Fandom

VroniPlag Wiki

Db/059

< Db

31.371Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die außenpolitische Stellung der Türkei im Nahen und Mittleren Osten, besonders nach dem Kalten Krieg bis Ende 1999, Kontinuität oder Wandel?

von Dr. Derya Biyikli

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Db/Fragment 059 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-12-02 00:37:19 Graf Isolan
Adanir 1995, BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 59, Zeilen: 1-6
Quelle: Adanir 1995
Seite(n): 99, Zeilen: 6-8, 20-24, 27-30
[Da aber London passiv blieb, entschloss man sich in Ankara zu] einem Alleingang. Am 20. Juli begann die türkische Militärintervention auf Zypern. Ecevit wurde von der Boulevardpresse als „Held von Zypern“ gefeiert.286

Auf dem Höhepunkt seines Ruhmes scheiterte Ecevit dennoch bei den Wahlen Mitte September 1974. Das Ergebnis war eine schwache Interimsregierung unter Sadi Irmak, bis Süleyman Demirel die Parteien des rechten Spektrums Ende März 1975 in einer Koalition der „Nationalistischen Front“ (Milliyet Cephesi) einte.287


286 Vgl. Adanir Fikret: Die Geschichte, S. 99

287 Vgl. Adanir Fikret: Die Geschichte, S. 99

Da aber London passiv blieb, entschloß man sich in Ankara zu einem Alleingang. Am 20. Juli 1974 begann die türkische Militärintervention auf Zypern.

[...]

Ministerpräsident Ecevit unternahm nun, auf dem Höhepunkt seines Ruhmes - von der Boulevardpresse wurde er als >Held von Zypern< gefeiert den Versuch, vorzeitige Wahlen durchzusetzen. Mit dieser Absicht trat er Mitte September 1974 überraschend zurück und scheiterte.[...] Das Ergebnis war eine schwache Interimsregierung unter Sadi Irmak, bis Süleyman Demirel die Parteien des rechten Spektrums Ende März 1975 in einer Koalition der >Nationalistischen Front< (Milliyetçi Cephe) einte.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[2.] Db/Fragment 059 12 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-29 13:05:34 Schumann
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 59, Zeilen: 12-15
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 31, Zeilen: 7-8, 11-13
Es kam zur Ausrufung des Kriegsrechts in 13 türkischen Provinzen (vor allem im Südosten). Am 12. September 1980 folgte der Zweite Militärputsch. Alle Parteien wurden aufgelöst. Unter Führung des „Nationalen Sicherheitsrats“ arbeitete Kenan Evren eine neue Verfassung aus289.

289 Vgl. Riemer K. Andrea [sic]: Die Türkei an der Schwelle zum 21. Jahrhundert, Die Schöne oder der Kranke Mann am Bosporus, Frankfurt am Main, 1998, S.31 [sic]

Es kam zur Ausrufung des Kriegsrechts in 13 türkischen Provinzen (vor allem im Südosten). [...]

Am 12. September 1980 folgte der Zweite Militärputsch. Alle Parteien wurden aufgelöst. Der ,Nationale Sicherheitsrat’ arbeitete unter der Führung des späteren Staatspräsidenten General Kenan Evren eine neue Verfassung aus.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme werden nicht kenntlich gemacht.

Der letzte Satz wird sinnwidrig übernommen.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[3.] Db/Fragment 059 17 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-12-02 00:35:49 Graf Isolan
Adanir 1995, BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 59, Zeilen: 17-25
Quelle: Adanir 1995
Seite(n): 106, Zeilen: 16-20, 22-24, 26-31
Die von der Militärjunta am 21. September 1980 eingesetzte Regierung unter Admiral Bülent Ulusu war um eine Entpolitisierung des öffentlichen Lebens bemüht. Alle Parteien, Vereine, Studentenorganisationen, oppositionelle Gewerkschaften u.ä. wurden verboten.290 Die Verhaftung von Zehntausenden von Personen wurde praktisch ohne öffentlichen Protest hingenommen. Die staatlichen Schulen wie die öffentlichen Medien hatten die Aufgabe, vor allem der Jugend beizubringen, die türkische Nation wieder als eine Geschichts-, Kultur- und Schicksalsgemeinschaft zu betrachten und zu verteidigen. Die höchste Priorität hatte die nationale Integrität.291

290 In den ersten sechs Wochen nach dem Putsch wurden 11500 Personen verhaftet; am Jahresende war die Zahl auf 30. 000 gestiegen, und nach einem Jahr waren 112.600 Verhaftungen gemacht worden. In: Buhbe Matthes: S. 110

291 Vgl. Adanir Fikret: Die Geschichte, S. 106

Die von der Militärjunta am 21. September 1980 eingesetzte Regierung unter Admiral Bülent Ulusu war einerseits um eine Entpolitisierung des öffentlichen Lebens bemüht. Alle Parteien, Vereine, Studentenorganisationen, oppositionelle Gewerkschaften u.ä. wurden verboten. [...] Die Verhaftung von Zehntausenden von Personen wurde praktisch ohne öffentlichen Protest hingenommen. [...] Die staatlichen Schulen wie die öffentlichen Medien hatten die Aufgabe, vor allem der Jugend beizubringen, die türkische Nation wieder als eine Geschichts-, Kultur- und Schicksalsgemeinschaft zu betrachten und zu verteidigen. Die nationale Integrität hatte in diesem Rahmen die höchste Priorität.
Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[4.] Db/Fragment 059 25 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 21:32:45 Graf Isolan
BauernOpfer, Buhbe 1996, Db, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 59, Zeilen: 25-28
Quelle: Buhbe 1996
Seite(n): 111, Zeilen: 23-26
Die Universitäten kamen unter zentralisierte Staatsaufsicht: 1982 wurde der Yüksek Ögretim Kurulu (YÖK) (Rat für höhere Bildung) eingerichtet. Er war mit der Einsetzung aller Rektoren und Dekane beauftragt.292

292 Vgl. Buhbe Mathes [sic]: S. 111

Die Universitäten kamen unter zentralisierte Staatsaufsicht: 1982 wurde der Yüksek Öğretim Kurulu YÖK (Rat für höhere Bildung) eingerichtet. Er war mit der Einsetzung aller Rektoren und Dekane beauftragt - Rektoren nur nach Unterschrift des MGK-Vorsitzenden Kenan Evren.
Anmerkungen

Art und Umfang der (wörtlichen) Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[5.] Db/Fragment 059 29 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-29 15:48:30 Schumann
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 59, Zeilen: 29-37
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 31, Zeilen: 18-26
Die ersten Parlamentswahlen nach dem Putsch fanden am 6. November 1983 statt. Allerdings durften nur Parteien teilnehmen, die vom Nationalen Sicherheitsrat für loyal befunden wurden. Die Mutterlandpartei (ANAP= Anavatan Partisi) von Turgut Özal293 war Wahlsieger. Die ANAP war eine Sammelbewegung für National-Liberale, Religiöse, Faschisten und Sozialdemokraten. In diesen Wahlen erreichte die Mutterlandspartei 45% der abgegebenen Stimmen und 212 der 400 Parlamentssitze. Das türkische Wahlrecht war so gestaltet, dass Koalitionen nahezu „unnötig“ waren und praktisch nur größere Parteien die Chance hatten, ins Parlament zu kommen. Für Kleinparteien wurde eine Hürde von 10 % der Stimmen vorgegeben.294

293 Turgut Özal wurde 1927 in Malatya geboren, war Premierminister unter General Kenan Evren 1983-1989, gründete die ANAP und wurde 1989 zum Staatspräsidenten gewählt [sic]

294 Vgl. Riemer K. Andrea [sic]: Die Türkei an der Schwelle zum 21. Jahrhundert, Die Schöne oder der Kranke Mann am Bosporus, Frankfurt am Main, 1998, S.31 [sic]

1983 folgten die ersten Parlamentswahlen nach dem Putsch. Es durften allerdings nur Parteien teilnehmen, die vom Nationalen Sicherheitsrat für loyal befunden wurden. Wahlsieger war die Mutterlandspartei (ANAP = Anavatan Partisi) von Turgut Özal. Die ANAP war eine Sammelbewegung für National-Liberale, Religiöse, Faschisten und Sozialdemokraten. Die Mutterlandspartei erreichte in den Wahlen vom 6. November 1983 45 % der abgegebenen Stimmen und 212 der 400 Parlamentssitze. Das türkische Wahlrecht war so gestaltet, dass Koalitionen nahezu ,unnötig' waren und praktisch nur grössere [sic] Parteien die Chance hatten, ins Parlament zu kommen. Für Kleinparteien wurde eine Hürde von 5 % der Stimmen vorgegeben.
Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme werden nicht kenntlich gemacht.

Die Höhe der Prozenthürde unterscheidet sich von der Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[1.] Db/Fragment 059 106
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 21:33:39 Graf Isolan
BauernOpfer, Buhbe 1996, Db, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 59, Zeilen: 106-107
Quelle: Buhbe 1996
Seite(n): 110, Zeilen: 3-6
----

290 In den ersten sechs Wochen nach dem Putsch wurden 11500 Personen verhaftet; am Jahresende war die Zahl auf 30.000 gestiegen, und nach einem Jahr waren 112.600 Verhaftungen gemacht worden. In: Buhbe Matthes: S. 110

"In den ersten sechs Wochen nach dem Putsch wurden 11.500 Personen verhaftet; am Jahresende war die Zahl auf 30.000 gestiegen, und nach einem Jahr waren 112.600 Verhaftungen gemacht worden." (übersetzt aus Zürcher, 1993, S. 294)
Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme sind trotz identischen Wortlauts nicht gekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Schumann, Zeitstempel: 20140729154947

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki