Fandom

VroniPlag Wiki

Db/182

< Db

31.371Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die außenpolitische Stellung der Türkei im Nahen und Mittleren Osten, besonders nach dem Kalten Krieg bis Ende 1999, Kontinuität oder Wandel?

von Dr. Derya Biyikli

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Db/Fragment 182 05 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 21:47:39 Guckar
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Gumpel 2003, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 182, Zeilen: 5-10
Quelle: Gumpel 2003
Seite(n): 22, Zeilen: 22-29
Die Vereinbarung über den Bau einer 2.577 km langen Rohrleitung, die 57 türkische Städte mit Erdgas versorgen wird und worüber im Endstadium jährlich bis zu 10 Mrd. m3 Erdgas vom Iran in die Türkei geliefert werden sollen, hat den Unwillen der Amerikaner geweckt. Sie versuchten zunächst den Bau, später die Inbetriebnahme der Rohrleitung zu verhindern. Das Projekt wurde jedoch durchgezogen1020.

1020 Seit Januar 2002 fließt iranisches Erdgas in die Türkei, wenn auch wegen technischer und Qualitätsproblemen mehrmals unterbrochen wurde, Vgl. Gumpel Werner: Die Türkei zwischen den Konfliktstaaten, in: Südosteuropa Mitteilungen 1/2003, S. 22

Insbesondere die Vereinbarung über den Bau einer 2.577 km langen Rohrleitung, die 57 türkische Städte mit Erdgas versorgen wird und über die im Endstadium jährlich bis zu 10 Mrd. cbm Erdgas vom Iran in die Türkei geliefert werden sollen, hat den Unwillen der Amerikaner geweckt. Sie versuchten zunächst den Bau, später die Inbetriebnahme der Rohrleitung zu verhindern. Das Projekt wurde jedoch durchgezogen: das iranische Erdgas fließt, wenn auch wegen technischer und Qualitätsproblemen mehrmals unterbrochen, seit Januar 2002 in die Türkei.
Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[2.] Db/Fragment 182 17 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-27 00:07:12 Graf Isolan
Akkaya et al. 1998, BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 182, Zeilen: 17-21
Quelle: Akkaya et al. 1998
Seite(n): 126, Zeilen: 36-40
Mitte Dezember 1996 besuchte der iranische Präsident Rafsandschani die Türkei und erklärte öffentlich, dass die Türkei auf dem richtigen Weg sei, sich zu einem islamischen Staat zu entwickeln. Dies wurde in der Türkei von der Opposition als auch von breiten Kreisen der Bevölkerung mit Ablehnung zur Kenntnis genommen.1023

1023 Vgl. Sen Faruk/Akkaya Cigdem/Özbek Yasemin: Länderbericht Türkei, S. 126

Mitte Dezember 1996 besuchte der iranische Präsident Rafsandschani die Türkei und erklärte öffentlich, daß die Türkei auf dem richtigen Weg sei, sich zu einem islamischen Staat zu entwickeln. Dies wurde in der Türkei sowohl von der Opposition als auch von breiten Kreisen der Bevölkerung mit Ablehnung zur Kenntnis genommen.
Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[3.] Db/Fragment 182 27 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-29 20:20:15 Stratumlucidum
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 182, Zeilen: 27-31
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 105, Zeilen: 18-21, 29-30
Erbakan hatte einen deutlichen Schritt in Richtung islamischer Staaten getan und versuchte damit, sich vom Westen und den USA im besonderen nicht mehr gängeln zu lassen. Der Besuch im Iran und im Irak bzw. in andere islamische [sic] Staaten führte zu Missstimmungen in der westlichen Welt. Erbakan bzw. sein politischer Berater Abdullah Gül lancierten alle Besuche auf der Wirtschaftschiene [sic].1025

1025 Vgl. Riemer K. Andrea [sic]: Die Türkei an der Schwelle zum 21. Jahrhundert, Frankfurt am Main 1998, S. 105

Erbakan hatte einen deutlichen Schritt in Richtung islamische Staaten getan und versuchte damit, sich vom Westen und den USA im besonderen nicht mehr gängeln zu lassen. Der Besuch im Iran und im Irak bzw. in andere [sic] islamischen Staaten führte zu Missstimmungen in der westlichen Welt[, da man bislang aufgrund des Verhaltens der türkischen Regierungen seit Turgut Özal annehmen konnte, dass die Türkei grosses Interesse an einer Integration in die westliche Staatenwelt mit allen Konsequenzen und Verpflichtungen hatte].

[...] Erbakan bzw. sein politischer Berater Abdullah Gül lancierten alle Besuche auf der Wirtschaftsschiene.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme werden nicht kenntlich gemacht.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[4.] Db/Fragment 182 32 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-01-23 20:36:17 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Şen 1997b

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 182, Zeilen: 32-36
Quelle: Şen 1997b
Seite(n): 131, Zeilen: 37-42
Die zweite Auslandsreise des türkischen Ministerpräsidenten Erbakan war wesentlich provokativer als seine erste Reise. Aller [sic] Mahnungen innerhalb der Türkei, die nicht nur von der Opposition, sondern auch vom Koalitionspartner kamen und aller [sic] kritischer [sic] Stimmen aus West-Europa und den USA zum Trotz, wagte Erbakan seine Reise nach Libyen und Nigeria zu unternehmen. Die zweite Auslandsreise des türkischen Ministerpräsidenten Erbakan war wesentlich provokativer als seine erste Reise. Trotz aller Mahnungen innerhalb der Türkei, die nicht nur von der Opposition, sondern auch vom Koalitionspartner kamen und alle [sic] kritischen Stimmen aus West-Europa und den USA zum Trotz, wagte Erbakan seine zweite Reise nach Libyen und Nigeria zu unternehmen.
Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme.

Die Quelle Şen 1997b wird an keiner Stelle in der gesamten vorliegenden Arbeit erwähnt.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Schumann, Zeitstempel: 20140727210545

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki