FANDOM


Mm/Dokumentation

Eigentlich ein Fall für WikiLeaks: Die sog. "wissenschaftlichen Gutachten von renommierten Kollegen" sollten aus dem Archiv ausgehoben, entstaubt und veröffentlicht werden. Warum soll VroniPlag den Fall der "schönen Griechin" (BILD) wieder aufrollen und "untersuchen"? Die streitbare und sehr temperamentvolle Frau scheint eine Antihaft-Beschichtung aus Teflon (Polytetrafluorethylen) in Verbindung mit Ignoranz und Persistenz zu besitzen. Selbst bei weiteren Plagiatsfunden wird sie auf die "wissenschaftlichen Gutachten von renommierten Kollegen" verweisen; schließlich sei das Thema abschließend geklärt; und zwar von renommierten Wissenschaftlern - und nicht von sog. "anonymen, selbsterklärten Plagiatsjägern" mit zweifelsfrei zweifelhaften Beweggründen und Qualifikationen.

Und dennoch habe ich mir ein Exemplar der Dissertation von MM besorgt und werde einen Blick in das Werk aus den 80er Jahren wagen/werfen.

"Um gleich jeglichem Mißverständnis vorzubeugen: Männer und Frauen sind gleichermaßen befähigt, große wie niedrige Taten zu vollbringen, sofern sie Gelgenheit dazu haben." (MM 1987, S. 33).

Erster Schritt: Texterkennung (OCR) zwecks "Erkennung" des Textes... Γνῶθι σεαυτόν Gnōthi seautón, auch Γνῶθι σαυτόν Gnōthi sautón, „Erkenne dich selbst, Plagiat!“ Frangge 13:14, 29. Apr. 2011 (UTC)

"Selbst bei weiteren Plagiatsfunden wird sie auf die "wissenschaftlichen Gutachten von renommierten Kollegen" verweisen;" Einschätzung von Benutzer Frangge am 29. Apr. 2011
"Sie berief sich am Freitag auf das Gutachten der Universität Bonn, die den Plagiatsvorwurf für nicht bestätigt befand. Bei ihrer Ernennung zur Honorarprofessorin an der TU Braunschweig wie auch an der Universität Potsdam seien 'von namhaften Kollegen' Gutachten über ihre wissenschaftlichen Arbeiten erstellt worden." Der Tagesspiegel, 17.06.2011
Auch eine "50-Prozent-Plagiats-Quote" wird die erprobte Verteidigungslinie von MM nicht erschüttern. --Frangge 18:46, 17. Jun. 2011 (UTC)

Weiterer Hinweis auf eine Quelle Bearbeiten

Das "Fräulein Mathiopoulos" (Willy Brandt) hat auch undokumentierte, wörtliche Anleihen an dem folgenden, nicht zitierten, Aufsatz genommen:

Hans-Peter Puhle: Was ist Populismus? In Dubiel, Helmut (Hrsg.): Populismus und Aufklärung. FaM 1986, S. 12-32.

Übernommen wurde der Satz: Gemessen an der Verwirklichung konkreter Einzelforderungen..." (Mathiopoulos, 259). Mehr kann im Netz nicht verifiziert werden, da der Aufsatz nicht über googlebooks eingesehen werden kann. Mit fehlt leider die Zeit, den Aufsatz zu besorgen. Aber Ihr könnt davon ausgehen, hier fündig zu werden! Ebenfalls verdächtig in diesem Kontext:

Hans-Peter Puhle: Lateinamerika: historische Realität und Dependencia-Theorien. Hamburg 1977

Hans-Peter Puhle: Politische Agrarbewegungen in kapitalistischen Industriegesellschaften: Deutschland, USA und Frankreich im 20. Jahrhundert. Göttingen 1975.

Ist leider ein bisschen Arbeit für euch! Die Texte liegen nicht im Netz und müssen wohl zu Fuss verglichen werden. Auffällig ist bei Mathiopoulos, dass Puhl in ihrer Arbeit gar nicht genannt wird. Das ist mehr als verdächtig, zumal er schon in den 70er und 80er Jahren einer der wichtigsten Politikwissenschaftler war.

Dr.Habib--Drhabib 08:32, 22. Jun. 2011 (UTC)

Hallo Dr. Habib, muss dich an der Stelle teilweise enttäuschen. Die FN 80 auf S. 259 verweist auf den Aufsatz:
"80 Vgl. Hans - Jürgen Puhle: Was ist Populismus?, Politik und Kultur, H. 1, 1983, S. 26 - 30."
Natürlich hätte sie das wörtliche Zitat als solches kennzeichnen müssen. Sie hat in dem Satz allerdings aus den "Bewegungen" ein "Rand-Bewegungen" gemacht. Eigenleistung ... ;)
Puhle ist tatsächlich nicht inLit.
Plaqueiator 09:59, 22. Jun. 2011 (UTC)

Treffen bei "Karlchen"Bearbeiten

nahtlos fügt sich dieser Artikel in die Reihe der Vroniplag-Homestories ein. Regenbogenbunt, doch mit einigen Hintergrundinfos zu den Seilschaften: http://www.parkavenue.de/persoenlichkeiten/stories/616

Plaqueiator 11
32, 22. Jun. 2011 (UTC)

Der andere MM-Gutachter: Bergsdorf Bearbeiten

Ein Name wäre noch nachzutragen, die Seite ist aber geschützt, daher Hinweis hier:
"Die beiden anderen Gutachter sind Politiker. Wolfgang Bergsdorf war in den Siebzigern Büroleiter von Helmut Kohl, und Ursula Lehr wurde 1988 Bundesfamilienministerin." (Lydia Harder: Die Bonner Schule, FAS, 3.7.2011, S. 4)

Also:
(damals noch:) Dr. Wolfgang Bergsdorf - http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Bergsdorf
Prof. Dr. Ursula Lehr - http://de.wikipedia.org/wiki/Ursula_Lehr

(Autorin Harder hatte sich leicht vertan.)

Mathiopulos-Diss Bearbeiten

Weiteres Plagiat gefunden.

Vorlage ist Paul Levine, Der neue Realismus in der zeitgenössischen nordamerikanischen Literatur. In: Aus Politik und Zeitgeschichte B 39-40/84 vom 29.9.1984. ab S. 21 (unten) "Daher kam Gutman zu dem Schluß .... bis s. 23 (Ende) ...aber auch nicht ohne Weisheit" nahezu wortwörtlich inkl. Zitate übernommen in MM-Diss S. 129 (unten) bis S. 132 unten. (insgesamt 3 Druckseiten!) Teilweise werden die Fußnoten übernommen, teilweise werden Fußnoten erfunden, die in der Vorlage nichjt zu finden sind.

Bitte den Hinweis weiterverarbeiten. Mir fehlen die technischen Kompetenzen.

Leser (79.198.119.207 16:06, 13. Jul. 2011 (UTC))

Fragmente-Seite nicht aufrufbar Bearbeiten

Seit gestern ist die Seite http://de.vroniplag.wikia.com/wiki/Mm/Fragmente nicht mehr zu erreichen. Wurde da irgendwas gelöscht oder zerschossen? -- 213.102.100.38 21:54, 14. Jul. 2011 (UTC)

Frage Bearbeiten

Gibt es eigentlich irgendwo eine genauere Angabe, wann 1986 die Arbeit abgegeben wurde und wann die mündliche Prüfung erfolgte?
Auffällig ist ja, dass Horst Mewes' Einführung in das politische System der USA auch 1986 herauskam, das kann sie also erst ganz zuletzt benutzt haben. Wie groß die Zeitspanne ist, in der das geschehen sein kann, hängt auch vom Erscheinungsdatum des Buches ab. Vielleicht ließe sich der auch noch irgendwie ermitteln (welche Literaturdatenbanken verzeichnen solche Erscheinungsdaten?).
Dass sich MM zu einem so späten Zeitpunkt noch aus einem solchen Einführungswerk bediente, legt den Schluss nahe, dass sie die Arbeit unter sehr großem (selbst-?/fremdgesetztem?) Zeitdruck fertigstellte und dabei auf den letzten Metern schnell noch etliches verbraten hat.
Wer weiß, vielleicht entstanden viele Textteile ja überhaupt erst sehr kurz vor Schluss und in großer Eile (angesichts ihrer diversen Tätigkeiten schon damals wäre das nachvollziehbar)? Das könnte dann womöglich erklären, warum jemand, der doch eigentlich eine wissenschaftliche Karriere im Blick hatte, ein so hohes Risiko einging und diesem Umfang plagiierte. Das Prüferlob könnte dann etwaige Selbstzweifel zerstreut und bei der Vorbreitung der Druckausgabe ein trügerisches Gefühl der Unantastbarkeit vermittelt haben ... irgendwie rätselhaft bleibt es trotzdem ...-- 213.102.92.112 19:03, 16. Sep. 2011 (UTC)

  • Prüfung: 7. November 1986 [1]
  • "Die vorliegende Arbeit wurde im Sommer 1986 abgeschlossen." Vorwort, MM 1987, S. 12, datiert: "Berlin, im Juni 1987"
  • Der Tag der Buchvorstellung (in Bonn) war der 1. Oktober 1987, siehe DER SPIEGEL, Nr. 41/1987 (05.10.1987), S. 299
  • Neuerscheinungen sind u.a. auch im Börsenblatt für den deutschen Buchhandel zu finden, ferner auch Deutsche Bibliographie.

Frangge 14:26, 17. Sep. 2011 (UTC)

Danke für die Juni- und November-Angaben (das Prüfungsdatum sollte dann der Einheitlichkeit halber auch noch zur VP-Titelaufnahme). Zum genauen Erscheinungsdatum des Mewes-Buchs 1986 habe ich selbst noch mal gesucht, aber leider nichts gefunden. Ich nehme es zwar nicht ernsthaft an, aber interessant wäre es schon, wenn MMs Juni-Angabe stimmt, das Mewes-Buch aber erst danach herauskam, denn das würde dann bedeuten, dass die Plagiate aus Mewes erst später bei der Vorbereitung der Druckausgabe in den Text gekommen sein könnten - was auch wieder etwas aussagen würde. (Dieser zugegeben sehr spekulative Gedanke war der Hintergrund meiner Frage.) -- 213.102.93.236 16:28, 17. Sep. 2011 (UTC)

MM87 und MM89 Bearbeiten

Frage: Weiß jemand, wie sich das deutsche Original und die amerik. Ausgabe History and Progress zueinander verhalten? Enthält MM89 etwas, was bei MM87 fehlt - oder auch umgekehrt: Gibt es dort vielleicht noch Textpassagen oder Quellennachweise, die in der 1989 dann nicht mehr vorhanden sind? Oder wurde der Inhalt von MM87 generell vorlagengetreu ohne jede - zumindest strukturelle - Veränderung, aktualisierte Literatur o.a. übertragen (beim Inhalt wäre das wohl schwerer zu sagen)? Da auch die amerikanische Ausgabe History and Progress von 1989 öfter referenziert wird, stellt sich dort ja auch die Plagiatsfrage.

NB: Interessante Vergleiche MM87 - MM95 bzw. MM97b! Gedanke: Vielleicht könnte man die Ergebnisse für MM97b später so ähnlich wie schon bei MM95 präsentieren, also mit einigen orientierenden Erläuterungen zu dieser Publikation am Anfang? -- 213.102.94.80 21:48, 6. Nov. 2011 (UTC)

Zu »History and Progress« meine ich mich erinnern zu können, dass sich jemand damit befasst und festgestellt hat, dass zumindest an einigen Stellen korrekter gekennzeichnet wurde. Ich weiß aber nicht mehr genau, wer wo was gesagt hat. (Vielleicht war es auch im Chat.)
Zu MM97b: Genau so ist es zumindest geplant. Einziges Hindernis ist (sicher nicht nur bei mir) der Zeitaufwand. Und etwas auch die wenig verlockende Perspektive, notgedrungen weitere Bastelarbeiten aus der Mathiopoulosschen Textwerkstatt in Augenschein zu nehmen ;-) Motivation ist da, kann nur etwas dauern. -- erbSenzahl 23:35, 6. Nov. 2011 (UTC)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.