Fandom

VroniPlag Wiki

Chg/045

< Chg

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Das Recht der Europäischen Zentralbank. Unabhängigkeit und Kooperation in der Europäischen Währungsunion

von Prof. Dr. Charlotte Gaitanides

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Chg/Fragment 045 07 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-11-23 19:38:15 SleepyHollow02
BauernOpfer, Chg, Endler 1997, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 45, Zeilen: 7-8, 10-13, 17-25
Quelle: Endler 1997
Seite(n): 504, Zeilen: 1 ff.
III. Institutionelle Unabhängigkeit

1. Hintergrund

[...] Grundsätzlich muß es dem Gesetzgeber in einem demokratischen Regierungssystem möglich sein, sich für eine andere Währungsverfassung zu entscheiden und den Status der Zentralbank und ihrer Zielverpflichtung zu ändern.22 [...] Die Möglichkeit des Parlaments, die der Unabhängigkeit zugrundeliegenden Rechtsnormen zu ändern, kann von einer Regierung dahingehend mißbraucht werden, daß sie der Zentralbank explizit oder implizit droht, ihre Unabhängigkeit einzuschränken oder gar völlig abzuschaffen, wenn sie nicht eine regierungskonforme Geldpolitik betreibt. Drohen die Gemeinschaftsorgane oder Regierungen der Zentralbank, bei Nichtbefolgung der gewünschten Geldpolitik deren Unabhängigkeit einzuschränken, wird darin eine nach Art. 108 Satz 2 EGV vertragswidrige Beeinflussung und zugleich Verletzung der funktionellen Unabhängigkeit zu sehen sein.23


22 Vgl. Endler, Europäische Zentralbank und Preisstabilität, 1998, S. 504.

23 Siehe dazu unter V.

F. Institutionelle Unabhängigkeit

I. Problemstellung

Grundsätzlich muß es in einem demokratischen System dem Gesetzgeber möglich sein, sich für eine andere Währungsverfassung zu entscheiden, mit der der Status der Zentralbank und ihre Zielverpflichtungen geändert werden340. [...]

Von vielen Ökonomen wird aber befürchtet, daß die parlamentarische Möglichkeit, das der Unabhängigkeit zugrundeliegende Gesetz zu ändern, von einer Regierung dahingehend mißbraucht werden kann, daß sie der Zentralbank droht, ihre Unabhängigkeit einzuschränken oder sogar völlig abzuschaffen, wenn sie nicht eine regierungskonforme Geldpolitik betreibt341. [...] Für die EZB wurde bereits im Zusammenhang mit der funktionellen Unabhängigkeit festgestellt, daß eine öffentliche Drohung durch die Gemeinschaftsorgane oder die Regierungen der Mitgliedstaaten, bei Nichtbefolgung einer gewünschten Geldpolitik deren Unabhängigkeit einzuschränken, eine nach Art. 107 S. 2 EGV vertragswidrige Beeinflussung darstellen kann342.


340 Zum Verhältnis der Unabhängigkeit zum Gesetzgeber vgl. 2. Kap. E III und Kap. 1 l.C.

341 Dazu schon ausführlich 2. Kap. D III 3 b aa.

342 S. oben B I 4.

Anmerkungen

Quelle ist in Fn. 22 genannt, aber nur für einen "Vgl."-Verweis.

Sichter
(SleepyHollow02), PlagProf:-)


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:PlagProf:-), Zeitstempel: 20151123193948


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki