Fandom

VroniPlag Wiki

Apa/013

< Apa

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Untersuchungen zur funktionellen Wiederherstellung und Lebensqualität nach autologer Knorpel-Knochen-Transplantation am Kniegelenk

von Dr. Alexandros Philippos Anastasiadis

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Apa/Fragment 013 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-11-06 18:43:12 Plagin Hood
Apa, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Werner 2003

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 13, Zeilen: 1-5
Quelle: Werner 2003
Seite(n): 30, Zeilen: 18-34, 36-41
[Anfang der neunziger Jahre publizierte zunächst Matsusue, später Bobic über arthroskopische osteochondrale] autologe Transplantationen zur Deckung von Knorpeldefekten am Knie (72, 17). Zwischenzeitlich wird die Methode auch an der Patella und der Tibia sowie an anderen Gelenken wie Ellenbogen, Sprunggelenk und Schulter eingesetzt (44, 53, 8). Autologe Transplantate werden sowohl vom lateralen als auch medialen Kondylus sowie aus der femoralen Notch des Kniegelenkes gewonnen (18, 42, 53, 123).

8. Baltzer AW, Becker C, Liebau C, Krauspe R, Merk HR. (2000) Knorpel-Knochen- Transplantation am oberen Sprunggelenk. Arthroskopie 13: 109-12

17. Bobic V. (1996) Arthroscopic osteochondral autograft transplantation in anterior cruciate ligament reconstruction: a preliminary clinical study. Knee Surg Sports Traumatol Arthrosc 3: 262-4

18. Bobic V. (1999) Autologous osteo-chondral grafts in the management of articular cartilage lesions Orthopäde 28: 19-25

42. Hangody L , Kish G, Karpati Z, Szerb I, Udvarhelyi I, Toth J, Dioszegi Z, Kendik Z (1997): Autogenous osteochondral graft technique for replacing knee cartilage defects. Orthop Intern 5: 175-181

44. Hangody L, Kish G, Modis L, Szerb I, Gaspar L, Dioszegi Z, Kendik Z. (2001) Mosaicplasty for the treatment of osteochondritis dissecans of the talus: two to seven year results in 36 patients. Foot Ankle Int 22: 552-8

53. Imhoff AB, Burkart A, Ottl GM. (1999) Transfer of the posterior femoral condyle. First experience with a salvage operation Orthopade 28: 45-51

72. Matsusue Y, Yamamuro T, Hama H. (1993) Arthroscopic multiple osteochondral transplantation to the chondral defect in the knee associated with anterior cruciate ligament disruption. Arthroscopy 9: 318-21

123. Yamashita F, Sakakida K, Suzu F, Takai S. (1985) The transplantation of an autogeneic osteochondral fragment for osteochondritis dissecans of the knee. Clin Orthop 201: 43-50

Anfang der neunziger Jahre publizierte zunächst Matsusue (181), später dann Bobic (38) über arthroskopische osteochondrale autologe Transplantationen zur Deckung von Knorpeldefekten am Knie. [...] Zwischenzeitlich wird die Methode auch an der Patella und der Tibia sowie an anderen Gelenken wie Sprunggelenk, Ellenbogen, Schulter und am Femurkopf eingesetzt (116,137). Autologe Transplantate werden sowohl vom lateralen als auch medialen Kondylus, von der femoralen Notch, der Patella und den dorsalen Kondylenanteilen aus dem Kniegelenk gewonnen (38,112,137,215,292,306).

38. Bobic V (1999) Die Verwendung von autologen Knochen-Knorpel-Transplantaten in der Behandlung von Gelenkknorpelläsionen. Orthopäde 28 : 19-25

112. Hangody L, Kish G, Karpati Z, Szerb I, Udvarhelyi I (1997) Arthroscopic autogenous osteochondral mosaicplasty for the treatment of femoral condylar articular defects. Knee Surg Sports Traumatol Arthrosc 5: 262-267

116. Hangody L, Feczko P, Bartha L, Bodo G, Kish G (2001) Mosaicplasty for the treatment of articular defects of the knee and ankle. Clin Orthop 391 (Suppl): 328-336

137. Imhoff AB, Öttl GM, Burkart A, Traub S (1999) Osteochondrale autologe Transplantation an verschiedenen Gelenken. Orthopäde 28 : 33-44

181. Matsusue Y, Yamamuro T, Hma H (1993) Case report : Arthroscopic multiple osteochondral transplantation to the chondral defect in the knee associated with cruciate ligament disruption. Arthroscopy 9 : 318-321

215. Outerbridge HK, Outerbridge AR, Outerbridge RE (1995) The use of lateral patellar autologous graft for the repair of a large osteochondral defect in the knee. J Bone Joint Surg Am 77 : 65-72

292. Wagner H (1964) Operative Behandlung der Osteochondrosis dissecans des Kniegelenkes. Z Orthop 98 : 333-355

306. Yamashita F, Sakakida K, Suzu F, Takai S (1985) The transplantation of an autogeneic osteochondral fragment for osteochondritis dissecans of the knee. Clin Orthop 201 : 43-50

Anmerkungen

Ein Quellenverweis fehlt.

Der Text findet sich ähnlich in der Quelle Werner et al 2003.

Sichter
(Hindemith) Agrippina1

[2.] Apa/Fragment 013 05 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-12-06 22:41:28 Hindemith
Apa, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Werner et al 2003

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 13, Zeilen: 5-11
Quelle: Werner et al 2003
Seite(n): 3, Zeilen: mittlere Spalte, Z8ff
Bei der ursprünglich von Wagner beschriebenen Technik (118) erfolgte die Entnahme aus der dorsalen Kondyle. Auch die laterale Patellafacette und das proximale Tibio-Fibulargelenk ist als Entnahmeregion beschrieben (56, 88). Die „ideale“ Indikation zur OCT besteht nach Bobic in einem kleinen (12-20mm), bis auf den subchondralen Knochen durchgängigen Knorpeldefekt, der häufig zusammen mit vorderen Kreuzbandläsionen zu finden ist (17).

[118] Wagner H (1964) Operative Behandlung der Osteochondrosis dissecans des Kniegelenkes. Z Orthop Ihre Grenzgeb 98: 333-355

[56] Jerosch J, Filler T, Peuker E. (2000) Is there an option for harvesting autologous osteochondral grafts without damaging weight-bearing areas in the knee joint? Knee Surg Sports Traumatol Arthrosc 8: 237-40

[88] Otterness IG, Weiner E, Swindell AC, Zimmerer RO, Ionescu M, Poole AR. (2001) An analysis of 14 molecular markers for monitoring osteoarthritis. Relationship of the markers to clinical end-points. Osteoarthritis Cartilage 9: 224- 31

[17] Bobic V. (1996) Arthroscopic osteochondral autograft transplantation in anterior cruciate ligament reconstruction: a preliminary clinical study. Knee Surg Sports Traumatol Arthrosc 3: 262-4

Auch die laterale Patellafacette sowie das proximale Tibiofibulargelenk sind als Entnahmeregion beschrieben (45, 69). [...] Bei der ursprünglich von Wagner beschriebenen Technik (95) erfolgte die Entnahme aus der dorsalen Kondyle. [...] Als „ideale“ Indikation zur OCT galt zunächst ein bis auf den subchondralen Knochen durchgängiger Knorpeldefekt bis 20 mm (11). Heute werden die Indikationen weiter gestellt (41) :

[45] Jerosch J, Filler T, Peuker E: Is there an option for harvesting autologous osteochondral grafts without damaging weight-bearing areas in the knee joint? Knee Surg Sports Traumatol Arthrosc 2000; 8: 237–240. MEDLINE

[69] Outerbridge HK, Outerbridge AR, Outerbridge RE: The use of lateral patellar autologous graft for the repair of a large osteochondral defect in the knee. J Bone Joint Surg 1995; Am 77: 65–72. MEDLINE

[95] Wagner H: Operative Behandlung der Osteochondrosis dissecans des Kniegelenkes. Z Orthop 1964; 98: 333–355

[11] Bobic V: Die Verwendung von autologen Knochen-Knorpel-Transplantaten in der Behandlung von Gelenkknorpelläsionen. Orthopäde 1999; 28: 19–25. MEDLINE

[41] Imhoff AB, Öttl GM, Burkart A, Traub S : Osteochondrale autologe Transplantation an verschiedenen Gelenken. Orthopäde 1999; 28: 33–44. MEDLINE

Anmerkungen

Die letzten Zeilen weisen ebenfalls Ähnlichkeiten mit der Quelle Werner 2003 auf; das Fragment überschneidet sich daher mit Fragment 013 09. Auch in den voranstehenden und nachfolgenden Zeilen zeigen sich unterschiedliche Ähnlichkeiten zu beiden Quellen Werner 2003 und Werner et al 2003 (siehe auch Fragment 013 01).

Sichter
KnallErbse

[3.] Apa/Fragment 013 09 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-11-28 23:48:37 Graf Isolan
Apa, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Werner 2003

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith, Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 13, Zeilen: 09-28
Quelle: Werner 2003
Seite(n): 31,32, Zeilen: 12-31;1
Die „ideale“ Indikation zur OCT besteht nach Bobic in einem kleinen (12-20mm), bis auf den subchondralen Knochen durchgängigen Knorpeldefekt, der häufig zusammen mit vorderen Kreuzbandläsionen zu finden ist (17). Für Imhoff et al. (53) gelten folgende Indikationen :
  • Fokale osteochondrale Läsionen > 1-9 cm2 in der Belastungszone der Femurkondylen, retropatellar, Talusschulter
  • Lokale Knorpelschäden (Grad III und IV n. Outerbridge) > 1-9 cm2 in der Belastungszone der Femurkondylen, retropatellar, Talusschulter
  • OD-Herde Grad III und IV sowie begrenzte Osteonekrosen in der Belastungszone der Femurkondylen, retropatellar, Talusschulter
  • Relativ: Chondrale und osteochondrale Läsionen (s.o.) an Schulter-, Ellenbogen- und Hüftgelenk

Zunehmende Erfahrung mit der Methode führte zuletzt zu einer Ausweitung der Indikation auf degenerative Knorpelschäden und arthrotische Veränderungen bei jüngeren Patienten (66). Als Kontraindikationen sind neben Infekten und Tumoren die rheumatoide Arthritis und die Arthrose zu sehen (42, 43).

Bei der Mosaiktechnik nach Hangody wird zunächst eine Stabilisierung des Defektrandes, anschließend eine Abrasion bis auf vitalen subchondralen Knochen durchgeführt (42, 43). Dies soll eine fibro-kartilaginäre Auffüllung zwischen den Transplantaten gewährleisten.


17. Bobic V. (1996) Arthroscopic osteochondral autograft transplantation in anterior cruciate ligament reconstruction: a preliminary clinical study. Knee Surg Sports Traumatol Arthrosc 3: 262-4

42. Hangody L , Kish G, Karpati Z, Szerb I, Udvarhelyi I, Toth J, Dioszegi Z, Kendik Z (1997): Autogenous osteochondral graft technique for replacing knee cartilage defects. Orthop Intern 5: 175-181

43. Hangody L, Kish G, Karpati Z, Udvarhelyi I, Szigeti I, Bely M. (1998) Mosaicplasty for the treatment of articular cartilage defects: application in clinical practice. Orthopedics 21: 751-6

53. Imhoff AB, Burkart A, Ottl GM. (1999) Transfer of the posterior femoral condyle. First experience with a salvage operation Orthopade 28: 45-51

66. Liebau C, Kraemer R, Haak H, Baltzer A, Arnold J, Merk H, Krauspe R. (2000) Technik der autologen Knorpel-Knochen-Transplantation. Arthroskopie 13: 94-98

Bobic (38) benannte als „ideale“ Indikation zur OAT einen bis auf den subchondralen Knochen durchgängigen Knorpeldefekt, der relativ klein ist (12-20mm) und häufig zusammen mit Läsionen des vorderen Kreuzbandes zu finden ist. [...] Hangody (114) nannte als Kontraindikationen neben Infekten und Tumoren die rheumatoide Arthritis und die Arthrose. Für Imhoff et al. (137) gelten folgende Indikationen:
  • Fokale osteochondrale Läsionen von 1-9 cm2, in der Belastungszone der Femurkondylen, retropatellar, Talusschulter
  • Lokale Knorpelschäden von 1-9 cm2 in der Belastungszone der Femurkondylen, retropatellar, Talusschulter
  • OD-Herde Grad III und IV sowie begrenzte Osteonekrosen in der Belastungszone der Femurkondylen, retropatellar, Talusschulter
  • Relativ : Chondrale und osteochondrale Läsionen (s.o.) an Schulter-, Ellenbogen und Hüftgelenk

Die zunehmende Erfahrung mit der Methode führte zuletzt zu einer Ausweitung der Indikation auf begrenzte degenerative Knorpelschäden und arthrotische Veränderungen bei jüngeren Patienten (161).

Bei der Mosaiktechnik nach Hangody (112-116) wird zunächst eine Stabilisierung des Defektrandes, anschließend eine Abrasion bis auf vitalen subchondralen Knochen durchgeführt. Dies soll eine fibro-kartilaginäre Auffüllung zwischen den Transplantaten gewährleisten.


38. Bobic V (1999) Die Verwendung von autologen Knochen-Knorpel-Transplantaten in der Behandlung von Gelenkknorpelläsionen. Orthopäde 28 : 19-25

112. Hangody L, Kish G, Karpati Z, Szerb I, Udvarhelyi I (1997) Arthroscopic autogenous osteochondral mosaicplasty for the treatment of femoral condylar articular defects. Knee Surg Sports Traumatol Arthrosc 5: 262-267

113. Hangody L, Kish G, Karpati Z, Udvarhelyi I, Szigeti I, Bely M (1998) Mosaicplasty for the treatment of articular cartilage defects: application in clinical practice. Orthopedics 21 : 751-756

114. Hangody L, Kish G, Karpati Z (1998) Arthroscopic autogenous osteochondral mosaicplasty: a multicentric, comparative, prospective study. Index Traumat Sport 5: 3-9

115. Hangody L, Kish G, Modis L, Szerb I, Gaspar L, Dioszegi Z, Kendik Z (2001) Mosaicplasty for the treatment of osteochondritis dissecans of the talus: two to seven year results in 36 patients. Foot Ankle Int 22: 552-558

116. Hangody L, Feczko P, Bartha L, Bodo G, Kish G (2001) Mosaicplasty for the treatment of articular defects of the knee and ankle. Clin Orthop 391 (Suppl): 328-336

137. Imhoff AB, Öttl GM, Burkart A, Traub S (1999) Osteochondrale autologe Transplantation an verschiedenen Gelenken. Orthopäde 28 : 33-44

161. Liebau C, Krämer R, Haak H, Baltzer A, Arnold J, Merk H, Krauspe R (2000) Technik der autologen Knorpel-Knochen-Transplantation. Arthroskopie 13 : 94-98

Anmerkungen

Leicht umgestellt, sonst wörtlich. Ein Quellenverweis fehlt.

Ein Abschnitt des übernommenen Textes findet sich auch noch einmal in Apa/Fragment 039 01.

Der Text findet sich teilweise auch in der Quelle Werner et al 2003.

Sichter
(Hindemith), KnallErbse


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Graf Isolan, Zeitstempel: 20121128235147

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki