Fandom

VroniPlag Wiki

Bes/Fragment 048 01

< Bes

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Langerhans123
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 48, Zeilen: 1-17
Quelle: Zeiher 1989
Seite(n): 74 75, Zeilen: 74: 9ff, 75: 1-11
Zusammenfassung: Die Zunahme des koronaren Blutflusses ist als die wesentliche Determinante der vasodilatatorischen Reaktion normaler epikardialer Koronararterien auf "Cold-Pressor"-Stimulation zu betrachten. Jedoch schon im Frühstadium der Arteriosklerose ist diese Anpassung des Gefäßtonus an den koronaren Perfusionsdruck und die metabolischen Erfordernissen unter Sympathikus-Stimulation reduziert. Während in normalen epikardialen Leitungsgefäßen der Scherkräfteanstieg bei intrakoronarer Flußzunahme durch Dilatation reduziert wird, kommt es bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit trotz Zunahme des myokardialen Sauerstoffverbrauches zu einer Vasokonstriktion, die mit einer annähernden Verdopplung der auf die Gefäßwand einwirkenden Scherkräfte einhergeht.

6.2. Einfluß lokaler Beta-Rezeptoren-Blockade auf "Cold-Pressor-Test"- vermittelte koronare Vasomotorik

6.2.1. Hämodynamik

Die Infusion von 1 mg Propranolol in den linkskoronaren Hauptstamm führt zu keiner wesentlichen Änderung der systemischen hämodynamischen Parameter von Herzfrequenz und systolischem Aortendruck.

Zusammenfassend stellt die Zunahme des koronaren Blutflusses die wesentliche Determinante der vasodilatatorischen Reaktion normaler epikardialer Koronararterien auf "cold-pressor"-Stimulation dar. Schon im Frühstadium der Arteriosklerose ist diese Anpassung des Gefäßtonus entsprechend dem Fül-

[S.75]

lungsdruck und den metabolischen Erfordernissen unter Sympathikus-Stimulation ausgefallen. Es kommt über eine inadäquate Widerstandsregulation des Koronarkreislaufes zu einer erheblichen Zunahme der auf die Gefäßwand wirkenden Scherkräfte.

3.6. Einfluß koronarer beta-Rezeptoren auf die koronare Hämodynamik

Die Infusion von 1 mg Propranolol in den linkskoronaren Hauptstamm bei insgesamt 8 Patienten (5 Patienten mit koronarer Herzkrankheit, 2 Normalpatienten und 1 Patient mit Hypercholesterinämie) bewirkte keine eindeutigen Änderungen weder der systemischen noch der koronaren Hämodynamik unter Ruhebedingungen.

Anmerkungen
Sichter
(Langerhans123)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki