Fandom

VroniPlag Wiki

Ch/017

< Ch

31.373Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Vergleichende klinische Untersuchung zum Einfluß der Zellzüchtung auf das klinische Outcome bei der Autologen Chondrozytentransplantation am Kniegelenk

von Dr. Christian Huber

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Ch/Fragment 017 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-11-01 11:07:04 Graf Isolan
Anastasiadis 2005, Ch, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 17, Zeilen: 01-14
Quelle: Anastasiadis 2005
Seite(n): 5, Zeilen: 5-19
1. Bildung von Knorpelregeneraten: In Randbereichen sowie Arealen der totalen Knorpelzerstörung mit Freilegung des subchondralen Knochens kommt es zur partiellen Bildung des bereits genannten faserknorpeligen Ersatzgewebes.

2. Subchondrale Knochenveränderungen: Im Rahmen der Osteoarthrose kommt es frühzeitig zu Knochen Um.- [sic] und Anbauvorgängen [sic], welche vor allem zur subchondralen Knochensklerose führen. Im Spätstadium kommt es dann zu ausgedehnten Knochensklerosen, zur Entstehung von Resorpzionszysten [sic] und Nekrosen im Bereich des freigelegten Knochens.

3. Synoviale Reaktionen: Neben Veränderungen am Knorpel und Knochen kommt es bei der Arthroseentstehung auch zur Reaktion der Synovialmembran unter Einschluss der Gelenkkapsel. Am ehesten werden diese durch molekulare Abbauprodukte und später durch Abriebfragmente bedingt (38, 39). Diese synovialen Veränderungen sind für einen Großteil der klinischen Symptomatik der Osteoarthrose verantwortlich: Schmerz, Schwellung und Steifigkeit stellen klinische Korrelate der Entzündung der Synovialmembran, Synovialzellaktivierung und Gelenkkapselfibrose dar.


[38] Mohr W (1984) In: Gelenkkrankheiten. Thieme Verlag, Stuttgart, New York.
[39] Mohr W (1986) Pathomorphologische Aspekte zur konservativen Therapie der Arthrose. Orthopäde 15: 366- 378.

1. Bildung von Knorpelregeneraten: In Randbereichen sowie Arealen der totalen Knorpelzerstörung mit Freilegung des subchondralen Knochens kommt es zur Bildung des bereits genannten faserknorpeligen Ersatzgewebes.

2. Subchondrale Knochenveränderungen: Im Rahmen der Osteoarthrose kommt es frühzeitig zu Knochenum- und anbauvorgängen, welche vor allem zur subchondralen Knochensklerose führen. Im Spätstadium kommt es dann zu ausgedehnten Knochensklerosen und Nekrosen im Bereich des freigelegten Knochens.

3. Synoviale Reaktionen: Neben Veränderungen am Knorpel und Knochen kommt es bei der Arthroseentstehung auch zur Reaktion der Synovialmembran unter Einschluss der Gelenkkapsel. Am ehesten werden diese durch molekulare Abbauprodukte und später durch Abriebfragmente bedingt (77). Diese synovialen Veränderungen sind für einen Großteil der klinischen Symptomatik der Osteoarthrose verantwortlich: Schmerz, Schwellung und Steifigkeit stellen klinische Korrelate der Entzündung der Synovialmembran, Synovialzellaktivierung und Gelenkkapselfibrose dar.


(77) Mohr W (1984) Gelenkkraknheiten. [sic] Thieme Verlag, Stuttgart, New York

Anmerkungen

Nur geringfügige Unterschiede.

Sichter
Singulus

[2.] Ch/Fragment 017 30 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-11-01 11:21:56 Graf Isolan
Ch, Fragment, Gesichtet, Horsmann 2007, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 17, Zeilen: 30-33
Quelle: Horsmann 2007
Seite(n): 77, Zeilen: 2-3, 5-9
„Das Schicksal des Gelenkes steht und fällt mit dem Zustand des hyalinen Knorpels“ (92). Bereits im 18. Jahrhundert beschrieb der englische Chirurg Hunter, dass zerstörter Gelenkknorpel nicht mehr zu ersetzen sei (93). Diese Erkenntnis stellt auch in der heutigen Zeit die Grundlage moderner Therapieansätze dar (32, 94). Ein unbehandelter Knorpeldefekt kann [zur Degeneration des gesamten Gelenkes führen (94).]

[32] Mankin HJ (1982) The reponse of articular cartilage to mechanical injury. Journal Bone Joint Surg Am 64: 460- 66.

[92] Kohn D, Wirth CJ (1999) Hyaliner Knorpel – irreparable? Orthopäde 28:3.

[93] Hunter W (1743) On the structure and diseases of articulating cartilages. Philos Trans R Soc 42B: 514-521.

[94] Buckwalter JA, Mankin HJ (1997) Articular cartilage. Part II : Degeneration and osteoarthritis, repair, regeneration and transplantation. J Bone Joint Surg 79A : 612-632.

„Das Schicksal des Gelenkes steht und fällt mit dem Zustand des hyalinen Knorpels“ (131). [...] Schon im 18. Jahrhundert beschrieb der englische Chirurg Hunter, dass zerstörter Gelenkknorpel nicht mehr zu ersetzen sei (132). Diese Erkenntnis wurde bis in die heutige Zeit durch viele Autoren bestätigt (55, 57). Ein unbehandelter Knorpeldefekt kann zu einer Degeneration des gesamten Gelenkes führen (57).

55 Mankin HJ (1982) The response of articular cartilage to mechanical injury. Journal Bone Joint Surg Am 64: 460-66

57 Buckwalter JA, Mankin HJ (1997) Articular cartilage. Part II : Degeneration and osteoarthritis, repair, regeneration and transplantation. J Bone Joint Surg 79A : 612-632

131 Kohn D, Wirth CJ (1999) Hyaliner Knorpel – irreparable...? Orthopäde 28:3

132 Hunter W (1743) On the structure and diseases of articulating cartilages. Philos Trans R Soc 42B: 514-521

Anmerkungen

Ungekennzeichnete weitgehende Übereinstimmungen bis hin zu den Literaturverweisen.

Sichter
(Graf Isolan) Agrippina1


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Graf Isolan, Zeitstempel: 20121101112346

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki