Wikia

VroniPlag Wiki

Gc/Fragment 152 02

< Gc

31.144Seiten in
diesem Wiki
Diskussion0


Typus
VerschärftesBauernOpfer
Bearbeiter
79.203.236.192, KayH, Schuju, Nerd wp, Frangge
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 152, Zeilen: 2-11
Quelle: Siedschlag 1997
Seite(n): 197, Zeilen:
Exeplarisch für den Postinternationalismus soll hier der Globalismus dargestellt werden, der am radikalsten von der postinternationalen These ausgeht. Demzufolge lasse sich internationale Politik gerade nicht mehr als internationale Politik verstehen, also als Politik zwischen formal gleichberechtigten Aktionssystemen, sondern nur noch als globaler Wirkungszusammenhang, bei dem sich Prozesse auf verschiedenen Systemebenen stets von neuem wechselseitig überlagern. Postinternationale Politik ist also dauerhaften Turbulenzen ausgesetzt.[Fn 375] Der Globalismus ist das deutlichste theoretische Resultat der post-bipolaren Welt, sieht sich als diametrale Gegenkonzeption zum realistischen Paradigma und tritt für eine völlig neuartige Heuristik der Disziplin Internationale Politik unter Rückgriff auf Konzepte der neueren Systemtheorie.[Fn 376]

---

Fußnote 375: Diese Bedeutung und den Begriff der Postinternationalen Politik selbst hat Rosenau (1990), S. 3 - 20 eingeführt.

Fußnote 376: Vgl. Siedschlag (1997), S. 197.

Der Globalismus[Fn 45] geht am radikalsten von der postinternationalen These aus: Institutionelle Politik lasse sich gerade nicht mehr als internationale Politik verstehen, also als Politik zwischen formal gleichberechtigten Aktionssystemen, sondern nur noch als globaler Wirkungszusammenhang, bei dem sich Prozesse auf verschiedenen Systemebenen [...] stets von neuem wechselseitig überlagern - "postinternationale Politik" ist also dauernden Turbulenzen ausgesetzt.[Fn 46]

[...] Außerdem verfährt er [der Globalismus] theoriegetrieben, wenn er für eine völlig neuartige Heuristik der Disziplin Internationale Politik unter Rückgriff auf Konzepte der neueren Systemtheorie eintritt.

---

Fußnote 46: Diese Bedeutung und den Begriff der "postinternationalen Politik" selbst hat J.N. Rosenau (1990:3 - 20) eingeführt.

Anmerkungen

Obwohl es sich in weiten Teilen um ein wörtliches Zitat handelt und sogar die Fußnote 46 als Fußnote 375 bis auf die Anpassung an den eigenen Zitierstil wörtlich übernommen wurde, wird Siedschlag (1997) in Fußnote 376 nur mit "Vgl." referenziert. Schreibfehler in der Diss.: "Exeplarisch"

Sichter

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki