FANDOM


Die außenpolitische Stellung der Türkei im Nahen und Mittleren Osten, besonders nach dem Kalten Krieg bis Ende 1999, [sic] Kontinuität oder Wandel?

von Derya Biyikli

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Db/Fragment 218 21 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-08 21:07:07 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Şen 1992

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 218, Zeilen: 21-22, 107
Quelle: Şen 1992
Seite(n): 269, Zeilen: 22-25
[- Deutlicher als im Jahr 1992 setzte Ankara Prioritäten. Verstärkt wandte man sich Kasachstan und Turkmenistan1247 zu, also der größten/bedeutendsten und der erdgasreichsten Republiken [sic]. Die Gespräche und Vertragsabschlüsse waren nicht mehr von allgemeiner und freundschaftsbetonender Art, sondern problembezogen:] Die Türkei ist in vielen Bereichen auf die Rohstoffe der Region Zentralasien angewiesen.

1247 Turkmenistan ist der drittwichtigste Erdgaserzeuger nach Russland und den USA [sic]

Die Türkei ist in vielen Bereichen auf die Rohstoffe der Region Mittel-/Zentralasien angewiesen. [...] Turkmenistan ist der drittwichtigste Erdgaserzeuger nach Rußland und den USA.
Anmerkungen

Die Quelle wird nicht genannt.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Schumann, Zeitstempel: 20140808210756