FANDOM


Die Eingliederung der ehemaligen DDR in die Europäische Gemeinschaft unter dem Aspekt der staatlichen Beihilfen

von Dr. Charlotte Schütz [Prof. Dr. Charlotte Gaitanides]:

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Csc/Fragment 002 13 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2017-03-07 20:23:05 PlagProf:-)
Csc, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Schütterle 1992, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 2, Zeilen: 13-20
Quelle: Schütterle 1992
Seite(n): 16, Zeilen: online
Es handelt sich bei der Integration der ehemaligen DDR um einen präzedenzlosen Vorgang, der sachlich - Umstellung einer Zentralverwaltungswirtschaft auf eine wettbewerbsorientierte Marktwirtschaft - und von der Dimension her - die Treuhandanstalt kann als weltgrößte Industrieholding bezeichnet werden - den bisherigen Erfahrungs- und Regelungsbereich des Beihilfekontrollrechts sprengt. Er bestimmt, wie an der Schwelle zum Binnenmarkt das zunehmend an Bedeutung gewinnende und von der Kommission mit Nachdruck angewandte Beihilfenkontrollrecht der römischen Verträge auf einen Vorgang angewendet werden soll, der sachlich – Umstellung einer zusammengebrochenen sozialistischen Planwirtschaft auf eine soziale Marktwirtschaft – und von der Dimension her – die THA kann ohne Übertreibung, wenn auch sachlich ungenau, als weltgrößte Industrieholding bezeichnet werden – ohne Beispiel ist.
Anmerkungen

Umformuliert, aber noch gut erkennbar (die beiden charakteristischen Einschübe in Gedankenstrichen etwa bleiben erhalten).

Aus "ohne Beispiel ist" wird "präzedenzlosen".

Sichter
(SleepyHollow02), PlagProf:-)

[2.] Csc/Fragment 002 21 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2017-02-26 19:09:45 Schumann
Csc, Fragment, Gesichtet, Leibrock 1989, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 2, Zeilen: 21-29
Quelle: Leibrock 1989
Seite(n): 3, Zeilen: 7 ff.
Nach Art. 92, 93 EWGV steht der Kommission ein Aufsichtsrecht über die Vergabe von Subventionen zu, das sich zu einem weitreichenden Kontrollrecht auch über die von den Mitgliedstaaten betriebene regionale Wirtschaftsförderung entwickelt hat. Entsprechend dieser Befugnis hat die Kommission Kriterien über die Zulässigkeit von Förderungsmaßnahmen entwickelt, die ihr einen erheblichen Einfluß auf die Vergabe bis hin zur Auswahl der Fördergebiete erlauben. Aufgrund des ihr nach Art. 92, 93 EWGV zustehenden Aufsichtsrechts über die Vergabe von Subventionen beansprucht sie für sich ein weitreichendes Kontrollrecht über die von den Mitgliedstaaten betriebene Regionalförderung. Entsprechend dieser Befugnis hat sie Kriterien über die Zulässigkeit von Maßnahmen auf dem Gebiet der regionalen Wirtschaftsförderung entwickelt, die ihr einen erheblichen Einfluß auf die Vergabe nationaler Regionalfördermaßnahmen bis hin zur Fördergebietsauswahl erlauben.
Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
SleepyHollow02


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:PlagProf:-), Zeitstempel: 20170307202447

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.