Fandom

VroniPlag Wiki

Cmg/244

< Cmg

31.381Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die rechtliche Regulierung von Sterbehilfegesellschaften

von Dr. Carmen Marie Gottwald

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Cmg/Fragment 244 04 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-01-10 21:16:57 Plagin Hood
Bundesrat 2008b, Cmg, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 244, Zeilen: 4-13
Quelle: Bundesrat 2008b
Seite(n): 6, Zeilen: 10 ff.
Dadurch wird es möglich, den Betrieb solcher Gewerbe und die Neugründung von (Suizidbeihilfe-)Organisationen zu verhindern. Für bestehende Organisationen reicht es aus, das Führungspersonal strafrechtlich zu erfassen, weil die Tätigkeit der Vereinigung rasch zum Erliegen kommen wird, wenn die sie tragenden Personen durch das Strafrecht an einer weiteren Betätigung gehindert werden.

Dieser Lösungsansatz beschränkt sich darauf, die Etablierung von Gewerbetreibenden und Vereinigungen oder Organisationen zu verhindern, die Gelegenheit zur Selbsttötung vermitteln oder verschaffen. Es besteht kein hinreichender Anlass, durch eine weitergehende Strafvorschrift schwierige und ungeklärte Fragen der Strafbarkeit einer Beteiligung an fremdem Suizid aufzugreifen.

Dadurch wird es möglich, den Betrieb solcher Gewerbe und die Neugründung von Suizidbeihilfe-Organisationen zu verhindern. Für bestehende Suizidbeihilfe-Organisationen reicht es aus, das Führungspersonal strafrechtlich zu erfassen, weil die Tätigkeit der Vereinigung rasch zum Erliegen kommen wird, wenn die sie tragenden Personen durch das Strafrecht an einer weiteren Betätigung gehindert werden.

Dieser Lösungsansatz beschränkt sich darauf, die Etablierung von Gewerbetreibenden und Vereinigungen oder Organisationen zu verhindern, die Gelegenheit zur Selbsttötung vermitteln oder verschaffen. Es besteht kein hinreichender Anlass, durch eine weitergehende Strafvorschrift schwierige und ungeklärte Fragen der Strafbarkeit einer Beteiligung an fremdem Suizid aufzugreifen.

Anmerkungen

Wörtliche Übernahme ohne Kennzeichnung. Ein Quellenverweis findet sich auf S. 243 an der Überschrift für den Abschnitt II., der sich über die Seiten 243 bis 248 der Arbeit erstreckt, und am Ende des vorvorletzten Paragraphen auf der S. 243. Die wörtlichen abschnittsweisen Übernahmen sind dadurch nicht abgedeckt.

Sichter
SleepyHollow02, (Hindemith)

[2.] Cmg/Fragment 244 26 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-12-28 10:32:47 SleepyHollow02
Bundesrat 2008b, Cmg, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 244, Zeilen: 26-29
Quelle: Bundesrat 2008b
Seite(n): 7, Zeilen: 23ff
Der Begriff des Gewerbebetriebs ist im privatrechtlichen Sinne zu verstehen. Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs betreibt ein Gewerbe in diesem Sinne derjenige, welcher berufsmäßig ein Geschäft betreibt, das von der Absicht der Gewinnerzielung beherrscht wird.686

686 BGHZ 74, 273 (276).

Der Begriff des Gewerbebetriebs ist im privatrechtlichen Sinne zu verstehen. Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs betreibt ein Gewerbe in diesem Sinne derjenige, welcher berufsmäßig ein Geschäft betreibt, das von der Absicht der Gewinnerzielung beherrscht wird (vgl. BGHZ 74, 273 <276> mit weiteren Nachweisen).
Anmerkungen

Kein Hinweis auf wortlautidentische Übernahme.

Ein Quellenverweis fehlt, bzw. befindet sich auf der Vorseite in einem anderen Kapitel. Dort findet noch eine Bezugnahme auf die Gesetzesbegründung statt mit "Es widerspricht weiter nach der Begründung dem Menschenbild des Grundgesetzes, wenn mit dem Suizid und mit dem Leid anderer Menschen Geschäfte gemacht werden." Es wird nicht deutlich, daß auch die folgenden zwei Seiten nicht die Gedanken der Verfasserin sind, sondern daß weiterhin die Gesetzesbegründung zum Leser spricht.

Fortsetzung auf der nächsten Seite.

Sichter
Hindemith


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20121228024609

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki