Fandom

VroniPlag Wiki

Cz/063

< Cz

31.380Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Einfluß von Natriumfluoridlösungen auf das Abrasionsverhalten von erodiertem Schmelz und Dentin

von Dr. Christoph Zirkel

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Cz/Fragment 063 20 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-07-19 10:51:47 Schumann
Attin 1996, Cz, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Langerhans123
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 63, Zeilen: 20-30
Quelle: Attin 1996
Seite(n): 138, 139, Zeilen: 138: 21ff. - 139: 3 ff.
6.2.2 Einfluß von Fluoridlösungen auf die Bürstabrasion von erosiven Schmelzdemineralisationen

In der vorliegenden Untersuchung führte die Behandlung der Zahnschmelzproben mit dem Erfrischungsgetränk zu einer größeren Bürstabrasion im Vergleich zu den Proben, die nicht mit dem Getränk vorbehandelt wurden. Dies bestätigt Ergebnisse früherer Untersuchungen, die ebenfalls zeigen konnten, daß die Abrasionsresistenz von erodiertem Zahnschmelz geringer ist als die von nicht-erodiertem Schmelz (ATTIN et al., 1996b; DAVIS und WINTER, 1980). Wie beschrieben wird das Mineralgefüge von Zahnschmelz durch die Behandlung mit einer demineralisierenden Lösung aufgelockert. Dadurch bietet die Zahnhartsubstanz weniger Widerstand gegenüber einer Bürstabrasion. Die Partikel der Zahnpasta können dann wie ein Pflug verstärkt Schmelzbestandteile aus dem Zahnschmelz herauslösen (MAIR et al., 1996).

6.2.2 EINFLUß VON FLUORIDSPÜLLÖSUNGEN AUF DIE BÜRSTABRASION VON EROSIVEN SCHMELZDEMINERALISATIONEN

In der vorliegenden Untersuchung führte die Behandlung der Zahnschmelzproben mit dem Erfrischungsgetränk zu einer größeren Bürstabrasion im Vergleich zu den Proben, die nicht mit dem Getränk vorbehandelt wurden. Dies bestätigt Ergebnisse früherer Untersuchungen, die ebenfalls zeigen konnten, daß die Abrasionsresistenz von erodiertem Zahnschmelz geringer ist als von nicht-erodiertem Schmelz (ATTIN et al., 1996c; DAVIS und WINTER, 1980). Wie beschrieben, wird das Mineralgefüge von Zahnschmelz durch die Behandlung mit einer demineralisierenden Lösung aufgelockert. Dadurch bietet die Zahn-

[Seite 139]

hartsubstanz weniger Widerstand gegenüber einer Bürstabrasion. Die Partikel der Zahnpaste können dann wie ein Pflug verstärkt Schmelzbestandteile aus dem Zahnschmelz herauslösen (MAIR et al., 1996).

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
Hindemith


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20150531073954


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki