Fandom

VroniPlag Wiki

Analyse:Rs/Fragment 013 13

31.363Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 13, Zeilen: 13-23
Quelle: Knopp und Arnold 2002
Seite(n): 0, Zeilen: 0
Gehörerhaltende Operationen sind bei Tumoren unterhalb 1,5 cm Maximaldurchmesser in etwa 35 bis 71 Prozent der behandelten Patienten möglich [43]. Die Mortalität der mikrochirurgische Resektion wird mit etwa einem Prozent angegeben [18]. Die komplette chirurgische Entfernung ist in ca. 97 bis 99 Prozent der Fälle möglich. Bei etwa 4 bis 27 Prozent der operierten Patienten es jedoch zu einer postoperativen Liquorfistel, in bis zu 5 Prozent zur Entwicklung einer Meningitis. Der Erhalt des VII. Hirnnervens ist

abhängig von der Größe des Tumors und wird in Studien von Zentren mit großen Serien operierter Akustikusneurinome in 60 bis 100 Prozent der Fälle erreicht [78, 79].


43. Maw, A. R., Coakham, H. B., Ayoub, O., Butler, S. R. (2003) Hearing preservation and facial nerve function in vestibular schwannoma surgery. Clin. Otolaryngol. 28, 252–256.

18. Gormley, W. B., Sekhar, L. N., Wright, D. C., Kamerer, D., Schessel, D. (1997) Acoustic neuromas: results of current surgical management. Neurosurgery 41, 50–8.

78. Wigand, M. E, Rettinger, G., Haid, T., Berg, M. (1985) Removal of acoustic neuromas of the cerebellopontine angle with transtemporal approach by the middle cranial fossa. HNO 33, 11–16.

79. Wigand, M. E., Haid, T., Berg, M. (1989) The enlarged middle cranial fossa approach for surgery of the temporal bone and the cerebellopontine angle. Arch. Otolaryngol. 246, 299-302.

Die komplette chirurgische Entfernung ist in 97 bis 99 Prozent der Fälle möglich, in 4 bis 27 Prozent kommt es jedoch zu postoperativen Liquorfisteln, in 5 Prozent zur Entwicklung einer Meningitis. Die Mortalität wird insgesamt mit etwa 1 Prozent angegeben. Der Erhalt des 7. Hirnnerven ist abhängig von der Größe des Tumors und wird in Studien von Zentren mit großen Serien operierter Akustikusneurinome in 60 bis 100 Prozent der Fälle erreicht (45). Gehörerhaltende Operationen sind bei Tumoren unterhalb 1,5 cm Maximaldurchmesser in 35 bis 71 Prozent der behandelten Patienten möglich.

45. Samii M, Matthies C: Management of 1000 vestibular schwannomas (acoustic neuromas): surgical management and results with an emphasis on complications and how to avoid them. Neurosurgery 1997; 40: 11–21; (discussion 21–23).

Anmerkungen

Die Reihenfolge der übernommenen Anteile ist verändert. Einige veränderte Schreibweisen fallen auf, z. B. "einem" statt "1" und "VII." statt "7." Die Übereinstimmung ist jedoch abgesehen von den Referenzen sehr hoch. Insgesamt wird der aus dieser Quelle übernommene Text in der Dissertation in viele kleine veränderte Anteile zerlegt, ohne die Quelle auch nur einmal aufzuführen.

Sichter
Guckar

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki