Fandom

VroniPlag Wiki

Db/Fragment 280 01

< Db

31.373Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 280, Zeilen: 1-19
Quelle: Buhbe 1996
Seite(n): 215, 233, 234, Zeilen: 215:29-32; 233:6-13; 234:17-27
[Hielt die Türkei aus dem zweiten Weltkrieg heraus und führte nach 1945] Mehrparteien-Demokratie ein. Vorsitzender der Republikanischen Volkspartei bis 1972;

1950-60 Oppositionsführer und 1961-65 wieder Premierminister.

Adnan Menderes ( 1899-1961) Grundbesitzersohn aus Aydin im Menderesgebiet. Dort ab 1919 im Widerstand gegen die Griechen. Trat 1930 der kurzlebigen Freien Volkspartei von Ali Fethi Bey bei. 1931-46 in der TBMM. 1946 einer der vier Gründungsväter der Demokrat Parti und 1950-1960 Premierminister. Nach Sturz des Militärs angeklagt und am 17.9.61 hingerichtet. Symbolfigur der Mitte-Rechtsparteien. 1990 veranlasste Staatspräsident Özal die Umbettung der Gebeine und die Errichtung eines Grabmals in Istanbul, in dessen Nachbarschaft Özal 1993 beigesetzt wurde.

Abdullah Öcalan (1949-) - Berufsrevolutionär: Kurde aus einem Dorf bei Urfa, Mittelschule in Gazinatep, Studium an der politikwissenschaftlichen Fakultät (SBF) in Ankara, wo er Anfang der siebziger Jahre den Grundstein für die leninistische und prokurdische Arbeiterparte [sic] Kurdistan (PKK) legt, die den 27.11.78 als offiziellen Gründungstag nennt und die er seitdem mit autoritären Methoden leitet. Ab 1984 Eskalation des bewaffneten Untergrundkampfs im kurdischen Südosten, den er vom Libanon und Syrien her lenkt. Nach der Zuspitzung von PKK-Terror und rücksichtloser [sic] Gegengewalt des türkischen Sicherheitsapparats in den neunziger Jahren bemühte er sich zunehmend um politische Aktivität in Europa und unterstützte 1995 die Gründung eines „Exilparlaments“ Türkisch-Kurdistan.

[Seite 215]

Hielt die Türkei aus dem Zweiten Weltkrieg heraus und führte nach 1945 Mehrparteien-Demokratie ein. Vorsitzender der Republikanischen Volkspartei CHP bis 1972; 1950-60 Oppositionsführer und 1961-65 wiederum Premierminister.

[Seite 233]

Adnan Menderes (1899-1961). Grundbesitzerssohn [sic] aus Aydin im Menderesgebiet. Dort ab 1919 im Widerstand gegen die Griechen. Trat 1930 der kurzlebigen Freien Volkspartei von Ali Fethi Bey bei. 1931-46 in der TBMM; 1946 einer der vier Gründungsväter der Demokrat Parti und 1950-60 Premierminister. Nach Sturz durch Militär angeklagt und am 17.9.61 hingerichtet. Symbolfigur der Mitte-Rechts-Parteien; 1990 veranlaßte Staatspräsident Özal die Umbettung der Gebeine und die Errichtung eines Grabmals in Istanbul, in dessen Nachbarschaft Özal 1993 beigesetzt wurde.

[Seite 234]

Abdullah Öcalan (*1949). Berufsrevolutionär; Kurde aus einem Dorf bei (Şanlı-)Urfa. Mittelschule in Gaziantep; Studium an der politikwiss. Fakultät (SBF) in Ankara, wo er Anfang der siebziger Jahre den Grundstein für die leninistische und prokurdische Arbeiterpartei Kurdistans PKK legt, die den 27.11.78 als offiziellen Gründungstag nennt und die er seitdem mit autoritären Methoden leitet. Ab 1984 Eskalation des bewaffneten Untergrundkampfs im kurdischen Südosten, den er vom Libanon und von Syrien her lenkt. Nach der Zuspitzung von PKK-Terror und rücksichtsloser Gegengewalt des türkischen Sicherheitsapparats in den neunziger Jahren bemüht er sich zunehmend um politische Aktivitäten in Europa und unterstützt 1995 die Gründung eines "Exilparlaments" Türkisch-Kurdistan.

Anmerkungen

Kopie ohne Hinweis auf eine Übernahme. Selbst wenn es sich hier "nur" um den Anhang handelt, wäre ein Verweis auf die Quelle angebracht.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki