Fandom

VroniPlag Wiki

Ati/Fragment 015 06

< Ati

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 15, Zeilen: 6-19
Quelle: Zellmer 2001
Seite(n): 15, Zeilen: 3, 5-18
In den ersten Studien wurden die Ceramide des Stratum corneums nach ihrem chromatographischen Trennverhalten in 6 Gruppen eingeteilt (1, 2, 3, 4/5, 6I und 6II) [Wertz et al 1985]. Auf Grund der sich aber abzeichnenden Heterogenität der Stratum

corneum Ceramide wurde von Robson und Mitarbeitern [Robson et al 1994] eine neue Nomenklatur vorgeschlagen, die insbesondere die molekulare Struktur berücksichtigt (Abbildung 1.7).

Diese Nomenklatur differenziert zwischen Derivaten des Phytosphingosins und des Sphingosins, ob die ra-Hydroxygruppe der amidartig gebunden Fettsäure verestert ist und ob die Ceramide in a-Stellung hydroxyliert sind. Durch die Veresterung der ra-Hydroxygruppe mit Linolsäure [Wertz et al 1988] entsteht eine Acylkette aus bis zu 32 Kohlenstoffatomen. Dieses Ceramid 1 kann auf Grund der Kettenlänge zwei Lipidmonoschichten durchspannen [Wertz et al 1985] und die multilamellaren Lipidschichten des Stratum corneums miteinander „vernieten“ [Abraham et al 1988]. Deshalb ist das Ceramid 1 für die Stabilität und Struktur der Lipidlamellen von großer Bedeutung [Bouwstra et al 1998].

3.4.1. Die Ceramide des Stratum corneums

Ceramide sind Derivate des Sphingosins oder des Phytosphingosins (Abb. 3), die mit einer Fettsäure säureamidartig verestert sind. In den ersten Studien wurden die Ceramide des SC nach ihrem chromatographischen Trennverhalten in 6 Gruppen eingeteilt (1, 2, 3, 4/5, 6I und 6II) (195). Auf Grund der sich aber abzeichnenden Heterogenität der Stratum corneum Ceramide wurde von Robson und Mitarbeitern (158) eine neue Nomenklatur vorgeschlagen, die insbesondere die molekulare Struktur berücksichtigt. Diese Nomenklatur differenziert zwischen Derivaten des Phytosphingosins und des Sphingosins, ob die w-Hydroxygruppe der amidartig gebunden Fettsäure verestert ist und ob die Ceramide in a-Stellung hydroxyliert sind. Durch die Veresterung der w-Hydroxygruppe mit Linolsäure (194) entsteht eine Acylkette aus bis zu 32 Kohlenstoffatomen. Dieses Ceramid 1 kann auf Grund der Kettenlänge zwei Lipidmonoschichten durchspannen (195) und die multilamellaren Lipidschichten des Stratum corneums miteinander "vernieten" (2). Deshalb ist das Ceramid 1 für die Stabilität und Struktur der Lipidlamellen von großer Bedeutung (23).


2. Abraham, W., Wertz, P.W. and Downing, D.T. Effect of epidermal acylglucosylceramides and acylceramides on the morphology of liposomes prepared from stratum corneum lipids. Biochim.Biophys.Acta 939:4081988.

23. Bouwstra, J.A., Gooris, G.S., Dubbelaar, F.E., Weerheim, A.M., Ijzerman, A.P. and Ponec, M. Role of ceramide 1 in the molecular organization of the stratum corneum lipids. J.Lipid Res. 39:186-196, 1998.

158. Robson, K.J., Steward, M.E., Michelsen, S., Lazo, N.D. and Downing, D.T. 6-Hydroxy-4- sphingenine in human epidermal ceramides. J.Lipid Res. 35:2060-2068, 1994.

194. Wertz, P.W. and Downing, D.T. Hydroxyacid derivatives in human epidermis. Lipids 23:415- 418, 1988.

195. Wertz, P.W., Miethke, M.C., Long, S.A., Strauss, J.S. and Downing, D.T. The composition of the ceramides from human stratum corneum and from comedones. J.Invest.Dermatol. 84:410- 412, 1985.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(SleepyHollow02) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki