Fandom

VroniPlag Wiki

Db/254

< Db

31.381Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die außenpolitische Stellung der Türkei im Nahen und Mittleren Osten, besonders nach dem Kalten Krieg bis Ende 1999, Kontinuität oder Wandel?

von Dr. Derya Biyikli

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Db/Fragment 254 07 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 22:00:22 Guckar
Akkaya und Aver 2004, BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 254, Zeilen: 7-12, 14-18
Quelle: Akkaya und Aver 2004
Seite(n): 68-69, Zeilen: 68:31-37 - 69:1-3
Die geopolitischen Veränderungen in der unmittelbaren geographischen Nähe der Türkei führten dazu, dass die Türkei auf der Suche nach Sicherheit und Stabilität ihren Platz mehr denn je in Europa sah und heute noch sieht. Die Türkei versucht durch Vollmitgliedschaft in die EU die Westorientierung zu besiegeln. Die EU-Türkei-Beziehungen erreichten ihren Tiefpunkt 1997 auf dem EU-Gipfel in Luxemburg, bei dem der Türkei der Kandidatenstatus verwehrt wurde. [...] Die wahrgenommene Ausgrenzung seitens der EU führte zu großen Enttäuschungen in der Türkei. Daraufhin wurden die Beziehungen zu Brüssel auf politischer Ebene abgebrochen, bis 1999, wo auf dem EU-Gipfel in Helsinki der Türkei der EU-Kandidaturstatus verliehen wurde.1477

1477 Eine entsprechende Erklärung gab Mesut Yilmaz am 14. Dezember 1997 ab.Vgl. Akkaya Cigdem/Aver Caner: Die türkische Sicherheitspolitik in einem unsicheren Raum. In: Südosteuropa Mitteilungen, 1/2004, S. 68

[Seite 68]

Die geopolitischen Veränderungen in der unmittelbaren geographischen Nähe der Türkei führten dazu, dass die Türkei auf der Suche nach Sicherheit und Stabilität ihren Platz mehr denn je in Europa sah und heute noch sieht. Die Türkei versuchte durch die Vollmitgliedschaft in der EU die Westorientierung zu besiegeln. Die EU-Türkei-Beziehungen erreichten ihren Tiefpunkt 1997 auf dem EU-Gipfel in Luxemburg, bei dem der Türkei der Kandidatenstatus verwehrt wurde. Die wahrgenommene Ausgrenzung seitens der EU führte zu großen Enttäuschungen in der

[Seite 69]

Türkei. Daraufhin wurden die Beziehungen zu Brüssel auf der politischen Ebene abgebrochen, bis 1999 auf dem EU-Gipfel in Helsinki der Türkei der EU-Kandidatenstatus verliehen wurde.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Der Quellenverweis in der Fußnote ist so formuliert, dass man nicht notwendigerweise darauf schließen kann, dass sie sich auf den Haupttext bezieht.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Guckar, Zeitstempel: 20131125220026

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki