Fandom

VroniPlag Wiki

Bes/Fragment 024 01

< Bes

31.380Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Langerhans123
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 24, Zeilen: 1ff
Quelle: Zeiher 1989
Seite(n): 18, 29, 30, Zeilen: 29: 17ff, 30: 1-6, 28: 8ff, 29: 1
5.3. Lokale adrenerge Beta-Rezeptoren-Blockade

Um die Rolle der adrenergen Beta-Rezeptoren bei der Regulation des koronaren Vasotonus beurteilen zu können, wurde bei 27 Patienten je ein "Cold-Pressor-Test vor und nach Beta-Blockade durchgeführt.

Eine lokale Beta-Blockade unter Vermeidung systemischer hämodynamischer Effekte wurde bei 19 Patienten durch 2-minütige Infusion von 1 mg Propranolol in den linkskoronaren Hauptstamm erzielt. Diese Menge an Propranolol entspricht ungefähr 10 % der voll systemisch wirksamen Dosis und vermeidet weitgehend systemische hämodynamische Wirkungen. Eine anfänglich durchgeführte rechtsatriale Schrittmacher-Stimulation zur Vermeidung Beta-Blocker-induzierter Herzfrequenzänderungen erwies sich als nicht erforderlich, da unter der gewählten Dosierung von Propranolol keine signifikanten Änderungen der Herzfrequenz auftraten. Zu beachten ist aber, daß Propranolol neben seiner beta-blockierenden Wirkung auch einen direkten, lokalanästhetischen Effekt - der eine Änderung des Kalziums-Einstroms bewirkt - auf die Gefäßwand ausüben kann. Darüber hinaus scheinen lokale Effekte Einfluß auf die metabolische Konstellation (myokardialer Sauerstoffbedarf) zu nehmen, die mit der fiußabhängigen Regulation eng verbunden ist (47). Um auszuschließen, daß die Vasomotorik durch einen dieser Mechanismen beeinflußt wird, wurde bei 8 Patienten die lokale Beta-Blockade mit 2 mg Metoprolol - für das diese Effekte nicht beschrieben sind - durchgeführt.

5.4. Intrakoronare Doppler-Untersuchungen und Acetylcholin-Infusion

Zehn Minuten nach "Cold-Pressor-Test" bzw. am Ende der diagnostischen Herzkatheteruntersuchung wurde Acetylcholin selektiv über einen Doppler-Katheter in den RIVA infundiert. Zur Prävention potentieller Acetylcholin-induzierter Bradykardien wurde zuvor über die rechte V. femoralis ein Schrittmacher-Katheter in den rechten Ventrikel vorgeschoben und in ’Demand-Funktion’ gestellt. Acetylcholin wurde in aufsteigender Konzentration von [10⁻⁸ M, 10⁻⁷ M und 10⁻⁶ M (bezogen auf einen angenommenen Fluß im RIVA von 80 ml/Min) mit einer Infusionsrate von 1 ml/Min und einer Infusionsdauer von jeweils 3 Minuten pro Konzentration infundiert.]


47. Gaglione A, Hess OM, Corin WJ, Ritter M, Grimm J, Krayenbuehl HP. Is there coronary vasoconstriction after intracoronary beta-adrenergic blockade in patients with coronary artery disease. J Am Coll Cardiol 1987; 10: 299-310.

[S. 29]

2.2.6. Lokale adrenerge Rezeptor-Blockade

Eine lokale ß-Blockade unter Vermeidung systemischer hämodynamischer Effekte wurde durch Infusion von 1mg Propranolol in den linkskoronaren Hauptstamm über 2 Minuten erzielt. Bei den ersten 4 Patienten führten wir gleichzeitig eine rechtsatriale Schrittmacher-Stimulation durch, um potentiellen ß-Blocker-induzierten Herzfrequenzänderungen zuvorzukommen. Vor-übergehendes Abschalten des Schrittmachers bei diesen Patienten zeigte jedoch, daß in der gewählten Dosierung von 1mg Propranolol intrakoronar injiziert keine signifikanten Änderungen der Herzfrequenz auftraten. Daraufhin wurde bei den nachfolgenden Patienten auf eine rechtsatriale Schrittmacherstimulation verzichtet. Da Propranolol neben seiner ß-blockierenden Wirkung auch einen direkten, lokalanästhetischen Effekt auf die Gefäßwand ausüben

[S. 30]

kann, wurde bei 6 Patienten die intrakoronare ß-Blockade mit 2 mg Metoprolol durchgeführt, für das ein derartiger Membraneffekt nicht bekannt ist.

Zur Blockierung der a-adrenergen Rezeptoren wurden 2 mg Phentolamin über 2 Minuten in den linkskoronaren Hauptstamm infundiert. Jeweils 3 Minuten nach Infusion der adrenergen Rezeptoren-Blocker wurde ein Koronar angiogramm aufgenommen.

[S. 28]

2.2.5. Acetylcholin-Infusion

Acetylcholin wurde ebenfalls über den Doppler-Katheter selektiv in den RIVA infundiert. Zur Prävention potentieller Acetylcholin-induzierter Bradykardien wurde zuvor über die rechte Vena femoralis ein Schrittmacher-Katheter in den rechten Ventrikel vorgeschoben und in Demand-Funktion gestellt.

Acetylcholin wurde in aufsteigender Konzentration von 10⁻⁸ , 10⁻⁷ und 10⁻⁶ M (bezogen auf einen angenommenen Fluß im RIVA von 80ml/min) mit einer Infusionsrate von lml/min und einer Infusionsdauer von jeweils 3 Minuten pro

[S. 29]

Konzentration infundiert.

Anmerkungen
Sichter
(Langerhans123)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki