Fandom

VroniPlag Wiki

Chh/Fragment 074 01

< Chh

31.385Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 74, Zeilen: 1-21
Quelle: Ritz 2006
Seite(n): 152, 153, Zeilen: 152: 23 ff.; 153: 1 ff.
Die Untersuchungen des Koagulationseinflusses auf die optische Eindringtiefe zeigte insgesamt eine signifikante Abnahme nach Koagulation von bis zu 51% im Kolongewebe und 33% im Lebergewebe. Verfügbare Angaben zur optischen Eindringtiefe bei gesundem Lebergewebe finden sich lediglich bei Essenpreis, der über eine Abnahme um 26% nach Koagulation berichtete [91]. Diese Abnahme der optischen Eindringtiefe muss im Wesentlichen auf die starke Veränderung des Streuverhaltens zurückgeführt werden, da die geringe Veränderung der Absorption durch die Koagulation diesem entgegenwirkt und zu einer Zunahme der Eindringtiefe führen würde.

Während im nativen Gewebe noch signifikante Unterschiede beim direkten Vergleich zwischen Primärtumor und Lebermetastase zu finden waren, konnten in unserem Versuchsansatz für das koagulierte Gewebe dieser beiden Entitäten keine Unterschiede mehr für den Absorptions- und Streuungskoeffizienten sowie für die optische Eindringtiefe nachgewiesen werden. Eine mögliche Erklärung hierfür könnte sein, dass durch die thermische Gewebekoagulation die Proteine denaturiert und der spezifische Gewebeaufbau soweit zerstört wird, dass die Unterschiede der optischen Parameter nivelliert werden. Vergleichbare Daten in der Literatur zum Verhalten der optischen Parameter von Primärtumor und Metastasengewebe nach Koagulation liegen nicht vor, da diese Untersuchungen im Rahmen dieser Arbeit erstmalig erfolgten.


91. Essenpreis M. Thermally induced changes in optical properties of biological tissues. PhD Dissertation, University College, London. 1992

Die Untersuchung des Koagulationseinflusses auf die optische Eindringtiefe zeigte insgesamt eine signifikante Abnahme nach Koagulation von bis zu 51% im Kolongewebe und 33% im Lebergewebe (Leber [in mm]: 850nm: 1,63±0,47, 980nm: 1,68±0,39, 1064nm: 2,72±1,1; Kolon: 850nm: 2,17±0,23, 980nm: 2,15±0,21, 1064nm: 2,15±0,85; s. 3.3.1.3.4; S. 119). Verfügbare Angaben zur optischen Eindringtiefe bei gesundem Lebergewebe finden sich lediglich bei Essenpreis, der über eine Abnahme nach Koagulation von 2,13 mm auf 1,57 mm (26%) berichtete [73]. Splinter berichtete über eine Abnahme der Eindringtiefe in Myocardgewebe von 3,86 mm auf 2,86 mm (26%) nach Koagulation [227]. Diese Abnahme der optischen Eindringtiefe muss im wesentlichen auf die starke Veränderung des Streuverhaltens zurückgeführt werden, da die geringe Veränderung der Absorption durch die Koagulation diesem entgegenwirkt und zu einer Zunahme der Eindringtiefe führen würde.

[Seite 153]

Während im nativen Gewebe noch signifikante Unterschiede beim direkten Vergleich zwischen Primärtumor und Lebermetastase zu finden waren, konnten in unserem Versuchsansatz für das koagulierte Gewebe dieser beiden Entitäten keine Unterschiede mehr für μa, μs und d nachgewiesen werden. Eine mögliche Erklärung hierfür könnte sein, dass durch die thermische Gewebekoagulation die Proteine denaturiert und der spezifische Aufbau des Gewebes soweit zerstört wird, dass die Unterschiede der optischen Gewebeparameter nivelliert werden. Vergleichbare Literaturangaben zum Verhalten der optischen Parameter von Primärtumor und Metastasengewebe nach Koagulation liegen nicht vor, da diese Untersuchungen erstmalig im Rahmen dieses Projekts erfolgten.


73. Essenpreis M Thermally induced changes in optical properties of biological tissues. PhD Dissertation, University College, London. 1992

227. Splinter R, Svenson R, Littmann L, Tuntelder JR, Chuang CH, Tatsis GP, Thompson M Optical properties of normal, diseased, and laser photocoagulated myocardium at the Nd: YAG wavelength. Lasers Surg Med 1991; 11: 117-124

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Schwer zu verstehen ist, dass die in der Arbeit (abgeschlossen 2014) beschriebenen Untersuchungen im Rahmen dieser Arbeit erstmalig erfolgten, während ausweislich der Quelle (erschienen 2006) diese Untersuchungen erstmalig im Rahmen dieses Projekts erfolgten.

Sichter
(SleepyHollow02), Hindemith

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki