Fandom

VroniPlag Wiki

Asc/Fragment 033 01

< Asc

31.373Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 33, Zeilen: 1 ff. (komplett)
Quelle: Lehmann 2003
Seite(n): 29, 30, 31, Zeilen: 29:19-23; 30:01- 31:05
[Er interpretiert, was er liest, im Kontext mit] dem, was er bereits weiß oder denkt. Er wählt zwischen verschiedenen Versionen der Realität aus, wählt verschiedene Worte und Bedeutungen.

3.2. Massenmedien als Kommunikationsmittel

Das Atomwaffenprogramm des Iran, die Geiselnahmen in Afghanistan oder die fortschreitende Eisschmelze in der Arktis lösen am gleichen Tag noch Betroffenheit oder Überlegungen bezüglich der Auswirkungen auf Europa aus. Die Erreichbarkeit von Wissen, die Verfügbarkeit von Informationen und die Verbreitungsgeschwindigkeit von Neuem hat die Menschheit erstmals in einen Zusammenhang gestellt. Wolfgang Bergsdorf schrieb 1980 zum Thema Massenmedien: „Die Menschheit hat sich einen Kommunikationsrahmen gegeben, dessen Inhalte Regierung und Parteien, Organisationen und Persönlichkeiten bestimmen und zu bestimmen versuchen. Unterschiedliche Bedingungen für den Gestaltungsspielraum der Medien, auch Unterschiede im Selbstverständnis der Medien führen dazu, dass sich das Image einer Person, einer Politik von der Wirklichkeit ablöst. Es entsteht eine Scheinwirklichkeit, die reale Folgen haben kann, weil nach unterschiedlichen Gesichtspunkten Themen organisiert und Aufmerksamkeit durch die Medien verteilt werden. Die Massenmedien werden somit nicht nur Spiegelbilder politischer Prozesse, sondern wirken auch auf sie ein.“8

3.3. Die Medien und ihre Rolle in Krisen

Durch Presse, Radio, Fernsehen und Internet können die Menschen erfahren, was sie glauben und zu glauben bereit sind, auch was sie fürchten und hoffen. Die Massenmedien spielen eine bedeutende Rolle als Informationsquelle und haben einen signifikanten Einfluss auf die Meinungsbildung der Menschen. Indem sie für Wissenschaftler, Ärzte, betroffene Gruppen, Politiker, Moralapostel und viele andere Raum bieten, um unterschiedlichste Vorstellungen auf verschiedenste Weise öffentlich darzustellen und zu verbreiten, spielen sie eine zentrale Rolle in der Typisierung von Ereignissen. Besonders die Berichterstattung über Krankheiten, [Epidemien und deren mögliche Gefahren fordert die Medien auf, verantwortungsbewusst mit diesen Themen umzugehen trotz oft unzureichender Hintergrundinformationen und divergierender politischer Ziele.]


8 Bergsdorf, Wolfgang, Die vierte Gewalt. Mainz: Haase & Köhler Verlag, 1980, 189.

Ebenso wie der Journalist ist der Leser aktiv an der Konstruktion von Bedeutungen beteiligt. Er interpretiert, was er liest, im Kontext mit dem, was er bereits weiß oder denkt. Er wählt zwischen verschiedenen Versionen der Realität aus, wählt verschiedene Worte (zum Beispiel statt HIV den Term AIDS-Virus) und verschiedene Bedeutungen (zum Beispiel hilfloses AIDS-Opfer oder Person mit AIDS). (Kitzinger 1993:300)

[Seite 30]

3.2 Massenmedien

„Massenmedien haben die Macht, Denkweisen von
Menschen zu beeinflussen, trotz oftmals besseren
Wissens.“
Jenny Kitzinger 1993

Ein Erdbeben in San Francisco, eine Havarie auf einer Bohrinsel mitten im Pazifischen Ozean oder ein Überfall in Kolumbien lösen am gleichen Tag noch Betroffenheit oder Überlegungen bezüglich der Auswirkungen auf Europa aus. Die Erreichbarkeit von Wissen, die Verfügbarkeit von Informationen und die Verbreitungsgeschwindigkeit von Neuerungen hat die Menschheit erstmals in einen Zusammenhang gestellt. Wolfgang Bergsdorf schrieb 1980 zum Thema Massenmedien: „Die Menschheit hat sich einen Kommunikationsrahmen gegeben, dessen Inhalte Regierung und Parteien, Organisationen und Persönlichkeiten bestimmen und zu bestimmen versuchen. Unterschiedliche Bedingungen für den Gestaltungsspielraum der Medien auch Unterschiede im Selbstverständnis der Medien führen dazu, daß sich das Image einer Person, einer Politik von der Wirklichkeit ablöst. Es entsteht eine Scheinwirklichkeit, die reale Folgen haben kann, weil nach unterschiedlichen Gesichtspunkten Themen organisiert und Aufmerksamkeit durch die Medien verteilt werden. Die Massenmedien werden somit nicht nur Spiegelbilder politischer Prozesse, sondern wirken auch auf sie ein.“ (1980:189)

3.2.1 Die Medien und ihre Rolle in Krisen

Durch Radio, Fernsehen und Presse können die Menschen erfahren, was sie glauben und zu glauben bereit sind, auch was sie fürchten und hoffen. Zahlreiche Studien (Wright 1975; Singer und Rogers 1986) belegen, daß die Massenmedien eine bedeutende Rolle als Informationsquelle spielen und daß sie Einfluß auf die Meinungsbildung der Menschen haben. Indem sie für Wissenschaftler, Ärzte, betroffene Gruppen, Politiker, Moralapostel und viele mehr ein Medium darstellen, um

[Seite 31]

unterschiedlichste Vorstellungen und Darstellungsweisen zu veröffentlichen und zu verbreiten, haben sie eine zentrale Rolle in der Typisierung von Ereignissen.

Besonders die Berichterstattung über Krankheiten, Epidemien und deren möglichen Gefahren fordert die Medien heraus, verantwortlich mit diesen Themen umzugehen, trotz oft unzureichender Hintergrundinformationen und divergierender politischer Ziele.


Kitzinger, Jenny: Understanding AIDS. In John Eldrigde (Hrsg.): Getting the message: news, truth and power. London, New York 1993. S. 271-304.

Bergsdorf, Wolfgang: Die vierte Gewalt. von Haase & Köhler Verlag. Mainz 1980.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(SleepyHollow02) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki