FANDOM


 
Zeile 25: Zeile 25:
 
::: bit.ly Link korrigiert --[[Benutzer:WiseWoman|WiseWoman]] ([[Benutzer Diskussion:WiseWoman|Diskussion]]) 20:08, 27. Mai 2016 (UTC)
 
::: bit.ly Link korrigiert --[[Benutzer:WiseWoman|WiseWoman]] ([[Benutzer Diskussion:WiseWoman|Diskussion]]) 20:08, 27. Mai 2016 (UTC)
 
:::: Liegt der Text vor? Stimmen die bibl. Angaben? Oder ist das eine Vermutung? Vorschlag: Text löschen, wenn er nicht vorliegt. Kindergarten-Wiki ist vlt auch ganz lustig! --[[Benutzer:Klgn|Klgn]] ([[Benutzer Diskussion:Klgn|Diskussion]]) 21:02, 27. Mai 2016 (UTC)
 
:::: Liegt der Text vor? Stimmen die bibl. Angaben? Oder ist das eine Vermutung? Vorschlag: Text löschen, wenn er nicht vorliegt. Kindergarten-Wiki ist vlt auch ganz lustig! --[[Benutzer:Klgn|Klgn]] ([[Benutzer Diskussion:Klgn|Diskussion]]) 21:02, 27. Mai 2016 (UTC)
  +
  +
Damals hat sich der Geschäftsführer Dr. Beithe von EIPOS getrennt und mit EURIAS und dem Akademischen Europa-Seminar seinen eigenen Laden aufgemacht, den er bis heute betreibt. Schubert gehörte zu den EIPOS-Kunden, die er mitgenommen hat. Schubert muss gar nicht mitbekommen haben, dass er nicht mehr bei EIPOS war. Prof. Maelicke/Lüneburg hat für Dr. Beithe zahlreiche Doktorarbeiten "betreut".
  +
  +
[[Spezial:Beiträge/91.19.76.64|91.19.76.64]] 07:03, 2. Nov. 2016 (UTC)

Aktuelle Version vom 2. November 2016, 07:03 Uhr

Auch wenn Blogs nicht im Pressespiegel aufgenommen werden. Diese Analyse von Simone G. ist lesenswert und soll hier erwähnt werden. --Singulus (Diskussion) 08:37, 14. Mär. 2016 (UTC)

Dort wird eine Verbindung zum Akademischen Europa-Seminar am EIPOS erläutert, die offenbar zunächst von Dr. A. Schubert in einer Presseerklärung selbst ins Spiel gebracht wurde.
Ursprünglich wurde die Liste der - stets im osteuropäischen Ausland durchgeführten - EIPOS-Promotionen - stolz ins Internet gestellt, später wurden alle Bezüge zum Promotionsprogramm gelöscht. Aus der Zeit der Promotionsaffäre um das EIPOS, stammt auch die Diskussion in der Wikipedia, in der ein offensichtlicher Lobbyist des EIPOS ohne Beleg die folgende Behauptung aufstellte: "59 Doktoranden (eigentlich 63, nimmt man die Zeit seit der Veröffentlichung in "Spiegel-Online") - und man sollte noch hinzufügen: Von diesen sind inzwischen 13 Prof. an verschiedenen deutschen Unis."
Eine Ungereimtheit ist allerdings, dass in der Liste aus dem Jahr 2011, die 45 Dissertationen enthält, der Name Andreas Schubert nicht auftaucht. Wurde hier phantasiert, hatte das EIPOS die Übersicht verloren oder gab es unter den offiziellen EIPOS-Dissertationen noch eine zweite Schicht? --Singulus (Diskussion) 09:19, 14. Mär. 2016 (UTC)
Soweit ich weiß, war Ast zunächst im Dunstkreis von EIPOS, hat aber dann die Gemeinschaftspromotion Dresden/Bratislava nicht weiter verfolgt. Es wäre interessant, nachzuverfolgen, welche EIPOS-Doktorand(inn)en mittlerweile an deutschen Universitäten gelandet sind.PlagProf:-) (Diskussion) 10:08, 14. Mär. 2016 (UTC)
Die Liste der Promotionen bei Eipos ist aus dem Internet-Archiv wohl entfernt worden. Muss man immer mit WebCite wohl dokumentieren.... --WiseWoman (Diskussion) 19:13, 27. Mai 2016 (UTC)
Die Liste mit den EIPOS-Promotionen, die früher von EIPOS ins Internet gestellt wurde, ist inzwischen offenbar so wichtig oder brisant, dass sich jemand darum gekümmert hat, dass diese Liste bei web.archive.org nicht mehr zugänglich ist. Dabei enthielt diese Liste nur das Jahr, den Namen des Autors und den Titel der Dissertation, noch nicht einmal Angaben zum Ort oder Land des Promotionsverfahrens.</br> Ich denke, wenn jemand eine solche Sperre bei http://web.archive.org durchsetzt, hätte er die Sperre auch bei http://www.webcitation.org durchgesetzt. Oder ist das unterschiedlich zu beurteilen?--Singulus (Diskussion) 18:39, 29. Mai 2016 (UTC)
Ich nehme an, dass web.archive.org und webcitation.org eigene Regeln zum Entfernen von Seiten haben. web.archive.org schließt Webseiten aus, wenn sie in der robots.txt-Datei auf dem Ursprungs-Server angeführt sind. Möglicherweise wirkt das auch rückwirkend (?). webcitation.org scheint sich um robots.txt nicht zu kümmern. Sowohl web.archive.org als auch webcitation.org entfernen Seiten, wenn eine Urheberrechtsverletzung glaubhaft gemacht wird. O-Ton webcitation.org: "WebCite® honors robot exclusion standards, as well as no-cache and no-archive tags. Please contact us if you are the copyright owner of an archived webpage which you want to have removed." Einerseits dürfte die EIPOS-Liste keinen Urheberrechtsschutz genießen, weil diese Kompilation keine persönliche geistige Schöpfung ist (§ 2 UrhG). Andererseits könnte ich mir vorstellen, dass auch webciation.org keine lange Untersuchungen anstellen will und im Zweifelsfall erst einmal entfernt. Dann wäre auch das keine sichere Archivierungsmethode. PlagProf:-) (Diskussion) 06:04, 30. Mai 2016 (UTC)

Schubert war sicher nicht nur im Dunstkreis von EIPOS. Bei EIPOS gab es keinen "Dunstkreis", sondern entweder Zahlung oder keine Leistung. In der rasch wieder zurückgezogenen Presseerklärung äußerte sich Schubert eingehend dazu, wie er durch das Akad. Europa-Seminar von EIPOS zum Doktorgrad in Bratislava kam, und erklärte ausdrücklich, dass er durch EIPOS sehr gut betreut wurde. Er erwähnte die Teilnahme an den Blockveranstaltungen bei EIPOS und erklärte, dass er den Weg zum Doktortitel über das Akad. Europa-Seminar jederzeit empfehlen könne. Besonders bizarr angesichts der Tatsache, dass EIPOS das Europa-Seminar schon längst aufgeben musste. 91.19.78.43 19:09, 18. Mär. 2016 (UTC)

Danke für den Hinweis. Das sagt die Pressemitteilung:
"Von 2006 bis 2008 war Schubert Teilnehmer des Akademischen Europa – Seminars (AES) an der TU Dresden. Zeitgleich wurde er 2006 als Promotionsstudent an der Comenius Universität in Bratislava (Slowakei) zugelassen und war ab Sommer 2008 nach der von ihm veranlassten Beendigung der Zusammenarbeit mit dem AES ausschließlich an der Universität in Bratislava eingeschrieben."
PlagProf:-) (Diskussion) 20:09, 18. Mär. 2016 (UTC)


Älterer Artikel von B. SchwertfegerBearbeiten

Es gibt noch mind. einen älteren Artikel von Bärbel Schwertfeger ("Rundum-Doktor-Service") über die EIPOS-Aktivitäten und das, was in der Slowakei möglich ist, in dem auch auf diese Ast-Promotion und ihre karrierepraktischen Folgen eingegangen wird. Kennt jemand Publikationsmedium und -zeit? --- Schumann (Diskussion) 17:46, 27. Mai 2016 (UTC)

Das ist ein eine Hauszeitung erschienen, Wohlfahrt intern: "Für 25 000 Euro coacht ein Dresdener Berater Aufsteigewillige zum Doktortitel" Dezember 2010, Seite 36. Da Link Klammer enthält: http://bit.ly/1WqDtLS
http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails-Suchen.1721.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=1386&cHash=7ed5c8f55aabdae5ed1d961b3bedaa14]
EIPOS gibt es noch, habe den Jahresbilanz 2014 im Bundesanzeiger gefunden, Bilanzsumme: EUR 2,1 Mio. --WiseWoman (Diskussion) 19:02, 27. Mai 2016 (UTC)
Danke. (Nur den Link zu Deinem Vortrag gabe ich in diesem Zusammenhang nicht recht verstanden - macht nichts.) -- Schumann (Diskussion) 19:52, 27. Mai 2016 (UTC)
bit.ly Link korrigiert --WiseWoman (Diskussion) 20:08, 27. Mai 2016 (UTC)
Liegt der Text vor? Stimmen die bibl. Angaben? Oder ist das eine Vermutung? Vorschlag: Text löschen, wenn er nicht vorliegt. Kindergarten-Wiki ist vlt auch ganz lustig! --Klgn (Diskussion) 21:02, 27. Mai 2016 (UTC)

Damals hat sich der Geschäftsführer Dr. Beithe von EIPOS getrennt und mit EURIAS und dem Akademischen Europa-Seminar seinen eigenen Laden aufgemacht, den er bis heute betreibt. Schubert gehörte zu den EIPOS-Kunden, die er mitgenommen hat. Schubert muss gar nicht mitbekommen haben, dass er nicht mehr bei EIPOS war. Prof. Maelicke/Lüneburg hat für Dr. Beithe zahlreiche Doktorarbeiten "betreut".

91.19.76.64 07:03, 2. Nov. 2016 (UTC)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.