Fandom

VroniPlag Wiki

Bf/Fragment 161 09

< Bf

31.354Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Plagin Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 161, Zeilen: 09-20
Quelle: Deimann 1998
Seite(n): 1 (Internetdokument), Zeilen: [1]
In den letzten Jahren hat sich in Deutschland insbesondere in der Medienwirtschaft immer mehr der Begriff "Merchandising" als Bezeichnung für eine bestimmte Art von Lizenzgeschäften durchgesetzt. [Fn 281] Merchandising hat sich als Begriff ähnlich wie Leasing, Factoring, Franchising oder Sponsoring zu einer feststehenden Bezeichnung für einen modernen Geschäfts- bzw. Vertragstyp im Marketing entwickelt. Das Merchandising hat inzwischen in Deutschland eine erhebliche Bedeutung erlangt. Sobald Persönlichkeiten der Welt des Sports die Herzen der Fans erobert haben, werden auch Produkte und Dienstleistungen aller Art mit den entsprechenden Sportlern, Titeln, Soundtracks etc. vermarktet. Die Vermarktungsmöglichkeiten scheinen dabei nahezu unbegrenzt zu sein. Anhand eines Fußballbundesligisten wird deutlich, welche Vermarktungsmöglichkeiten sich allein im Sportbereich des Fußballs durch professionelles Merchandising eröffnen.

[Fn 281] Vgl.: Deimann, T.: Merchandising als Kommunikationsinstrument, Dargestellt am Beispiel des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, 76 Seiten, Fachhochschule Bochum, Diplomarbeit 1998.

Problemstellung: In den letzten Jahren hat sich in Deutschland insbesondere in der Medienwirtschaft immer mehr der Begriff "Merchandising" als Bezeichnung für eine bestimmte Art von Lizenzgeschäften durchgesetzt. Bis heute ist dabei ungeklärt, was genau unter diesem Begriff zu verstehen ist. Fest steht, daß Merchandising-Geschäfte von Sendern, Filmfirmen, Sportvereinen, Musiklabeln und anderen Wirtschaftsunternehmen sowie auch von bekannten Persönlichkeiten inzwischen in Deutschland eine erhebliche Bedeutung erlangt haben. Sobald Charaktere aus Film und Fernsehen, der Musikbranche, der Welt des Sports oder der Mode bis hin zur Politik die Herzen der Konsumenten erobert haben, werden auch Produkte und Dienstleistungen aller Art mit den entsprechenden Hauptfiguren, Titeln, Soundtracks etc. vermarktet. Die Vermarktungsmöglichkeiten scheinen dabei nahezu unbegrenzt zu sein. Von der Butter mit entsprechendem Logo, dem Mousepad, Bekleidungsstücken aller Art, dem Regenschirm bis zur Zahnbürste bekommt der Konsument alles erdenkliche. Merchandising hat sich als Begriff ähnlich wie Leasing, Factoring, Franchising oder Sponsoring zu einer feststehenden Bezeichnung für einen modernen Geschäfts- bzw. Vertragstyp im Marketing entwickelt. In dieser Arbeit soll ein Überblick verschafft werden, was man unter Merchandising versteht, in welchen Bereichen es eingesetzt wird und welche Rolle es im Marketing eingenommen hat. Anhand eines Fallbeispiels soll verdeutlicht werden, welche Vermarktungsmöglichkeiten sich allein im Sportbereich bei einem Fußballbundesligisten durch professionelles Merchandising eröffnen.
Anmerkungen

Die Quelle wird zwar genannt (mit "Vgl."), aber die wörtlich übernommenen Anteile (und deren Umfang) sind nicht kenntlich gemacht.
Der Text der Quelle findet sich in der Kurzbeschreibung bei Amazon [2].

Sichter
Agrippina1




[[ZeileQuelle::[3]| ]]

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki