Fandom

VroniPlag Wiki

Cak/035

< Cak

31.371Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Eine neue Option in der Pharmakotherapie der Urolithiasis? Eine In vitro [sic] und In vivo Studie [sic]

von Dr. Carsten Krahtz

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Cak/Fragment 035 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-12-22 19:33:23 WiseWoman
Cak, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, Kuehn 2008, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 35, Zeilen: 1-8, 29-34
Quelle: Kuehn 2008
Seite(n): 33, 34, Zeilen: 33: 1ff; 34: 5ff
5. Diskussion

Das primäre Ziel der Pharmakotherapie des mit der Urolithiasis verbundenen Kolikleidens ist eine schnelle und adequate spasmolytische Wirkung auf das Zielorgan, welche die Schmerzeignisse [sic] dämpft oder vollständig beseitigt und die spontane Passage des den Ureter verlegenden Konkrements in die Harnblase fördert, ohne gravierende systemische Nebenwirkungen zu verursachen. Dieser Maxime werden die bisher in dieser Indikation verwendeten Substanzen, darunter Diclofenac-Natrium und das vermeintlich spasmolytisch wirkende Scopolaminbutylbromid (BUSCOPAN®), nicht gerecht.

[...]

5.1 In vitro-Organbad-Experimente

Wie unter 4.1.1 beschrieben, verursachte die kumulative Gabe der K+-Kanalöffner eine dosisabhängige Reversion der durch 80 mM KCl induzierten tonischen Kontraktion der Uretermuskulatur. Das Maximum der Reversion der initialen Tension (Rmax) lag in einem Intervall von 12% (BRL 38227) bis 56% (HOE 234). Innerhalb des in den Experimenten verwendeten Konzentrationsintervalls (1 nM - 10 μM) konnte lediglich für HOE 234 ein EC50-Wert abgeleitet werden (6.5 μM).

5. Diskussion

Das primäre Ziel der Pharmakotherapie des mit der Urolithiasis verbundenen Kolikleidens ist eine schnelle, adäquate anti-inflammatorische und spasmolytische Wirkung auf das Zielorgan, welche die Schmerzereignisse dämpft oder vollständig beseitigt und die spontane Passage des den Ureter verlegenden Konkrements in die Harnblase fördert, ohne gravierende systemische Nebenwirkungen zu verursachen. Dieser Maxime werden die bisher in dieser Indikation verwendeten Substanzen, darunter Diclofenac-Natrium und das vermeintlich spasmolytisch wirkende Scopolaminbutylbromid (Buscopan®), nicht gerecht. [...]

[Seite 34]

5.1 In vitro - Organbad-Studien

Wie unter 4.1 beschrieben, verursachte die kumulative Gabe der PDE-Inhibitoren dosisabhängige Reversionen der durch 80 mM KCl induzierten tonischen Kontraktion der Uretermuskulatur. Das Maximum der Reversion der initialen Tension (Rmax) lag in einem Intervall von 12 % (BAY 12-7714) bis 100% (Rolipram). Innerhalb des in den Experimenten verwendeten Konzentrationsintervalls (1 nM - 100 μM) konnten für den PDE3-Inhibitor Quazinon (Ro 13-6438), den PDE4-Inhibitor Rolipram und die PDE5-Inhibioren Zaprinast, MSPP (BAY 12-7715) und E 4021 EC50-Werte abgeleitet werden.

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith), WiseWoman


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:WiseWoman, Zeitstempel: 20151222193224


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki