Fandom

VroniPlag Wiki

Cak/Fragment 002 01

< Cak

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 2, Zeilen: 1ff (komplett)
Quelle: Kuehn 2008
Seite(n): 2, Zeilen: 6ff
GENESER (1990) vermutet, daß weder sympathische noch parasympathische Nerven die motorische Aktivität des Ureters regulieren, während SCHULMAN (1975) eine Dominanz des cholinergen Systems im unteren Anteil des Ureters postulierte (3,4).

Die Wandung des Ureters wird von innen nach außen von einer Schleimhaut (Tunica mucosa), einer Muskelschicht (Tunica muscularis) und einer Bindegewebshülle (Tunica adventitia) gebildet. Die Tunica mucosa, deren faltige Oberflächenstruktur die glatte Muskulatur beim Verschluß des Harnleiterlumens unterstützt, ist von einem Übergangsepithel bedeckt, welches ein charakteristisches Grenzflächengewebe der ableitenden Harnwege ist. Da das Übergangsepithel für lösliche Substanzen nahezu impermeabel ist, bildet es eine Barriere zwischen dem hypertonen Harn und dem Gewebe, welche den osmotischen Verlust von Wasser aus den Gewebestrukturen in den Harn verhindert. Diese Funktion des Epithels wird durch besondere physiologische Eigenschaften der Zellmembran und des Zytoplasmas der Deckzellen gewährleistet.

Die Tunica muscularis wird von einer inneren, longitudinal angeordneten, und einer äußeren, zirkulär orientierten Muskelschicht gebildet, die im letzten Drittel des Ureterverlaufs durch eine äußere Längsmuskelschicht ergänzt wird (5-8). Am Ort des Eintritts in die Blase gehen die Muskulatur und Adventitia der beiden Harnleiter in die des Blasendreiecks (Trigonums) über. Während der Blasenentleerung kontrahiert sich diese Muskulatur und zieht die Muskel- und Bindegewebsschicht des Harnleiters nach innen, was zu einem terminalen Verschluß des Ureters führt. Die Tunica adventitia, die von einem Geflecht aus Gefäßen und Nervenfasern durchzogen wird, ist eine lose, mit der Muskulatur und dem Peritoneum verbundene Bindegewebsschicht mit einem hohen Anteil an Fett (9).


3. Geneser F.: Das Harnsystem. In: Geneser F. (Hrsg.): Histologie. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln 1990, pp 425 - 529

4. Schulman C.C. (1975) Ultrastructural evidence for adrenergic and cholinergic innervation of the human ureter. J. Urol. 113: 765 - 771

5. Laberke G., Baur R. (1986) Der normale proximale Ureter des Menschen. Urologe [A] 25: 238 - 240

6. Junqueira L.C., Carneiro J. Harnorgane. In: Histologie. 3. Auflage, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, London, Paris, Tokio, Hong Kong, Barcelona, Budapest 1989, pp 549 - 578

7. Thews G., Mutschler E., Vaupel P. Ableitende Harnwege. In: Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie des Menschen. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH, Stuttgart 1991, pp 341 - 342

8. Stevens A., Lowe J. Der Harnapparat. In: Histologie. VCH Verlagsgesellschaft, Weinheim 1992, pp 271 - 303

9. Velardo J.T. Histology of the Ureter. In: Bergman H. (Ed.) The Ureter. 2nd Edition, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, London, Paris, Tokio, Hong Kong, Barcelona, Budapest 1981, pp 13 - 54

GENESER (1990) vermutet, daß weder sympathische noch parasympathische Nerven die motorische Aktivität des Ureters regulieren, während DAVIS (1981) von einer Dominanz des cholinergen Systems im unteren Anteil des Ureters ausgeht (2,4).

Die Wandung des Ureters wird von innen nach außen von einer Schleimhaut (Tunica mucosa), einer Muskelschicht (Tunica muscularis) und einer Bindegewebshülle (Tunica adventitia) gebildet. Die Tunica mucosa, deren faltige Oberflächenstruktur die glatte Muskulatur beim Verschluß des Harnleiterlumens unterstützt, ist von einem Übergangsepithel bedeckt, welches ein charakteristisches Grenzflächengewebe der ableitenden Harnwege ist. Da das Übergangsepithel für lösliche Substanzen nahezu impermeabel ist, bildet es eine Barriere zwischen dem hypertonen Harn und dem Gewebe, welche den osmotischen Verlust von Wasser aus den Gewebestrukturen in den Harn verhindert. Diese Funktion des Epithels wird durch besondere physiologische Eigenschaften der Zellmembran und des Zytoplasmas der Deckzellen gewährleistet.

Die Tunica muscularis wird von einer inneren, longitudinal angeordneten, und einer äußeren, zirkulär orientierten Muskelschicht gebildet, die im letzten Drittel des Ureterverlaufs durch eine äußere Längsmuskelschicht ergänzt wird (5-8). Am Ort des Eintritts in die Blase gehen die Muskulatur und Adventitia der beiden Harnleiter in die des Blasendreiecks (Trigonums) über. Während der Blasenentleerung kontrahiert sich diese Muskulatur und zieht die Muskel- und Bindegewebsschicht des Harnleiters nach innen, was zu einem terminalen Verschluß des Ureters führt (4). Die Tunica adventitia, die von einem Geflecht aus Gefäßen und Nervenfasern durchzogen wird, ist eine lose, mit der Muskulatur und dem Peritoneum verbundene Bindegewebsschicht mit einem hohen Anteil an Fett (9).


2. Davis J.E., Hagedorn J.P., Bergman L.L. Anatomy and Ultrastructure of the Ureter. In: Bergmann H. (Ed.) The Ureter. 2nd Edition, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, London, Paris, Tokio, Hong Kong, Barcelona, Budapest 1981, pp 55 - 70

4. Geneser F.: Das Harnsystem. In: Geneser F. (Hrsg.): Histologie. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln 1990, pp 425 - 529

5. Laberke G., Baur R. (1986) Der normale proximale Ureter des Menschen. Urologe A 25: 238 - 240

6. Junqueira L.C., Carneiro J. Harnorgane. In: Histologie. 3. Auflage, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, London, Paris, Tokio, Hong Kong, Barcelona, Budapest 1989, pp 549 - 578

7. Thews G., Mutschler E., Vaupel P. Ableitende Harnwege. In: Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie des Menschen. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH, Stuttgart 1991, pp 341 - 342

8. Stevens A., Lowe J. Der Harnapparat. In: Histologie. VCH Verlagsgesellschaft, Weinheim 1992, pp 271 - 303

9. Velardo J.T. Histology of the Ureter. In: Bergman H. (Ed.) The Ureter. 2nd Edition, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, London, Paris, Tokio, Hong Kong, Barcelona, Budapest 1981, pp 13 - 54

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt. Genesers Werk heißt eigentlich "Textbook of histology" und wurde von W. Schwerdtfeger übersetzt (siehe DNB).

Sichter
(Hindemith), WiseWoman

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki