Fandom

VroniPlag Wiki

Ch/032

< Ch

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Vergleichende klinische Untersuchung zum Einfluß der Zellzüchtung auf das klinische Outcome bei der Autologen Chondrozytentransplantation am Kniegelenk

von Dr. Christian Huber

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Ch/Fragment 032 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-11-02 23:09:36 Hindemith
Ch, Erggelet und Steinwachs 2001, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 32, Zeilen: 1-17
Quelle: Erggelet und Steinwachs 2001
Seite(n): 140, 141, Zeilen: S. 140,24-42 - S. 141,1-2.7-9
Dieser Wert muss verglichen werden mit einer mittlere [sic] Defektdeckung von 30% nach einem Jahr folgend auf eine ausschließliche Behandlung mit einem Periosttransplantat. Beide Werte unterscheiden sich erheblich von dem Grad der Defektdeckung nach implantierten, autologen Chondrozyten: hier konnte eine Defektdeckung von 87% erreicht werden. Hier scheint es keinen signifikanten Einfluss des Periostlappens auf die Bildung von Regeneratgewebe zu geben. In anderen Untersuchungen jedoch, welche eine erfolgreiche Deckung von Gelenkknorpeldefekten mit Periosttransplantaten berichten, wurde diese Methode mit der Öffnung des subchondralen Raumes kombiniert und somit die Einsprossung von synthesefähigen Zellen ermöglicht. Es konnte gezeigt werden, dass das Periosttransplantat einen parakrinen Effekt auf die implantierten Chondrozyten hat (22). Das Modell einer „bioaktiven Kammer“ als Synthesereaktor für autologe Chondrozyten könnte diese Ergebnisse erklären. Auch die klinischen Ergebnisse einer Periostlappenplastik mit Eröffnung des subchondralen Raumes könnten auf demselben Prinzip basieren, da die parakinen [sic!] Effekte des Periostlappens in gleicher Weise auf die einströmenden mesenchymalen Stammzellen einwirken wie auf die implantierten Chondrozyten. Man könnte dieses Vorgehen einer autologen Chondrozytentransplantation in Kombination mit einem Periostlappen als duale Stimulierung der Chondrogenese bezeichnen.

[22] Brittberg M, Lindahl A, Nillson A, Ohlsson C, et al. (1994) Treatment of deep cartilage defects in the knee with autologous chondrocyte transplantation. N Engl J Med; 331: 889- 95.

[Seite 140]

Dieser Wert muss verglichen werden mit einer mittleren Defektdeckung von 30% nach einem Jahr folgend auf eine ausschließliche Behandlung mit einem Periosttransplantat. Beide Werte unterscheiden sich erheblich von dem Grad der Defektdeckung nach implantierten, autologen Chondrozyten: hier konnte eine Defektdeckung von 87% erreicht werden. In diesen Versuchen scheint kein signifikanter Einfluss des Periostlappens auf die Bildung von Regenerationsgewebe erkennbar. In anderen Untersuchungen jedoch, welche eine erfolgreiche Deckung von Gelenkknorpeldefekten mit Periosttransplantaten berichten, wurde diese Methode mit einer Öffnung des subchondralen Raumes kombiniert und somit die Einsprossung von synthesefähigen Zellen ermöglicht. Basierend auf diesen Ergebnissen hat unsere Gruppe den Zusammenhang zwischen Periostium und den kultivierten Chondrozyten weiter untersucht und herausgefunden, dass das Periosttransplantat einen parakrinen Effekt auf die implantierten Chondrozyten und ihre Syntheseeigenschaften hat. Das Modell einer „bioaktiven Kammer“ als Synthesereaktor für autologe Chondrozyten könnte diese Ergebnisse erklären (Abb. 1). Auch die klinischen Ergebnisse einer Periostlappenplastik mit Eröffnung des subchondralen Raumes könnten auf demselben Prinzip basieren, da die parakrinen Ef-

[Seite 141]

fekte des Periostlappens in gleicher Weise auf die einströmenden mesenchymalen Stammzellen einwirken wie auf die implantierten Chondrozyten. [...] Man könnte dieses Vorgehen einer autologen Chondrozytentransplantation in Kombination mit einem Periostlappen als duale Stimulierung der Chondrogenese bezeichnen.

Anmerkungen

Fortgesetzt von vorheriger Seite. Weitgehend wörtlich übereinstimmend.

Sichter
Graf Isolan


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20121102231330

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki