen konzentriert, die für die Realisierung seines Anliegens relevant sind. Dieser Befund wird auch durch Ergebnisse einer Studie von Heckhausen und Gollwitzer (1987, Studie 2) unterstützt, [...]

[...]

Zusammenfassung

Empirische Befunde konnten zeigen, dass die abwägende Bewusstseinslage dazu führt, dass man sich eher von Informationen ablenken lässt, die für die Realisierung von Zielen irrelevant sind. Das ist in Übereinstimmung mit der Beobachtung, dass eine abwägende Bewusstseinslage mit einer peripheren Aufmerksamkeitsverteilung einhergeht. Umgekehrtes gilt für die planende Bewusstseinslage: Hier werden hauptsächlich Informationen verarbeitet, die für die Realisierung eines Ziels relevant sind und es findet eine Fokussierung der Aufmerksamkeit statt.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Die Zusammenfassung des Originals wird lediglich um die Autoren der dort weiter oben aufgeführten Studien ergänzt.

Sichter
(Graf Isolan)

[2.] Analyse:Pk/Fragment 072 25 - Diskussion
Bearbeitet: 5. August 2012, 11:25 (Kybot)
Erstellt: 4. September 2011, 00:28 Graf Isolan
Achtziger Gollwitzer 2006, Fragment, Pk, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan, Bummelchen, Hindemith, Guckar
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 72, Zeilen: 25-27, 101-102
Quelle: Achtziger Gollwitzer 2006
Seite(n): 294, Zeilen: 2.Spalte 20-25
Drei Arten von Vorsätzen werden von Gollwitzer & Mitarbeiter in einer Vielzahl von Studien [FN 42] zur Kontrolle unerwünschter Reaktionen belegt.

[FN 42] Die Studien bezogen sich auf die Kontrolle nicht erwünschter spontaner Reaktionen auf Ablenkungen, auf die Kontrolle von Stereotypen und auf Vorurteile gegenüber sozialen Gruppen.

Gollwitzer und Mitarbeiter haben eine Vielzahl von Studien durchgeführt, die diese drei Arten von Vorsätzen zur Kontrolle unerwünschter Reaktionen benutzt haben. Diese Studien bezogen sich primär auf die Kontrolle nicht erwünschter spontaner Reaktionen auf Ablenkungen sowie der Kontrolle von Stereotypen und Vorurteilen gegenüber sozialen Gruppen.
Anmerkungen

Das Original wird im Wortlaut übernommen und auf Haupttext und Fußnote verteilt. Lediglich der Satz im Haupttext wird umgestellt. Wie immer sind die übernommenen Passagen nicht gekennzeichnet - hier wird nun nicht einmal mehr die Quelle genannt.

Sichter
Guckar

[3.] Analyse:Pk/Fragment 008 01 - Diskussion
Bearbeitet: 5. August 2012, 11:16 (Kybot)
Erstellt: 18. November 2011, 16:35 Bummelchen
Fragment, Pk, SMWFragment, Schaenzer 2005, Schutzlevel, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Bummelchen
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 8, Zeilen: 1-25
Quelle: Schaenzer 2005
Seite(n): 4, Zeilen:
Tab. 2.1 Dopingliste der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA (gültig ab 1.1.2008)

I. Jederzeit verbotene Substanzen und Methoden (während und außerhalb des Wettkampfes)

S1. Anabole Wirkstoffe

S2. Hormonantagonisten und Modulatoren

S3. Beta-2-Agonisten

S4. Stoffe mit antiöstrogener Wirkung

S5. Diuretika und andere maskierende Wirkstoffe

M1. Verbesserung des Sauerstofftransports

M2. Chemische und physikalische Manipulationen

M3. Gendoping


II. Während des Wettkampfes verbotene Substanzen und Methoden Zusätzlich zu den unter S1-S5 und M1-M3 verbotenen Kategorien sind für den Wettkampf folgende Wirkstoffe verboten:

S6. Stimulanzien

S7. Narkotika

S8. Cannabinoide

S9. Glucocorticosteroide

III. Verbotene Substanzen in speziellen Sportarten

P1. Alkohol

P2. Beta-Blocker

IV. Spezifizierte Substanzen Substanzen unter diesem Punkt können aufgrund ihrer leichten Verfügbarkeit und weiten Verbreitung in medizinischen Produkten u.U. unbeabsichtigt verwendet werden. Ein Dopingverstoß kann in diesem Fall zu einer reduzierten Sanktion führen.

Abb.1 Dopingliste der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA),

Stand 1.1.2005


I. Verbotene Substanzen und Methoden während und außerhalb des Wettkampfes


S1. Anabole Wirkstoffe

Anabol Androgene Steroide (AAS)

a) exogene AAS

b) endogene AAS

Andere anabole Wirkstoffe

S2. Peptidhormone

S3. ß2-Agonisten

S4. Substanzen mit anti-estrogener Wirkung

S5. Diuretika u.a. Maskierende Substanzen


M1. Verbesserung des Sauerstofftransports

M2. Manipulationen

M3. Gendoping



II. Verbotene Substanzen während des Wettkampfes

S6. Stimulanzien

S7. Narkotika

S8. Cannabinoide

S9. Glucocorticosteroids


III. Verbotene Substanzen in speziellen Sportarten Alkohol

Beta-Blocker


IV. Spezifizierte Substanzen Substanzen unter diesem Punkt können aufgrund ihrer leichten Verfügbarkeit und weiten Verbreitung in medizinischen Produkten u.U. unbeabsichtigt verwendet werden.Ein Dopingverstoß kann in diesem Fall zu einer reduzierten Sanktion führen.

[....]


Anmerkungen

Übernimmt leicht modfiziert eine Übersicht.

Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki