Fandom

VroniPlag Wiki

Db/Fragment 154 22

< Db

31.363Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 154, Zeilen: 22-27, 29-32
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 129, Zeilen: 2-6, 10-13
Sein Nachfolger Demirel zeigte nicht das für eine Lösung der Kurdenfrage erforderliche Interessen [sic] und die Bereitschaft zu einem Entgegenkommen in Form demokratischer Zugeständnisse. Die gewaltfreie Lösung der Kurdenfrage wurde zwar bei der Regierung von Tansu Ciller und der Republikanischen Volkspartei neben einer Verbesserung der Menschenrechtlage [sic] in ihr Regierungsprogramm aufgenommen[, dennoch hatte sich keine Verbesserung gezeigt].

Die Verschärfung der Lage zeigte sich beispielweise im Verbot von parlamentarischen Vertretungen der Kurden. Die Arbeiterpartei des Volkes (HEP),877 die Partei der Demokratie (Nachfolgepartei der HEP) oder die Demokratische Partei des Volkes (HADEP - Nachfolgepartei der HEP) hatten keine Chance auf einen Dialog.


[877 Die sieben SHP-Abgeordneten gründeten am 07.Juni 1990 die pro-kurdische (HEP) [sic]. HEP gelang es bei den Parlamentswahlen im Oktober 1991 [sic] ins Parlament zu kommen. Die ersten Turbulenzen gab es schon während er [sic] Vereidigung im Parlament, als zwei HEP-Abgeordnete am Ende des Eides in kurdisch [sic] Ergänzungen aussprachen. Die Reaktion darauf war heftig. Die beiden HEP-Abgeordneten wurden der „separatistischen Propaganda“ bezichtigt. Gülistan Gürbey: Auf der Suche nach..., HSFK Report 1997, S. 25]

Sein Nachfolger Demirel zeigte nicht das für eine Lösung der Kurdenfrage erforderliche Interesse und die Bereitschaft zu einem Entgegenkommen in Form demokratiepolitischer Zugeständnisse. Die Regierung von Tansu Ciller und der Republikanischen Volkspartei hatte die gewaltfreie Lösung der Kurdenfrage neben einer Verbesserung der Menschenrechtslage in ihr Regierungsprogramm aufgenommen. [Dennoch waren bis Ende 1993 alle möglichen Verbindungen zwischen gemässigten [sic] Kurdenvertretern und offiziellen türischen [sic] Vertretern aufgrund der härteren Gangart der Regierung im Keim erstickt worden.]

Die Verschärfung der Lage äusserte [sic] sich beispielsweise im Verbot von parlamentarischen Vertretungen der Kurden. Die Arbeiterpartei des Volkes (HEP), die Partei der Demokratie (DEP - die Nachfolgepartei der HEP) oder die Demokartiepartei [sic] des Volkes (HADEP - die Nachfolgepartei der HEP) hatten keine Chance auf einen Dialog.321


[321 Vgl. Gürbey, Gülistan: Auf der Suche nach einer Lösung der Kurdenfrage in der Türkei: Optionen und Hindernisse, HSFK-Report 4/1995, Frankfurt am Main 1995, S. 25 - 26. Im Frühsommer 1997 wurden ehemalige HADEP-Abgeordnete aufgrund der Beleidigung der türkischen Fahne im Sommer 1996 zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Vgl. dazu: Van Gent, Amalia: Harte Strafen gegen Kurdenpolitiker in der Türkei, NZZ, 5.6.1997.]

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki