FANDOM



Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 77, Zeilen: 2-10, 16-21
Quelle: Leibrock 1989
Seite(n): 81, 82, 85, Zeilen: 81: letzte drei Zeilen; 82: 1 ff.; 85: 5 ff.
dd) Abgrenzung zu Maßnahmen der Infrastruktur

Grundsätzlich nicht betroffen vom Beihilfeverbot sind nach allgemeiner Ansicht auch Beihilfen und Maßnahmen, die auf den Ausbau der Infrastruktur gerichtet sind192. Ihnen fehlt ebenfalls der selektiv wirkende Begünstigungseffekt, da diese Maßnahmen der Hebung der Attraktivität bestimmter Wirtschaftsräume im allgemeinen dienen. Auf dem Sektor der wirtschaftlichen Infrastrukturpolitik besteht zwischen den Mitgliedstaaten ein freier Gestaltungs- und Förderungswettbewerb193.

d) Verfälschung des Wettbewerbs

[...] Dieses Erfordernis bezieht sich nur auf den Wettbewerb im Gemeinsamen Markt, auch wenn dieses in Art. 92 Abs. 1 EWGV nicht ausdrücklich angesprochen wurde. Für eine Kontrolle des Wettbewerbs auf nationaler Ebene fehlt der Kommission jede Befugnis194.


192 Püttner/Spannowsky, S. 167; Leibrock, S. 81; vgl. hierzu auch Caspari, Die Beihilferegelung des EWG-Vertrags und ihre Anwendung, in: Festschrift für v.d. Groeben, S. 69 ff.

193 Leibrock, S. 82.

194 Leibrock, S. 85; Püttner/Spannowsky, S. 170.

c) Grundsätzlich vom Beihilfeverbot des Art. 92 Abs. 1 EWGV nicht betroffen sein sollen nach allgemeiner Ansicht auch Beihilfen und Maßnahmen, die außerhalb von Unternehmen auf den Ausbau

[Seite 82]

der Infrastruktur gerichtet sind61); diese Maßnahmen werden ebenfalls nicht gezielt zu Gunsten bestimmter Unternehmen eingesetzt. Sie dienen vielmehr allein der Hebung der Attraktivität bestimmter Wirtschaftsräume im allgemeinen; auf dem Sektor der wirtschaftlichen Infrastrukturpolitik besteht zwischen den Mitgliedstaaten aber ein freier Gestaltungs- und Förderungswettbewerb 62).

[Seite 85]

Vorab sei hier darauf hingewiesen, daß das Erfordernis der Wettbewerbsverfälschung oder der drohenden Wettbewerbsverfälschung sich selbstverständlich nur auf den Wettbewerb im Gemeinsamen Markt beziehen kann, auch wenn dies in Art. 92 Abs. 1 nicht explizit angesprochen wurde. Für eine Kontrolle des Wettbewerbs im nationalen Recht fehlt der Kommission schon von vorneherein jede Befugnis 68).


61) Püttner/Spannowsky a.a.O. (1. Kap. FN 13) S. 167; Seidel, EuR 85, S. 26; vgl. zu diesen Problemen auch Caspari, Die Beihilferegeln des EWG-Vertrages und ihre Anwendung, in. FS von der Groeben S. 69 ff.

62) Seidel, EuR 85 S. 26

68) Püttner/Spannowsky, a.a.O. (1, Kap. FN 13), S. 170

Anmerkungen

Die Quelle ist in allen Fußnoten genannt. Die nahezu wörtliche Übernahme hätte deutlicher herausgestellt werden können. Die beiden Überschriften werden nicht mitgezählt.

Sichter
(SleepyHollow02), PlagProf:-)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.