Fandom

VroniPlag Wiki

Df/108

< Df

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die schweizerische Migrationspolitik im Kontext der nationalen Sicherheit und globaler Zusammenhänge

von Doris Fiala

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Df/Fragment 108 04 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-05-12 08:59:58 KayH
Df, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Schweizer Bundesrat 2002, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 108, Zeilen: 4-10, 13-15, 17-23
Quelle: Schweizer Bundesrat 2002
Seite(n): 3722, Zeilen: 23, 25-36
3.1.3.1. Demografische Entwicklung der Schweiz

Bei der ersten Zählung im Jahr 1860 hatte die Schweiz 2,5 Millionen Einwohner und Einwohnerinnen. Heute sind es weit über 7 Millionen. Parallel zu dieser Zunahme stellt man eine Alterung der Bevölkerung fest, d.h. anteilsmässig eine Abnahme der jüngeren und eine Zunahme der älteren Personen. Diese Tendenz wird sich gemäss Bundesamt für Statistik innerhalb der nächsten Jahrzehnte fortsetzen. Die sogenannten Babyboomer kommen in die Jahre und bei wachsender Wirtschaftskraft dürfte sich innert weniger Jahre ein markanter Arbeitskräftemangel einstellen. Auch in diesem Sinne hat die Migration eine grosse Auswirkung auf die Bevölkerungsstruktur der Schweiz, genauso wie auf die Sicherung der Arbeitsplätze.

3.1.3.2. Überalterung prägt Migrationspolitik in der Schweiz47

Für die Schweiz und die schweizerische Wirtschaft waren Ein- und Auswanderungen immer sehr wichtig. Sie waren je nach der Wirtschaftslage unterschiedlich und hatten einen grossen Einfluss auf die bevölkerungsstatistische Dynamik des Landes. So hat zwischen 1986 und 1994 die Migrationsdifferenz48 (Differenz zwischen der Zahl der Einwanderungen und derjenigen der Auswanderungen) die natürliche Differenz (Differenz zwischen Geburten und Todesfällen) überstiegen.


47 Quelle: Schweizerischer Arbeitsgeberverband [sic], gestützt auf Zahlen des Bundesamtes für Statistik

48 Quelle: Jahresstatistik 1994, Bundesamt für Migration

1.2.2 Demographische Entwicklung der Schweiz

[...]

Bei der ersten Zählung im Jahr 1860 hatte die Schweiz 2,5 Millionen Einwohner. Heute sind es 7,164 Millionen. Parallel zu dieser Zunahme stellt man eine Alterung der Bevölkerung fest, d.h. anteilsmässig eine Abnahme der jüngeren und eine Zunahme der älteren Personen. Diese Tendenz dürfte sich innerhalb der nächsten Jahrzehnte fortsetzen.

Die Migration: eine grosse Auswirkung auf die Bevölkerungsstruktur der Schweiz

Für die Schweiz und die schweizerische Wirtschaft waren Ein- und Auswanderungen immer sehr wichtig. Sie waren je nach der Wirtschaftslage sehr unterschiedlich und hatten einen grossen Einfluss auf die bevölkerungsstatistische Dynamik des Landes. So hat zwischen 1986 und 1994 die Migrationsdifferenz (Differenz zwischen der Zahl der Einwanderungen und derjenigen Auswanderungen) die natürliche Differenz (Differenz zwischen Geburten und Todesfällen) überstiegen [...].

Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan) KayH


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Guckar, Zeitstempel: 20130512092851

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki