Fandom

VroniPlag Wiki

Bf/160

< Bf

31.371Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

E-Sportbusiness. Online-Marketing und -Management für Sportvereine

von Bernd Fischel

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Bf/Fragment 160 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-08 22:51:11 Plagin Hood
BauernOpfer, Bf, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Www.e-publishing.de 2002

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Plagin Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 160, Zeilen: 01-05
Quelle: www.e-publishing.de 2002
Seite(n): 1 (Internetdokument), Zeilen: -
[Das Co-Branding im Internet macht immer dann Sinn, wenn die Besetzung eines attraktiven Online-Marktsegments durch eine Marke für ein Unternehmen allein nicht zu finanzieren ist, zwei oder mehrere Marken sich in einem] Markt (horizontal) oder einer Branche (vertikal) sich online wechselseitig ergänzen und stützen können (Poolen, d.h. gemeinsames Nutzen von Content, Know-how und Promotion), zwei oder mehrere Marken wechselseitig ihre jeweiligen Defizite per Tausch ausgleichen können (z.B. Content für das Portal gegen Reichweite und Traffic für den Start-up). [Fn 276]

[Fn 276] Vgl.: www.e-publishing.de/strategie/marketinginstrument /marketing_cross.html, ebenda, Stand: 20.12.02.

Das macht immer dann Sinn, wenn
  • die Besetzung eines attraktiven Online-Marktsegments durch eine Marke für ein Unternehmen allein nicht zu finanzieren ist,
  • zwei oder mehrere Marken in einem Markt (horizontal) oder einer Branche (vertikal) sich online wechelseitig ergänzen und stützen können (Poolen von Content, Know-How und Promotion),
  • zwei oder mehrere Marken sich wechselseitig ihre jeweiligen Defizite per Tausch ausgleichen können (z.B. Content für das Portal gegen Reichweite und Traffic für den Start-Up)
Anmerkungen

Fortsetzung von vorangehender Seite. Quelle genannt, Art und Umfang der Übernahme aber nicht ausgewiesen.

Sichter
(Plagin Hood), Hindemith

[2.] Bf/Fragment 160 11 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-07 21:51:29 WiseWoman
BauernOpfer, Bf, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Www.bbdo.de 2002

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Plagin Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 160, Zeilen: 11-24
Quelle: www.bbdo.de 2002
Seite(n): 1 (Internetdokument), Zeilen: -
Der Begriff des Merchandising (engl. "merchant" = Kaufmann) wird sehr unterschiedlich verwendet. Teilweise gilt er als Synonym für Marketinglogistik. In einer anderen Abgrenzung versteht man darunter die Gesamtheit der verkaufsfördernden Maßnahmen im Handel. Im engeren Sinn bezeichnet Merchandising die Tätigkeit der Merchandiser von Markenartikelherstellern. Deren Aufgabe besteht in der Warenpräsentation am POS (Point of Sale), das heißt der Warenplatzierung, dem Auspacken und Ausstellen im Verkaufsraum.[Fn 277] Im Gegensatz zum internationalen Raum werden im deutschen Sprachraum die Begriffe Licensing und Merchandising immer noch weitgehend synonym verwendet. Als "Licensing" wird in der angloamerikanischen Marketingwelt das bezeichnet, was im deutschen Sprachraum mehrheitlich als "Merchandising" umschrieben wird. Licensing umfasst die verkaufsfördernden Maßnahmen, die durch die kommerzielle und gewinnorientierte Nutzung einer Popularität auf Basis einer Lizenzvergabe entstehen und eine profitable Einnahmequelle für den Lizenzgeber darstellen kann. [Fn 278]

[Fn 277] Vgl.: www.bbdo.de/glossar/1985_2945.html, Stand: 20.12.02, sowie: www.design.de/werbung_m.htm, Stand: 21.12.02.
[Fn 278] Vgl.: www.bbdo.de/glossar/1985_2945.html, Stand: 20.12.02.

Der Begriff des Merchandising (engl. "merchant" = Kaufmann) wird sehr unterschiedlich verwendet. Teilweise gilt er als Synonym für Marketinglogistik. In einer anderen Abgrenzung versteht man darunter die Gesamtheit der abverkaufsfördernden Maßnahmen im Handel. Im engeren Sinn bezeichnet Merchandising die Tätigkeit der Merchandiser von Markenartikelherstellern. Deren Aufgabe besteht in der Warenpräsentation am POS (Point of Sale), das heißt der Warenplatzierung, dem Auspacken und Ausstellen im Verkaufsraum. Im Gegensatz zum internationalen Raum werden im deutschen Sprachraum die Begriffe Licensing und Merchandising immer noch synonym verwendet. Als 'Licensing' wird in der angloamerikanischen Marketingwelt das bezeichnet,was im deutschen Sprachraum mehrheitlich als 'Merchandising' umschrieben wird. Licensing umfasst die verkaufsfördernden Maßnahmen, die durch die kommerzielle und gewinnorientierte Nutzung einer Popularität auf Basis einer Lizenzvergabe entstehen und eine profitable Einnahmequelle für den Lizenzgeber darstellen.
Anmerkungen

Auf die Quelle wird zweimal verwiesen, die wörtliche Übernahme und der Umfang ist aber nicht kenntlich gemacht. Die Quellenverweise erfolgen nur mit "Vgl." und in Fußnote [Fn 277] wird noch eine weitere Referenz (ebenfalls mit "Vgl.") aufgeführt. Der Leser kann daher nicht davon ausgehen, dass es sich um wortwörtliche Textwiedergaben aus einer Quelle handelt.

Sichter
WiseWoman


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20120608224924

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki