Fandom

VroniPlag Wiki

Ati/091

< Ati

31.358Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Analyse von Ceramidmetaboliten mit genregulierenden Eigenschaften in UV-bestrahlten Hautzellen

von Dr. Ati

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Ati/Fragment 091 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-12-24 13:12:15 WiseWoman
Ati, BauernOpfer, Boecker 1997, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 91, Zeilen: 1ff. (komplett)
Quelle: Boecker 1997
Seite(n): 288, 289, Zeilen: 288: letzter Absatz; 289: 1ff
Das Funktionsprinzip einer Anlage für die automatische Mehrfachentwicklung ist in Abbildung 5.6 dargestellt. Die zentrale Einheit besteht aus der eigentlichen Entwicklungskammer (1) mit Zu- und Ableitungen für Fließmittel und für die Gasphase.

Ati 091a diss.png

Abbildung 5.6: Schematische Darstellung der automatischen Mehrfachentwicklung [Böcker]

Der Fließmittelgradient wird aus den Einzelkomponenten, die sich in den Vorratsflaschen (2) befinden, mittels Gradientenmischer (4) erzeugt. Der Mischer ist mit den Vorratsflaschen über den Motorhahn (3) verbunden. Die konditionierte Gasphase wird aufbereitet, indem Stickstoff durch die Waschflasche (5) geleitet und in der Konditionierblase (6) gesammelt wird. Von dort wird die Gasphase zur gegebenen Zeit der Kammer zugeleitet. Das System wird von einer Mikroprozessoreinheit gesteuert, die den Bedürfnissen entsprechend frei programmiert werden kann.

Der Inhalt des oberen Mischerteils wird der Kammer zugeleitet, in der sich die HPTLC-Platte befindet. Die Einlaufgeometrie sorgt dafür, dass das Chromatogramm sofort und über die ganze Breite gleichmäßig zu laufen beginnt. Nach Ablauf der programmierten Entwicklungszeit, die die Laufstrecke bestimmt, wird das Fließmittel aus der Kammer abgezogen: zuerst über die Verwerfflasche (8), in der Fließmittelreste gesammelt werden; dann, wenn alle Flüssigkeit aus der Kammer entfernt ist, wird mittels Ölpumpe (7) evakuiert und somit die Schicht abgetrocknet.

Vor dem Start des folgenden Entwicklungsschrittes wird die Schicht durch Einlass der Gasphase aus der Blase (6) vorkonditioniert. Während der Trocknungsstufe wurde das Fließmittel für den nächsten Schritt im Mischer (4) aufbereitet.

Das Funktionsprinzip einer Anlage für die automatische Mehrfachentwicklung ist in Bild 5.16 dargestellt. Die zentrale Einheit besteht aus der eigentlichen Entwicklungskammer (1) mit Zu- und Ableitungen für Fließmittel und für Gasphase. Der Fließmittelgradient wird aus den Einzelkomponenten, die sich in den Vor-

Bild 5.16 Die AMD- Entwicklungseinheit

Ati 091a source.png

[Seite 289]

ratsflaschen (2) befinden, mittels Gradientenmischer (4) erzeugt. Der Mischer ist mit den Vorratsflaschen über den Motorhahn (3) verbunden. Die konditionierte Gasphase wird aufbereitet, indem Stickstoff durch die Waschflasche (5) geleitet und in der Konditionierblase (6) gesammelt wird. Von dort wird Gasphase zur gegebenen Zeit der Kammer zugeleitet. Das System wird von einer Mikroprozessoreinheit gesteuert, die den Bedürfnissen entsprechend frei programmiert werden kann.

Der Inhalt des oberen Mischerteils wird der Kammer zugeleitet, in der sich die HPTLC-Platte befindet. Die Einlaufgeometrie sorgt dafür, daß das Chromatogramm sofort und über die ganze Breite gleichmäßig zu laufen beginnt. Nach Ablauf der programmierten Entwicklungszeit, die die Laufstrecke bestimmt, wird das Fließmittel aus der Kammer abgezogen: zuerst über die Verwerfflasche (8), in der Fließmittelreste gesammelt werden; dann, wenn alle Flüssigkeit aus der Kammer entfernt ist, wird mittels Ölpumpe (7) evakuiert und somit die Schicht abgetrocknet.

Vor dem Start des folgenden Entwicklungsschrittes wird die Schicht durch Einlaß der Gasphase aus der Blase (6) vorkonditioniert. Während der Trocknungsstufe wurde das Fließmittel für den nächsten Schritt im Mischer (4) aufbereitet.

Anmerkungen

Die Quelle ist für die Abbildung genannt, nicht aber für den Beschreibungstext.

Sichter
(Hindemith), WiseWoman


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:WiseWoman, Zeitstempel: 20141224131245

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki