Fandom

VroniPlag Wiki

Chh/Fragment 076 01

< Chh

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 76, Zeilen: 1-13
Quelle: Ritz 2006
Seite(n): 143 f., Zeilen: 143 unten; 144: 1 ff.
Patienten nach offener LITT wiesen mit 26,1 % eine höhere Morbidität auf, als Patienten nach perkutaner Ablation mit Applikation von Stärkemikrosphären mit 15,7 %, wobei die Kombination der LITT mit einer selektiven Perfusionsunterbrechung mittels DSM zu keiner Erhöhung der Komplikationsrate geführt hat. Die interventionelle Platzierung eines Therapiekatheters in der Arteria hepatica und die Applikation der Stärkemirkosphären [sic] verlief für die Patienten technisch einwandfrei und ohne nachweisbare Probleme. Der Verschluss der Leberarterie ist bei einigen Patienten mit einem dumpfen Druckgefühl im Oberbauch assoziiert [100,101]. Durch die komplette Unterbrechung der Blutzufuhr im Rahmen des Pringle-Manövers ist ein erhöhtes Schädigungsrisiko für thermosensitive Strukturen wie Blutgefäße und größere Gallengänge denkbar. Weder in unseren Ergebnissen noch in anderen bislang vorliegenden klinischen Studien kann dieses Risiko allerdings sicher belegt werden [95,96,102].

95. Yamasaki T, Kimura T, Kurokawa F, Aoyama K, Tajima K, Yokoyama Y, Takami T, Omori K, Kawaguchi K, Tsuchiya M, Terai S, Sakaida I, Okita K. Percutaneous radiofrequency ablation with cooled electrodes combined with hepatic arterial balloon occlusion in hepatocellular carcinoma. J Gastroenterol 2005; 40: 171-178

96. Miyamoto M, Tsuji K, Sakurai Y, Nishimori H, Kang JH, Mitsui S, Maguchi H. Percutaneous radiofrequency ablation for unresectable large hepatic tumours during hepatic blood flow occlusion in four patients. Clin Radiol 2004; 59: 812-818

100. Kemeny N, Fata F. Hepatic-arterial chemotherapy. Lancet Oncol. 2001; 2: 418-428

101. Link KH, Sunelaitis E, Kornmann M, Schatz M, Gansauge F, Leder G, Formetini A, Staib L, Pillasch J, Beger HG. Regional chemotherapy of nonresectable colorectal liver metastases with mitoxantrone, 5-fluorouracil, folinic acid, and mitomycin C may prolong survival. Cancer 2001; 92: 2746-2753

102. Rossi S, Garbagnati F, Lencioni R, Allgaier HP, Marchiano A, Fornari F, Quaretti P, Tolla GD, Ambrosi C, Mazzaferro V, Blum HE, Bartolozzi C. Percutaneous radio-frequency thermal ablation of nonresectable hepatocellular carcinoma after occlusion of tumor blood supply. Radiology 2000; 217: 119-126

Patienten nach offener LITT wiesen mit 26,1% eine höhere Morbidität auf, als die Patienten nach percutaner Ablation mit Applikation von Stärkemikrosphären mit 15,7%. Die niedrige Invasivität der interventionellen Applikation

[Seite 144:]

spiegelte sich auch in der stationären Liegedauer unserer Patienten wider. Während Patienten, die einer LITT mit Pringle-Manöver unterzogen wurden durchschnittlich 12,8 Tage stationär lagen, wurden die Patienten mit einer LITT und DSM-Applikation im Durchschnitt bereits nach 5,7 Tagen entlassen (s. 3.2.3.3; S. 104). Die Kombination der LITT mit einer selektiven Perfusionsunterbrechung durch DSM hat in der von uns durchgeführten Studie zu keiner Erhöhung der Komplikationsrate geführt. Die interventionelle Platzierung eines Therapiekatheters in die Arteria hepatica und die Applikation der Stärkemikrosphären verlief für die Patienten technisch einwandfrei und ohne nachweisbare Probleme. Der Verschluss der Leberarterien ist bei einigen Patienten mit einem dumpfen Druckgefühl im Oberbauch assoziiert, ein irreversibler Schaden des Lebergewebes ist bisher nicht beschrieben worden. [121, 133, 136]. Durch die komplette Unterbrechung der Blutzufuhr im Rahmen des Pringle-Manövers ist ein erhöhtes Schädigungsrisiko für thermosensitive Strukturen wie Blutgefäße und größere Gallengänge denkbar. Weder in unseren Ergebnissen noch in den anderen bisher vorliegenden klinischen Studien kann dieses Risiko allerdings sicher belegt werden.


121.Kemeny N, Fata F Hepatic-arterial chemotherapy. Lancet Oncol. 2001; 2: 418-428

133.Link KH, Sunelaitis E, Kornmann M, Schatz M, Gansauge F, Leder G, Formetini A, Staib L, Pillasch J, Beger HG Regional chemotherapy of nonresectable colorectal liver metastases with mitoxantrone, 5-fluorouracil, folinic acid, and mitomycin C may prolong survival.

136.Lorenz M, Müller HH, Mattes E, Gassel HJ, Junginger T, Saeger HD, Schramm H, Staib-Segler E, Vetter G, Heinrich S, Kohne CH Phase II study of weekly 24-hour intra-arterial high-dose infusion of 5-fluorouracil and folinic acid for liver metastases from colorectal carcinomas.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(SleepyHollow02) Singulus

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki