Fandom

VroniPlag Wiki

Bds/Pressespiegel

< Bds

31.354Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Dieser Pressespiegel enthält Pressemeldungen (Print/Online), TV- und Radiosendungen mit deutlichem Bezug zum vorliegenden Fall. Dieser Hinweis sollte vor einem Eintrag unbedingt zur Kenntnis genommen werden.

17. März 2015Bearbeiten

  • Kölner Stadt-Anzeiger: „Betrüger fliegen schnell auf“ (Dirk Risse): „Die Plagiatsaffären um zu Guttenberg und Schavan sind noch nicht vergessen, da hat die Internetplattform Vroni-Plag Dutzende neue Fälschungen von Doktorarbeiten enthüllt. [...] Aber auch – prominente – Fälle aus dem Rheinland stehen auf der Liste von Vroni-Plag. So wurde dem FDP-Politiker Bijan-Djir Sarai der Doktortitel von der Kölner Universität aberkannt. Vroni-Plag zufolge fanden sich in der Arbeit des früheren Bundestagsabgeordneten zur ‚Ökologischen Modernisierung der PVC-Branche in Deutschland‘ auf 14 Seiten 50 bis 75 Prozent Plagiatstext und auf 29 Seiten gar zu mehr als 75 Prozent.“ (S. 19)

6. März 2014Bearbeiten

  • Junge Welt: Wikipedia vergißt nichts (Marvin Oppong): "Auch am Wiki-Eintrag über den inzwischen ausgeschiedenen FDP-Abgeordneten Bijan Djir-Sarai, dem 2012 der Doktortitel aberkannt wurde, machte sich 2011 jemand zu schaffen. In dem Eintrag über ihn gibt es den Abschnitt »Plagiatsverdacht«. Darin ist die Rede von einem Bericht auf www.faz.net, der unter Verweis auf die Internetplattform »Vroniplag« behauptete, Djir-Sarai habe bei seiner Dissertation teilweise abgeschrieben. Über eine Bundestags-IP fügte jemand in den Absatz folgende Aussage ein: »Egal, wie ein Ergebnis einer evtl. Prüfung durch die Universität Köln aussieht, der Makel des Plagiatsverdachts haftet auch dank Wikipedia Djir-Sarai nun an. Zum ersten Steinewerfer gesellen sich schnell weitere, ohne daß man sich Gedanken über die betreffende Person macht.«"

13. März 2012 Bearbeiten

  • lenta: Депутата бундестага лишили ученой степени "Депутат бундестага от Свободной демократической партии (СвДП) Биджан Джир-Сарай (Bijan Djir-Sarai) лишился ученой степени из-за обвинений в плагиате, [...]. Первые обвинения в адрес политика появились в мае 2011 года на интернет-форуме VroniPlag, посвященном плагиату в научных работах."
  • Neuss-Grevenbroicher Zeitung online: Djir-Sarai verliert Doktortitel (zuletzt aktualisiert 06.03.2012 (Wiljo Piel, Ludger Baten) "Auch Bürgermeisterin Ursula Kwasny bedauerte, dass der FDP-Mann seinen Doktortitel abgeben muss: 'Das tut mir für ihn sehr leid. Es ändert aber nichts an seinen politischen Fähigkeiten.'"
  • ČAS.SK: Nemecký poslanec prišiel o doktorát, v práci odpisoval od iných (TASR) "Bojovníci proti plagiátorstvu z internetovej platformy Vroniplag si na prácu politika, ktorý je poslancom Spolkového snemu od roku 2009, "posvietili" vlani a našli v nej podľa vlastných tvrdení 121 stránok pasáží zodpovedajúcich ich definícii plagiátu."
  • eurozpravy.cz: Německý poslanec podváděl při studiu (Fuk, EuroZprávy.cz, mediafax) "Skupina Vroniplag, která se zabývá případy plagiátorství, odhalila, že poslanec íránského původu, který v parlamentu zastupuje vládní liberály (FDP), opsal podstatnou část disertační práce."
  • The Local: Government party loses another PhD (DPA/The Local/bk) "The university said that Djir-Sarai had ignored academic referencing and quotation guidelines to a significant extent. Djir-Sarai said he was disappointed by the decision, [...]. His dissertation came to the attention of the plagiarism-hunter online platform Vroniplag in May last year."

5. März 2012 Bearbeiten

  • metropol.hu: Újabb német politikust fosztottak meg doktori címétől () ""Mindazonáltal már az eljárás kezdetekor eldöntöttem, hogy bármi legyen is a végeredmény, nem fogom utólag bírósági úton megtámadni" - nyilatkozta a politikus, aki 2011 májusában keltette fel az interneten működő "plágiumvadász Vroniplag platform" érdeklődését. "
  • FAZ.NET: FDP-Abgeordneter verliert Doktortitel (dpa/AFP) "Nach Silvana Koch-Mehrin und Jorgo Chatzimarkakis muss erneut ein FDP-Politiker seinen Doktortitel abgegeben. Die Uni Köln hat dem Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai den Titel aberkannt."
  • Handelsblatt: Weiterer FDP-Politiker verliert Doktortitel (dpa) "Djir-Sarai zeigte sich enttäuscht über die Entscheidung. [...] 'Bereits zu Beginn des Verfahrens hatte ich allerdings den festen Entschluss gefasst, das Ergebnis - egal wie es ausfallen würde - nicht im Nachhinein gerichtlich anzufechten.'"
  • Neuss-Grevenbroicher Zeitung online: Bijan Djir-Sarai verliert Doktortitel (NGZO) "In ihrer Sitzung am Montag hat die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität zu Köln beschlossen, die im Jahre 2008 an das heutige Mitglied des Bundestages Bijan Djir- Sarai erfolgte Verleihung des Doktorgrades zurückzunehmen. [...] Im Mai des vergangenen Jahres waren auf der Internetplattform VroniPlag Plagiatsvorwürfe gegen die von Herrn Bijan Djir-Sarai verfasste Dissertation 'Ökologische Modernisierung der PVC-Branche in Deutschland' erhoben worden."
  • Spiegel online: Plagiatsaffäre. FDP-Abgeordneter verliert Doktortitel (fln/dpa) "Die Universität Köln hat dem FDP-Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai seinen Doktortitel aberkannt. Der Promotionsausschuss begründete das mit einem Verstoß gegen die Regeln wissenschaftlichen Arbeitens. Eine Doktorarbeit müsse 'eine vollständige wissenschaftliche Eigenleistung' sein."
  • Universität zu Köln: Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät nimmt Doktorgrad von Bijan Djir-Sarai zurück (Patrick Honecker) "In ihrer heutigen Sitzung hat die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität zu Köln beschlossen, die im Jahre 2008 an das Mitglied des Bundestages Bijan Djir-Sarai erfolgte Verleihung des Doktorgrades zurückzunehmen. Eine umfangreiche Prüfung hat ergeben, dass bei der Anfertigung der Dissertation in erheblichem Umfang wissenschaftliche Zitierpflichten nicht hinreichend beachtet wurden."
  • Kölner Stadt-Anzeiger: Bijan Djir-Sarai. FDP-Politiker verliert Doktortitel (dapd) "Der Doktorenschwund bei den Freien Demokraten geht weiter. Der Bundestagsabgeordnete Bijan Djir-Sarai muss seinen Titel abgeben. Der Bundestagsabgeordnete aus Neuss hatte 2008 an der Uni Köln promoviert."

22. November 2011 Bearbeiten

  • Neue Grevenbroicher Zeitung: Doktorarbeit von Djir-Sarai weiter unter der Lupe "Die Überprüfung der Doktorarbeit des FDP-Politikers Bijan Djir-Sarai zieht sich in die Länge. Die Dissertation des Bundestagsabgeordneten aus Grevenbroich werde weiterhin ausgiebig untersucht, sagte eine Sprecherin der Universität Köln am Dienstag."

8. September 2011Bearbeiten

  • Neuß-Grevenbroicher Zeitung: Entscheidung im Fall Djir-Sarai im Oktober? ( NGZ/rl) "Die Universität Köln möchte spätestens Anfang Oktober eine Stellungnahme zur Doktorarbeit von Bijan Djir-Sarai abgeben. Das teilte Uni-Sprecher Patrick Honecker auf NGZ-Nachfrage mit."

1. August 2011Bearbeiten

  • NGZ online: Djir-Sarai: "Man wird persönlich attackiert" "Wie haben Sie dann an Leib und Seele erfahren, als VroniPlag ihre Arbeit ins Visier genommen hat? Djir-Sarai Wenn solche Vorwürfe kommen, wird man zutiefst persönlich angegriffen und attackiert. Das ist bitter. Man muss jetzt das Ergebnis der Prüfung der Universität abwarten."

27. Juli 2011Bearbeiten

16. Juli 2011Bearbeiten

15. Juli 2011Bearbeiten

  • NGZ Online: Djir-Sarai weiter im Visier der "Plagiatsjäger" (Wiljo Piel) "Nach Auskunft der Universität steht noch nicht fest, wann diese Prüfung abgeschlossen wird, voraussichtlich aber nicht vor Ende der Sommerferien. Die Doktorarbeit von Djir-Sarai werde noch 'gründlich und kritisch' geprüft, sagte ein Hochschulsprecher am Freitag. 'Wir wissen, welche politischen Folgen eine Aberkennung haben kann.'"

7. Juli 2011Bearbeiten

  • Radio Köln: Uni Köln prüft Plagiats-Vorwürfe "Betroffen ist der Politiker Bijan Djir-Sarai, der in Köln promoviert hat. [...] Uni-Sprecher Patrick Honecker sagte auf Radio Köln-Anfrage, die wissenschaftliche Überprüfung der Dissertation werde einige Wochen in Anspruch nehmen. Auch der Politiker selbst solle dabei zu den Vorwürfen angehört werden."

4. Juli 2011Bearbeiten

  • NGZ-Online: Ausschuss prüft den Fall "Djir-Sarai" (Wiljo Piel). "Die Fakultät der Universität zu Köln hat am Montagabend ihren Promotionsausschuss mit der Prüfung des Falls „Djir-Sarai“ beauftragt. Wie lange dieser Prozess dauern wird, sei noch nicht abzuschätzen, erklärte Uni-Sprecher Patrick Honecker."

27. Juni 2011Bearbeiten

16. Juni 2011Bearbeiten

  • DerWesten: Entzug von Dokortitel von Koch-Mehrin wird zu Schlammschlacht (WE/mit dapd) "Unterdessen hat Koch-Mehrin den Entzug ihres Doktor-Titels noch nicht offiziell vollzogen: Auf ihrer Internet-Seite firmiert die 40-jährige nach wie vor als 'Dr. Silvana Koch-Mehrin'. [...] Bei Djir-Sarais Dissertation sei noch unklar, ob es sich um eine klassische Täuschung handle oder nur die Methodik nicht sauber gewesen sei.
  • euronews.de: Zwei FDP-Politiker wegen Plagiatsvorwürfen weiter im Visier (dapd) "Nach Silvana Koch-Mehrin droht zwei weiteren FDP-Politikern die Aberkennung ihres Doktortitels. Sowohl die Plagiatsvorwürfe gegen den Europa-Abgeordneten Jorgo Chatzimarkakis als auch gegen den Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai würden weiterhin geprüft, sagten Sprecher der Universitäten Bonn und Köln am Donnerstag auf dapd-Anfrage."
  • Neuss-Grevenbroicher Zeitung: Uni prüft weiter Djir-Sarais Dissertation (NGZ) "Momentan läuft die Vorprüfung, deren Ergebnisse sollen am 20. oder 21. Juni dem Promotionsausschuss vorgestellt werden. 'Dieses Gremium wird darüber urteilen, ob die Dissertation in Ordnung ist oder nicht', erklärte gestern ein Uni-Sprecher auf Anfrage der NGZ. Bis dass eine Empfehlung an die Fakultät ausgesprochen werden könne, würden aber 'ganz sicher noch einige Wochen' vergehen."

15. Juni 2011Bearbeiten

  • FAZ.NET: Die Prüfungen des Bijan Djir-Sarai (Majid Sattar) "Bislang haben die anonymen Fahnder auf 55 von 180 Seiten Plagiatsfunde aufgelistet, darunter befinden sich sieben Seiten mit mehr als 75 Prozent Plagiatstext und eine Seite mit 50 bis 75 Prozent. Der Vorwurf lautet meist: Verschleierung. Es geht um wörtliche Übernahmen fremder Texte mit nur kleinen Änderungen, bei denen Quellenangaben fehlen. Jedoch taucht die Quelle häufiger im folgenden Fließtext auf, aber ohne dass deutlich wird, dass nicht nur der vorherige Gedanke, sondern der ganze Absatz fast wörtlich von einem anderen Urheber stammt."

9. Juni 2011Bearbeiten

3. Juni 2011Bearbeiten

  • NGZ-Online:: Plagiatsvorwurf: Djir-Sarai wartet auf Uni-Ergebnis (Wiljo Piel) "Die Dissertation des Grevenbroicher FDP-Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai (34) wird weiterhin verstärkt auf der Online-Plattform 'Vroniplag Wiki' durchforstet. Die 'Doktorjäger' wollen mittlerweile auf 38 von 180 Seiten fündig geworden sein. Alleine auf vier Seiten befänden sich mehr als 75 Prozent 'Plagiatstext'."

2. Juni 2011Bearbeiten

  • RP ONLINE: Universität Köln prüft Doktorarbeit von FDP-Abgeordnetem (wilp) "Die Universität Köln überprüft die Doktorarbeit von Bijan Djir-Sarai (34) aus Grevenbroich. Der FDP-Bundestagsabgeordnete für Neuss und Vize-Landrat des Rhein-Kreises steht im Visier der Online-Plattform 'Vroniplag Wiki'."

1. Juni 2011Bearbeiten

  • SPIEGEL ONLINE: Weiterer FDP-Politiker unter Plagiatsverdacht (fln/dapd) "Die Plagiatsjäger im Netz graben weiter: Sie wollen in der Doktorarbeit des FDP-Bundestagsabgeordneten Bijan Djir-Sarai Plagiate entdeckt haben. Die Uni Köln prüft die Arbeit, der Parlamentarier weist die Vorwürfe zurück."
  • NGZ-Online:: Uni prüft Djir-Sarais Doktorarbeit (Wiljo Piel) "Die Universität Köln überprüft die Doktorarbeit von Bijan Djir-Sarai. Der FDP-Bundestagsabgeordnete steht im Visier der Online-Plattform „Vroniplag Wiki“. Die Plagiatsfahnder wollen in Sarais Dissertation fündig geworden sein."
  • Report-k.de: Uni Köln prüft Plagiats-Vorwurf gegen FDP-Bundestagsabgeordneten (Cornelia Schlößer) "„Bei einer bewussten Täuschung wird der Doktortitel entzogen“, sagte Honecker. Ein Ergebnis zu dieser Untersuchung könne jedoch einige Zeit dauern, da die Dissertation der Uni nicht in elektronischer Form vorliegt."
  • Radio Köln: Uni prüft Plagiatsvorwürfe "Unisprecher Patrick Honecker sagte auf Anfrage von Radio Köln, es gelte auch eine mögliche Rufschädigung von der Hochschule abzuwenden. In etwa einer Woche erwartet die Hochschule eine erste Einschätzung zu dem Thema."

31. Mai 2011Bearbeiten

  • Westdeutsche Zeitung: FDP-Mann im Visier (Svenja Lehmann) "Bijan Djir-Sarai soll in seiner Doktorarbeit nicht ganz sauber gearbeitet haben. Der FDP-Bundestagsabgeordnete aus Grevenbroich ist der vierte Liberale, dem die anonymen Doktorjäger im Internet auf den Fersen sind."
  • Neuß-Grevenbroicher Zeitung: Sarais Doktorarbeit unter Verdacht "Djir-Sarai wehrt sich und sagte gegenüber der NGZ: 'Die gegen mich gerichteten Plagiatsvorwürfe weise ich zurück.' [...] Dort zeigte sich Universitätssprecher Patrick Honecker gestern überrascht: 'Dies ist das erste Mal, dass ein solcher Vorwurf an unserer Universität erhoben wird.' Auch wenn es gestern keine offizielle Stellungnahme der Fakultät gab – so viel ist klar: "Wir werden die Vorwürfe so schnell wie möglich prüfen", kündigte Honecker an. Dazu werde der Promotionsausschuss einberufen; neben dem Doktorvater Jürgen Friedrichs würde Bijan Djir-Sarai angehört werden."
  • Neuß-Grevenbroicher Zeitung: Kommentar: Die Ehre des Bijan Djir-Sarai (Ludger Baten) "Unterstellungen sind Politiker ebenso wie alle Menschen hilflos ausgeliefert. Gegen Verdächtigungen, bei der Doktorarbeit abgeschrieben zu haben, schützen allein die Fakten."

29. Mai 2011Bearbeiten

  • Frankfurter Allgemeine Zeitung: Kreativ zitiert (Christiane Hoffmann) "Bereits seit einer Woche ist der neue Fall in Bearbeitung, aber die Netzaktivisten waren dieses Mal wesentlich zurückhaltender, an die Öffentlichkeit zu gehen. Die verstärkte Sorgfalt dürfte nicht zuletzt eine Reaktion auf Kritik sein. Dabei hat sich bisher kein veröffentlichter Verdacht der Internetgruppen als unbegründet erwiesen".

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki