Fandom

VroniPlag Wiki

Cmg/Fragment 035 17

< Cmg

31.380Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KeineWertung
Bearbeiter
TaBi
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 35, Zeilen: 17
Quelle: Venetz 2008
Seite(n): 17, Zeilen: 0
I. Exit

Exit wurde am 03.04.1982 in Zürich als Verein gegründet, Initiatoren waren Hedwig Zürcher und Dr. Walter Baechi.109 Nur wenig später bildete sich auch in der Westschweiz eine Gruppe von Befürwortern der Sterbehilfe und gab sich den Namen „Exit-Association pour le droit de mourir en dignite“, Exit A.D.M.D.110 1. Zielsetzungen Die Suizidhilfeorganisation Exit setzt sich für die Selbstbestimmung des Menschen im Leben und im Sterben ein und unterstützt ihre Mitglieder bei der Durchsetzung dieses Rechts.111 Die Hauptaufgabe untergliedert sich zum einen in das Verfassen und Durchsetzen einer Patientenverfügung, andererseits in die Begleitung der Selbsttötung, wenn dafür alle erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind.


109 Zürcher, in: Baechi (Hrsg.), Sechs Jahre Exit (Deutsche Schweiz) 1988, S. 9; Venetz, S. 17.

110 http://www.exit-geneve.ch, (12.02.2008).

111 Art. 2 der Statuten, Anlage I.

1.1. Exit

1.1.1. Entstehung und Zielsetzungen a) Vereinsgründung Die Suizidhilfeorganisation Exit64 engagiert sich für die Selbstbestimmung des Menschen im Leben und im Sterben und unterstützt ihre Mitglieder bei der Durchsetzung dieses Rechts.65 Sie ist politisch und konfessionell neutral und Mitglied der „World Federation of Right-to-Die-Societies“.66 Dabei orientiert sich Exit an den zentralen Werten der Autonomie und der Menschenwürde. Den Mitgliedern wird vor allem auf zwei Ebenen geholfen: einerseits bei der Abfassung und Durchsetzung der Patientenverfügung, andererseits durch die Begleitung beim Suizid, wenn dafür alle Voraussetzungen erfüllt sind. Gegründet wurde Exit am 03.04.1982 in Zürich in der Rechtsform eines Vereins.67 Initianten waren die ehemalige Lehrerin Hedwig Zürcher und der Jurist Dr. Walter Baechi.68 Fast zur gleichen Zeit organisierte sich eine Gruppe von Befürwortern der Sterbehilfe in der Westschweiz mit Sitz in Genf. Die französischsprachige Gesellschaft entschied sich für eine analoge Bezeichnung und gab sich den Namen „Exit - Association pour le droit de mourir en dignite“, Exit A.D.M.D.69


64 Die geltenden Statuten von Exit (Deutsche Schweiz) finden sich in Anhang 1.

65 Art. 2 der Statuten.

66 Http://www.exit.ch/w[sic?]Deutsch/, (Organisation; Verein), besucht am 15.11.2007.

67 Vgl. auch Art. 1 der Statuten.

68 ZÜRCHER, HEDWIG: Wie Exit (Deutsche Schweiz) entstanden ist, in: Baechi Walter (Hrsg.), Sechs Jahre Exit (Deutsche Schweiz), Exit-Publikationen aus den ersten sechs Jahren, Zusammenstellung und Begleittexte, 3. A., Aarburg 1988, S. 9.

69 Http://www.exit-geneve.ch, besucht am 15.11.2007.

Anmerkungen

Die Dissertation folgt ab hier im Aufbau und den Formulierungen der Quelle. Zudem sind die Fußnoten aus der Quelle mit übernommen und in der Zitierweise leicht verändert worden.

Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki